Privatdetektive im Einsatz

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Privatdetektive im Einsatz ist die brandneu kopierte Idee einen Detektiv im Einsatz zu filmen. Damit ist RTL2 ein an Authentizität nicht zu überbietender, spannungsgeladener Meilenstein geglückt. Dank einer Einstweiligen Verfügung gegen den Sender darf zum "bedauern" nur jeweils 20 Minuten gesendet werden. Aufgrund mieser Einschaltquoten wird die Sendung vermutlich im Herbst abgesetzt und durch neue höchstspannende Kriminalfolgen Platz gefüllt.

Allgemein

Hier erwarten die Zuschauer immer neue höchstspannende Ereignisse aus dem Leben des Privatdetektiven Carsten Stahls und seines zehnköpfigen Detektivteams. In jeder Folge werden zwei völlig unterschiedliche Fälle bearbeitet. In dem ersten, spannendsten Fall handelt es sich meist um Leute die sich von ihrer Freundin trennen, weil sie eine schönere gefunden haben.
Dann folgt Carsten Stahl mit seinem Fall. Hierbei handelt es sich um den langweiligen Part der Folge indem unser Held einen Diebstahl eine Erpressung oder ähnliches aufklärt. Die Folgen werden den ungeheuer spannenden Titeln gerecht, z.B. wird bei der Folge "Kindesentführung" eine Mutter verfolgt die mit ihrem Kind ins Ausland fliegen wollte! Carsten Stahl arbeitet mit Team Wolloscheck im perfekten Einklang. Zusammen lösen sie die kuriosesten Fälle, von verlorenen Bonbonverpackungen über Liebesdramen bis hin zu spektakuleren Diebstählen.

Inhalt

In den extrem spannenden Folgen begegnen dem Detektiv immer wieder böse Buben die aber durch Carsten Stahls Zugriff nach umfassender, zehnminütiger Rechereche gestellt werden können. Hierbei wird meist die Kamera unsichtbar auf Carstens unverdeckte Brust geklebt oder der Kameramann steht hinter der Tür versteckt - gleich neben dem Tonmann und den Kabelträgern.

Da RTL2 auch Wert auf Identitätsschutz legt werden die Namen mit einem Piepton unkenntlich gemacht, was zur Folge hat, dass die ganze Konversation unter den Privatdetektiven von Ohrenschmerzen begleitet wird. Zudem werden die Personen so gut verpixelt, dass man die Opfer oder Täter erst nach drei Sekunden aus andern Folgen wie Mitten im Leben oder Richterin Barbara Salesch wiedererkennt. Carsten ist knallharter Profi in seinem Job und sagt selbst:

"In meinem Job muss man knallharter Profi sein!"

Wenn es spannend wird, zwängt er sich mit seinen Kollegen schon mal in einen kleinen Ford und stößt sich dabei den Kopf an.

Carsten Stahl

Carsten Stahl ist die Hauptfigur in Privatdetektive im Einsatz und er ist ein harter Schlaeger. Frueher war er Türsteher was vermutlich der Grund ist weshalb er immer Platz für seine Muskeln braucht. Da Carsten eine richtige Wumme als Auto hat (Hummer H2), kann man, wenn es mal hart auf hart kommt, damit auch mal ein anderes Auto weg rammen, so können selbst die bösesten Buben auch mit dem Auto gestellt werden. Seine Kontakte zum Milieu der internationalen Rausschmeisserscene, kann Carsten auch für Fälle nutzen bei denen Personen aus dem Ausland ausfindig gemacht werden sollen. Leider wollen die Kontaktmänner sich nicht öffentlich zeigen was zur Folge hat, dass diese verpixelt und nicht mit der Orginalstimme vertont werden. Bei dem Zugriff trägt Carsten immer eine Schutzweste, auch wenn er Ehebrecher stellt, denn man weiß ja nie wie die Leute reagieren.

