Plastid

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Plastiden sind fröhliche kleine Gesellen, die in pflanzlichen Zellen zu finden sind. Sie sitzen in den Blättern von grünen Bäumen und Pflanzen und malen diese von innen in rot, gelb oder grün an. Das ist wiederum abhängig von der Mode, die der Baum in der entsprechenden Jahreszeit trägt. In Ihrer Freizeit kochen Plastide gerne, mögen romantische Spaziergänge im Sonnenuntergang und Chuck Norris.

Entwicklung und Lebenszyklus

Neue Forschungsergebnisse in der Physik deuten darauf hin, das Plastid durch Quanten entstehen. Plastiden verstecken sich im Winter in der Erde unter ihrer Wirtspflanze. Sobald die Sonne den kühlen Boden erwärmt, krabbelt der noch junge und unsichere Plastid fix in die Epidermis der Pflanze. Dort wartet er dann ab, bis die ersten Blätter sprießen. Um die Pflanze zum Ende der Wachstumsperiode wieder zu verlassen, harrt er in den alternden Blättern aus und fällt schließlich im Herbst mit diesen zu Boden.

Chloroplasten, Chromoplasten und Gerontoplasten

Zwischen Chloroplasten und Chromoplasten herrscht ein ewiger Konkurrenzkampf, wer denn jetzt die Blätter anstreichen darf. Pflanzen in denen die konservativen Chloros die Vorherschaft übernommen haben, haben grüne Blätter. Rötliche bis gelbe Blätter sind immer ein Zeichen für die Vorherrschaft der sozialistischen Chromoplasten.

Gerontoplasten sind sie Abwurfplastiden in den Blättern. Ist es im Herbst Zeit für den Baum sich nackig zu machen, hüpfen die Gerontoplasten emsig auf und ab, bis sich das Blatt schließlich löst und zu Boden gleitet.

Dieser Plastid ist einer, der zuletzt entdeckten. Zufällig wurde er beim Botanik lernen von jungen Studentinnen entdeckt. Nach langer Betrachtung, der anderen 65748362 existierenden Plastiden, wurde auch die Bedeutung der klar. Diese einzigartigen Plastiden sind die Abwehrorgane von Stadtbäumen. Aufgrund von Lärm, Feinstaub und Hundepisse sind Stadtbäume nun sehr dünnhäutig und leicht einzuschüchtern. Als sehr effiziente, induzierbare Verteidigungsmethode, zum Beispiel gegen unter dem Baum parkende Autos, werfen die Leck-mich-am-Arsch-o-plasten mit Taubenkacke.