Pharmaindustrie

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein optisches Feuerwerk, so macht Krankheit Spaß

"Die Pharmaindustrie" ist ein negativ behaftetes politisches Schlagwort, das für die pauschale Vorverurteilung der eigentlich philanthropischen, forschenden Arzneimittelhersteller eingesetzt wird.

Geschichte

Schon damals war die Pharmaindustrie eine wichtige Stütze

Arzneimittelhersteller sind in der Geschichte der Menschheit immer schon sehr kritisch beäugt und oftmals verfolgt worden.
Die ersten Arzneimittelhersteller waren zunächst kleine Einzelunternehmungen mit Befreiung von der Umsatzsteuervoranmeldepflicht. Meist war der Unternehmer für alle betrieblichen Abläufe, für das Marketing und den Vertrieb selbst verantwortlich.
Das Wissen über Krankheiten und deren Behandlung steckte damals noch in den Kinderschuhen und wurde nur mündlich weiter gegeben. Der Arzneihersteller konnte damals nur auf Inhaltsstoffe aus der Natur zurückgreifen. Dies waren meist Essenzen aus Pflanzen, Sekrete von Kröten, oder das äußerst wirksame Blut von um Mitternacht geschlachteten Katzen oder ,je nach Verfügbarkeit, das Blut von Neugeborenen.
Darüber hinaus nutzten Hersteller verschiedenartige Zaubersprüche und okkulte Techniken, um die Heilung zu beschleunigen. Diese Sprüche und Techniken waren so erfolgreich, dass sie auch heute noch von nahezu allen führenden Pharmaherstellern benutzt werden.
→Siehe Beipackzettel.
Arzneimittelhersteller, die einen gewissen Erfolg bei der Behandlung von Krankheiten erzielten, wurden auch damals schon in Verbindung mit teuflischen, bösen Mächten gebracht. Sie wurden als Quaksalber, Hexen und Bader verunglimpft und landeten nicht selten auf einem Scheiterhaufen. Grund dafür war das Krankheitsheilungsmonopol der christlichen Kirchen. Allein mit festem Glauben sollte die Heilung möglich sein.
Zu Zeiten der Industrialisierung und der Neuzeit kam es zum ersten Mal zu großen Firmengründungen von Arzneimittelherstellern, um das rasant steigende Bedürfnis nach Medikamenten zu befriedigen.
Schon im Jahr 1902 konnte die erste gelbe Tablette vorgestellt werden, die den Markt von hinten aufrollte. Es herrschte Goldgräberstimmung und die Pharmakonzerne konnten bis zum Ende des zweiten Weltkrieges Tabletten in nahezu allen Farben anbieten. Die weißen Tabletten sind aber immer noch der Klassiker.

Die Pharmaindustrie heute

Die Pharmaindustrie hat einen festen Platz in der Gesellschaft und wird trotz der Negativpropaganda linksfaschistischer Verschwörungstheoretiker, immer noch von einem Großteil der Bevölkerung als menschenfreundlich und wichtig eingestuft. Die Pharmakonzerne besitzen einen großen Einfluss auf nationale, wie internationale Entscheidungsträger, um ihre gemeinnützingen und mildtätigen Ziele allen Menschen zugänglich zu machen. Die Grundversorgung an Arzneimitteln in allen Farben und allen Darreichungsformen ist sicher gestellt.

Pharmaindustrie, Quelle der Innovationen

Die Trendfarbe für dieses Jahr: Der Mann nimmt blau!

Die Arzneimittelkonzerne waren immer schon Vorreiter bei Innovationen und neuen Entwicklungen.

  • Allein die drei größten Konzerne haben über 10000 verschiedene Farben für die Arzneimittelfärbung erfunden und sich patentieren lassen. So ist für jeden Geschmack etwas dabei.
  • Beinahe jährlich kommt es zur Entwicklung einer neuen Tablettenform.
  • Die Darreichungsformen werden immer ausgeklügelter.
  • Arzneimittel können in verschiedenen Verpackungseinheiten erworben werden.