Carsten Stahl kann mit Leichtigkeit neun Personen gleichzeitig abführen und dabei noch die Polizei rufen. Da Carsten eher ein aggressiver, stahlharter Ermittler ist, bleiben ihm keine Geheimnisse verborgen. Carsten Stahl ist knallhart, konsequent und ein Profiboxer. Carsten Stahl ist auch als Bodybuilder bekannt, bei Einsätzen trägt er meist nur Handschuhe, was auf die weiblichen Wesen anziehend wirken soll. Das Verhältnis zwischen Carsten und seinen Mitarbeitern Michael Falkenberg/Sascha Noveski erinnert an das Verhältnis eines Polizeihundes (=Carsten) zu seinem Hundeführer (=Michael/Sascha): in einer Folge warf sich Carsten vor Wut rasend (und natürlich oberkörperfrei!) auf einen vermeintlichen Stalker und verprügelte diesen auf's Brutalste, bis er schließlich von Micha und Sascha mit vereinten Kräften gebändigt und "zurückgepfiffen" werden konnte. Anschließend gelang es den Ermittlern, den inzwischen völlig eingeschüchterten Stalker widerstandslos zu verhaften.

Wolloscheks

Das Ehepaar Wolloschek betreibt meist sehr spannende Detektivarbeit wie z.B tagelanges Überwachen von Videokameras, ob der Verdächtige vielleicht im Bild erscheint. Wenn dann endlich ein Verdächtiger gefunden ist, legt der vermeintlich langsame Stefan einen "Usain Bolt" Sprint hin, um den Verdächtigen festzunehmen und zu durchsuchen. Dabei nimmt er mit seinen Schulhofkampfkünsten locker einen Wladimir Klitschko fest. Nach fünf Minuten ist dann auch seine Frau Miriam angekommen und verhört ihn fachweibisch, wobei sie mit ihrer Menschenkentniss nach kurzem Wortwechsel die Beherrschung verliert und den Verdächtigen so lange beschimpft, bis der nervenstarke vermeintliche Täter aufgibt und gesteht, dass er es nicht ist. Nach diesem Fehlschlag bekommen sie einen neuen Hinweis, der aufgrund des auszuhaltenden langweiligen 20 Minuten glücklicherweise zu dem richtigen Täter führt. Bei den meist Emotionalen Fällen des Ehepaars werden wenige Leute festgenommen, was aufgrund der langweiligen Eintönigkeit der Sendung etwas Abwechslung bietet. Bei Undercoveraktionen wird die schätzungsweise 50 jährige Miriam z.B. unentdeckt in eine dritte Schulklasse eingeschleust um dann mit der Fernsehkamera unentdeckt Videos zu drehen.

Sascha Noveski

Ein Fettklops der immer zusammen mit Michael Falkenberg an den spannenstden Fällen arbeitet, so observiert er Lagerhalle bei denen ein Schraube geklaut ist und ist sich von Anfang an sicher dass entweder die Freimaurer oder Angelika Kallwass der Täter sind. Außerdem wurde Noveski von der Bundesregierung als öffentliche Gefahr eingestuft, da er alles, was er sieht, sofort auffrisst - in einer Folge sollte er z.B. eine Großmetzgerei observieren, war jedoch stattdessen mit dem Verzehr Dutzender Salamischeiben beschäftigt.

Potentielle Verdächtige oder tatsächliche Täter bekommen von ihm die seltsamsten "Beleidigungen" an den Kopf geworfen, so blökte er in einer Folge z.B. einen jungen Fahrradfahrer, der ihm zufällig über den Weg lief, an und bezeichnete ihn als "Sopranflöte". Auch die Beleidigungen "Dönerspieß", "Kugelfisch", "Gurke", "Cocktailtomate", "Hopsfliege" und "Fladenbrot" (einige entstammen vmtl. einem schweren Kindheitstrauma, erlitten in der Dönerbude seiner Eltern) werden von ihm gerne verwendet. Außerdem ist es bei ihm gängige Praxis, potentielle Verdächtige direkt lautstark mit "Halt die Fresse, du Fladenbrot!" anzubrüllen und dies mehrfach zu wiederholen, bevor der vermeintliche Gegner überhaupt den Mund aufgemacht hat. Scheinbar kam Noveski im Rahmen eines Wiedereingliederungsprojekts für hyperaggressiven Ex-Knackis zur Detektei Stahl - anders ist sein Verhalten nicht zu erklären.

