Perpetomobile

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eines der Testfahrzeuge, der neue Škoda Fabia.

Als Perpetomobile bezeichnet man eine fehlgeschlagene Autoserie der Firma Skoda. Ziel dieser Produktion war es, den Perpetuum mobile Effekt von James 'Perpe' Janson nachzuempfinden und ein Auto zu entwerfen, welches ohne jeglichen Sprit auskommt. Es sollte daher sehr umweltfreundlich sein, da es noch nicht mal auf regenerative Energien angewiesen ist. Viele grüne Politiker forderten daher, das Perpetomobil für den Straßenverkehr freizugeben und sogar großzügig zu subventionieren, was aber dann wieder wegen der zu hohen Gefahren nie in die Tat umgesetzt wurde.

Funktionsweise

Ein Perpetomobil besitzt im Gegensatz zu herkömmlich verwendeten Autos einen Magnetmotor (siehe unten), weshalb es natürlich auch keinen Sprit braucht. Außerdem dient als Steuermittel eine Art Joystick, da es auch passieren kann, dass das Perpetomobil dank ausreichender Geschwindigkeit fliegt und somit auch im dreidimensionalen Raum lenkbar sein muss. Zum Starten wird nur ein einfacher Knopfdruck benötigt, wessen Drückenergie sofort in Bewegungsenergie umgewandelt wird, die vom Magnetmotor genutzt wird. Die Räder, je nach Modell auch Kugeln, bewegen sich immer durch eingebaute Magnete nach vorne und nehmen stets die Energie aus den jeweils anderen drei Rädern, sodass dem Fahrer auch nur ein Pedal zur Verfügung steht: Das überaus wichtige Bremspedal.

Aufbau des Magnetmotors

Durch einen Magneten in den Rädern wird das Auto kontinuierlich beschleunigt. Dadurch wurde auch in einer Testreihe erstmals die Lichtgeschwindigkeit erreicht. Leider ist das Gefährt heutzutage verboten, weil noch kein sicherer, aber unbedingt notwendiger Sturzhelm für diese Geschwindigkeiten erfunden wurde. Nach Aussagen des TÜV und ADAC ist der dargestellte Zylinder unzureichend. Allerdings gibt es bereits Gefährte mit Magnetmotor. Diese haben unten Räder und auf den Seiten ausfahrbare Flügel (ähnlich einem Space shuttle) welche sich bei einer gewissen Geschwindigkeit automatisch ausklappen, während die Räder sich einziehen. So kann man inzwischen dreifache Lichtgeschwindigkeit erreichen. Dies wird nur problematisch bei Cabrios.

Gefahren

Da das Perpetomobil immer schneller wird, wenn man es nicht zügelt, darf in einem guten Perpetomobil das Bremspedal natürlich nicht fehlen. Fehlt es dennoch, hat man ein Problem. Doch auch wenn es vorhanden ist, muss man gut auf die Bremsschläuche aufpassen, da der Wagen bei Versagen ungestört schneller wird, bis in Punkto Geschwindigkeit sogar das Licht dessen Staub schlucken muss. Wer also nicht die Kontrolle über seinen Wagen behält, kann sich selber schnell zu einem Schwarzen Loch entwickeln (vgl. "Ich sehe schwarz"). Eine weitere Gefahrenquelle ist die Energiegewinnung durch Reibung und Aufprall, was besonders bei Zusammenstößen sehr unangenehm werden kann. Durch den Aufprall wird Energie frei, die in Bewegungsenergie umgewandelt wird, sodass das Perpetomobil wiederum beschleunigt und so meist erneut gegen etwas fährt. Große Teile des Regenwaldes sind dadurch schon dem Gefährt zum Opfer gefallen und auch die langen Schneisen in den heimischen Wäldern sind ein unerwünschtes Resultat.

Siehe auch