Um einen Überblick über die Innovationskraft der Arzneimittelhersteller zu gewinnen, ist hier ein kurzer Auszug über Form, Farbe und Darreichungsform einer einzigen Tablette dargestellt:

  • Produktname: Ovidumm forte
Darreichungsform Farbe Form Packungsgrößen Besonderheiten
Tablette alle RAL-Farben rund,eckig,mit Kerbung oder ohne N1:10; N2:50;N3:100
Dragee Smartiesfarben abgeflachte Kugelkörper mit Zuckerguss N1:10; N2:50;N3:100 meist für Kinder
Kapsel zweifarbig, alle RAL-Farben zylindrisch N1:10; N2:50;N3:100
Zäpfchen weiß und rot projektilförmig 7 Stück mit Applikator Applikator mit 100 Bar Druck
Hautpflaster Biene Maja oder Willi viereckig N1:10; N2:50;N3:100 weitere lustige Motive bald verfügbar
Inhalieraerosol durchsichtig oder kirschrot flüssig 1 Liter oder 5 Liter
Injektionslösung wasserblau oder grünbraun flüssig, träge 100ml, 500ml oder 2000ml
  • Wichtiger Sicherheitshinweis: Bei gleichzeitiger Einnahme von Ovidumm mit blauer Färbung und einem anderen Medikament mit gelber Färbung kann eine Grünfärbung des Urins nicht ausgeschlossen werden.

Die Pharmaindustrie ist außerdem ein Trendsetter im Marketing-und Werbungsbereich. Keine Kosten und keine Mühen werden gescheut, ältere Medikamente mit trendigen Farben aufzupushen und den Kunden durch gezielte Werbung zum Kauf dieser Produkte zu animieren.
Die Kosten für das Marketing und die Werbung belaufen sich im Durchschnitt auf 20% der Gesamtkosten eines Unternehmens. Aber auch für die Forschung (inklusive der Evaluation der Marketingkampagnen) werden nahezu 2% verbraucht.

Corporate Social Responsibility; CSR der Pharmaindustrie

Das grundlegend anthroposophische Menschenbild, das alle Arzneimittelunternehmen als höchstes Gut betrachten, wird auch gelebt. Die gesellschaftliche Verantwortung ist für diese Unternehmen enorm. Sie setzen Trends, und diese Trends müssen mit der Zeit gehen. Kein Hipster würde jemals wieder irgendeine bunte Tablette kaufen, wenn er bei seinen engen Freunden damit durchfallen würde. Die Ausgrenzung durch altmodische Medikamente und Medikamentenbezeichnungen führt zum Ausschluss aus der Gesellschaft.
Als Arbeitgeber sind Pharmaunternehmen heiß begehrt. Die Unternehmen erlauben ihren Angestellten, sich nach eigenem Gusto an der produktion zu verdienen.
Desweiteren stellen sich alle Arbeitnehmer kostenlos für medizinische Versuche zur Verfügung. Als Belohnung winkt dann ein unbezahlter Urlaubstag extra und eine qualifizierte Nachversorgung.
Das Gehaltsgefüge ist am unteren Rand einer menschenwürdigen Bezahlung zu finden. Dieses wird aber durch die kostenlose Medikamentenversorgung und die professionelle ärztliche Behandlung mehr als aufgewogen.

Kritik an der Pharmaindustrie

Kritik an der Pharmaindustrie gab es zu allen Zeiten. Die Pharmaunternehmen stehen aber jederzeit sachlicher Kritik offen gegenüber.
Die völlig haltlose Kritik und die Medienhetze der Lügenpresse, die mit den Hexenprozessen im Mittelalter vergleichbar sind, kommen aus einer Ecke, in der Verantwortung, Anstand und Respekt nur leere Phrasen sind.
Diese Kritiker gönnen den ehrlichen und ehrlich menschlichen Pharmaunternehmen nicht ihren ehrlichen Erfolg.

Konzerne


Geschrieben von:

Die Stupidedia ist ein Wiki – Artikel können nach der Veröffentlichung prinzipiell von jedem weiterbearbeitet werden. Für eine vollständige Liste aller Bearbeitungen siehe bitte die Versionsgeschichte.

FoRmvollenDet •
Mitmachen?

Du willst deine eigenen Texte verfassen? Anmelden & Mitmachen!