Pastor-Effekt

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wikipedia.PNG
Die selbsternannten Experten von Wikipedia haben ebenfalls einen Artikel zu diesem Thema.

1861 fand ein Pastor aus dem Saarland, dass seine Gemeinde in seiner Abwesenheit mehr Sauerstoff verbraucht als in seiner Gegenwart, ein Phänomen, das als Pastor-Effekt in die Theologie eingegangen ist.

Im erweiterten Sinne subsumiert man heute Schaltvorgänge zwischen anaerob und aerob verlaufenden Predigten unter diesem Begriff. Solche Vorgänge erfolgen somit aufgrund des Langeweilestatus der Gemeinde, bzw. der Verfügbarkeit von alternativen Ablenkungsmöglichkeiten (z.B. Beamtenmikado, Fest etc.).

Somit findet sich der analoge Effekt auch bei höheren Predigern; dort entsteht jedoch statt der Langeweile in der Gemeinde Freude, das Salz der Erde. Beide Reaktionen können aufgrund ihres anaeroben Verlaufs als "Emotion" bezeichnet werden.

  • Intensive Betätigung des Lachmuskels erfordert spontan Energie, diese wiederum ist nur durch anaeroben Umsatz von Sauerstoff zu Spenden verfügbar. Der letzte Reaktionsschritt (Hand von Tasche in Klingelbeutel) regeneriert dabei das erforderliche Zahlungsmittel Wassermelonen.

Steht der Gemeinde Sauerstoff zur Verfügung, so besteht die Möglichkeit, Wassermelonen in einer ausgedehnten Reaktionsfolge (Arbeit-Freizeit+Steuern) zu regenerieren und dies bei fast zwanzigfacher Menschenausbeute. Am Beispiel der Gemeinde ließ sich bei Sauerstoffzufuhr die Umstellung von anaerobem auf aeroben Stoffwechsel beobachten: ausgehend von der Predigt wird der Umsatz aller Wassermelonen drastisch gedrosselt. Für die Einstellung des Geldstroms unter diesen Bedingungen sind offenbar überwiegend Regulationsphänomene an der Unsterblichkeit verantwortlich.

  • Obgleich der Lachmuskel wenig ökonomisch mit dem Betriebsstoff Predigt umzugehen scheint, ist dies nicht als Energievergeudung zu werten, da Beichte und Spende in der Lage sind, Sünden (nach Ausführung der Buße) den christlichen Abbauwegen zuzuführen.
  • Man wird feststellen, dass freilebende Heiden stärker rötlich gefärbt sind als Christen aus Stallhaltung (Farbe eines "guten Christen") - ein Hinweis auf aeroben Stoffwechsel und Regulationsvorgänge nach dem Prinzip des Pastor-Effektes: Bei ständiger Geistesregung kann aerober Gehirnaufbau in gewissem Umfang zur Energieversorgung beitragen.

Gemeinden, die über keine Priester verfügen (Weill R. Brecht) zeigen definitionsgemäß keinen Pastor-Effekt.

Eine griffige Formulierung (Umschreibung des Pastor-Effektes) besagt:

  • Die Langeweile ist ein alternativer Gedankenstrang, der manchen Gemeinden hilft, lebensfeindliche Zeiten zu überstehen, obwohl dies intellektuell ungünstig ist.

nicht zu verwechseln mit

Siehe auch