Nina Sassen

Eine kleine Frau (Körpergröße: ca. 10 cm), die Körbchengröße Doppel Y besitzt und immer eingesetzt wird wenn sie von irgendwelchen Typen oder anderen Schlampen beleidigt werden kann und Carsten Stahl diese Personen dann vermöbeln kann.

Nico Hartmann

Ein kleiner Junge, der von Carsten Stahl auf der Straße aufgegriffen wurde und sich dann irgendwann das Bein gebrochen hatte und so die ganze Zeit humpeln musste. In Eins-gegen-Eins duellen kann er den Täter eigentlich nie besiegen, sondern braucht immer die Hilffe von Carsten.

Sandra Fuchs

Ein echte Mannsweib und die Tochter von Hulk, die selbst die härtesten Typen umlegt. Sie hat früher bei der Polizei gearbeitet, wurde dort aber entlassen weil sie Alexandra Rietz von K11 entführt hatte.

Cora Reinhardt/Chris Teuber (& Marcel Bender)

Zunächst ein paar Worte zu Marcel Bender: als "Praktikantenschlampe" hat er bisher schon fast alle Ermittlerteams mit seiner Anwesenheit genervt und belästigt, wobei er - typisch Praktikant - meistens eher im Wege herumsteht als eine echte Hilfe zu sein. Momentan klebt er dem Ermittlerteam Cora Reinhardt & Chris Teuber hinterher, obwohl die selbst eigentlich schon genug Probleme haben (oder sind, je nach Blickwinkel). Bender bekommt bei der Asi-Schlampe und dem Möchtegern-Gangster selbst das Gefühl, "cool" zu sein - während er die beiden durch die Gegend kutschiert, darf er auch schon mal den ein oder anderen lockeren Spruch (bei dem dann deutlich die Angst mitschwingt) loslassen oder am Boden liegende Verdächtige beleidigen.

Chris Teuber ist ein ehemaliges Mitglied der Kölner Schwulenszene, der sich nun als Ex-Boxer & Privatdetektiv ausgibt - und so versucht er, seine Komplexe (resultierend aus der gesellschaftlichen Ablehnung aufgrund seiner Homosexualität) durch das Verprügeln unschuldiger Menschen zu verarbeiten. Teuber gelingt es brillant, die Fähigkeiten und Erfolge anderer für seine eigenen auszugeben - sei es im Gespräch mit Kollegen oder gegenüber "Gangstern" bei einem Undercover-Einsatz: Teuber versteht es wie kein Zweiter, sich mit fremden Federn zu schmücken! Cora Reinhardt, die stark an eine frisch gebackene Hauptschulabsolventin erinnert, macht hauptberuflich vor allem eins: sich Sorgen um ihren Partner Chris. Auffallend: mindestens jedes zweite Wort aus ihrem Munde ist ein (gerne auch langgezogenes) "Ey!" - sowohl zu ihren Kollegen als auch zu potentiellen Verdächtigen. Wenn sie vor lauter Sorgen um Chris (hierbei steht sie übrigens in großer Konkurrenz zu Marcel Bender!) einmal nicht mehr weiter weiß (also ca. alle 10 Minuten), gilt immer die Universaldevise:

"Ey, Chris, lass ma Carsten anrufen!" - "Ja, Carsten anrufen!" - "Okay, Carsten anrufen... Carsten anrufen..."

So gesehen hätte Reinhardt auch Mitarbeiterin eines Call-Centers werden können - bei Problemen einfach "Carsten anrufen".

Milan Djuric

Er ist ein Muskelpaket, ähnlich wie Carsten, der seine Gegner mal gerne provoziert, damit diese auf ihn losgehen und er sie verprügeln kann. Dabei übertreibt er auch Mal gerne, da er zum Beispiel in einer Folge den gefangenen Täter in eine Mülltonne stecken wollte. Jedoch wurde er vom sonst aggressiven Carsten zurückgehalten.