Poser-Sound der Core-Musik

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Poser-Sound der Core-Musik ist im allgemeinen sehr unbekannt. Der Begriff umschreibt Musik, die angeblich sehr ausgefallen, hart und Poser-mäßig ist. Die verantwortlichen Musiker sind meistens Depressiv, wollen Aufmerksamkeit oder sind irgendwelche Emos, die nichts besseres können. Vertreter dieses äußerst umstrittenen Genres sind beispielsweise Motionless in white, Bring Me The Horizon oder Pierce The Veil. Die Coremusik läst sich etwa unterteilen in Mathcore, Deathgrind, Jugendcore und Emocore.

Kontroversen

Oftmals sind Produzenten sowie Hörer dieser Stilrichtung Gewalttätig und in höchstem Maße gefährlich für die Gesellschaft. Nicht immer ist klar, ob die von den involvierten Personen ausgeführten Attacken gegen den Mainstream nun wirklich dem Mainstream gelten. Oftmals sind Involvierte einfach so gelangweilt, dass sie unbeding mal ausprobieren wollen, wie es so im Gefängnis ist.

Des Weiteren wird vermutet, dass die Stilrichtung Poser-Sound der Core-Musik ihre Songtexte aus den Verpackungen von Weißbrot bezieht. Da sowieso viel rumgebrüllt wird und sinnlos Menschen beschimpft und gedemütigt werden, verstehen die meisten Hörer oft auch Begriffe wie Mehl, Hefe oder Zitronensäure in den Texten.

Prominente Vertreter

Es gibt Menschen, die heimlich dem Bündnis der Hörer des Poser-Sounds der Core-Musik angehören. Sie gehen unter folgenden Synonymen in die Öffentlichkeit, um Menschen zu quälen:

Opfer

Die Opfer dieses Genres sind meistens alte Leute. Da sich in einem Altersheim kaum Möglichkeiten der effektiven Flucht anbieten, sind die Bewohner den Wiederbelebungsmaßnahmen der Pfleger schutzlos ausgeliefert. Die Pfleger erhoffen sich, dass alte Leute wieder aktiv werden, wenn sie sie in einen Zustand des Hasses auf den Poser-Sound versetzen. Ob dies je gelungen ist, ist fraglich, doch sicher ist, dass die Opfer Hilfe von Psychiatern und dem FBI brauchen.

Die Zukunft für die Opfer sieht düster aus. Es werden elf mal so hohe Opferzahlen für das kommende Jahr erwartet. Um die Opferzahlen konstant zu halten, müsste man den Mainstream unter allen Jugend-Kulturen wieder an die Spitze bringen. Dieses Vorhaben ist jedoch nicht klug, da selbst Wesen wie Emos inzwischen durch den Poser-Sound äußerst aggressiv und reizbar geworden sind. Anstatt sich zu ritzen, werden nur wahllos Menschen verprügelt. Die Folgen des Poser-Sounds:

  • Kein Weißbrot (siehe unten).
  • Verstörte alte Leute.
  • Aggressive Emos.
  • Zusammenbruch der Gesellschaft.
  • Wild wuchenrnde Anarchie.
  • Ein lautstarker Weltuntergang.

Wie bereits erwähnt, stammen die Songtexte von Verpackungen von Weißbrot. Da Weißbrot vornehmlich in England gegessen wird, liegt es nahe, dass die Engländer als erste angefangen haben, die Menschen mit dieser Musikrichtung zu quälen. Weitere Beweise dafür, dass der poser-Sound der Core-Musik daher abstammt, gibt es nicht. Die Redewendung Dumm wie Brot lässt vermuten, dass Poser-Sound-Menschen nicht nur Aggressiv und gewalttätig sind, sondern auch in höchstem Maße dumm und unterbelichtet.

Leider hat die Beliebtheit von Weißbrot deshalb abgenommen. An den Kassen sieht man nur noch Menschen, die Schwarzbrot kaufen. Dies ist traurig, aber wahr. Die Regierung ist nicht imstande, die Poser-Sound der Core-Musik Epidemie zu stoppen. Deshalb setzt Angela Merkel auf die Vernunft all derer, die an Übergewicht leiden und gesundes Essen meiden. Sie hofft auf einen Aufschwung des Weißbrot-Marktes.