Papierspender

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Spender der Kategorie 2

Als Papierspender bezeichnet man unglaublich geizige Menschen, die zu allen gegebenen Anlässen und Spendengalas große Papierbögen mitbringen. Im Allgemeinen haben diese Menschen zwar Geld, wollen es aber nicht für wohltätige Zwecke ausgeben und spenden deshalb nur Papier in verschiedenen Formen und Größen. Die landläufige Meinung eine solche Spende hätte tatsächlichen Wert ist rainer Calmund.

Wert einer Spende

Den Wert einer solchen Papierspende zu errechnen ist relativ einfach:

[math] \begin{align} Wert &= \frac{Pi*Daumen_4}{\sqrt{Papiergewicht*\frac{Papierbreite}{0^2}}} \end{align} [/math]


Hier zeigt sich bereits der enorme geiz der Spender. Trotzdem nimmt man bei Einzelspenden Unterscheidungen vor, um den Geizkragen vom Ultra-Geizkragen zu unterscheiden. Da die Abstufungen aber nicht über den materiellen Wert möglich sind, werden andere Parameter zu Hilfe genommen.

Abstufung

Die Spender können meist in 3 Kategorien eingeteilt werden:

Kategorie 1 - Der gemeine Angeber

Der gemeine Angeber möchte nicht, dass es armen Menschen besser geht. Statt dessen nutzt er die offiziellen Anlässe aus, um sich mit einer geringen Papierspende öffentliches Ansehen zu ergaunern. Hierzu überreicht er einem Mitglied des Spendenkommitees einen kleinen bis mittelgroßen Papierfetzen, auf dem eine beliebige Zahl oder ein Schimpfwort notiert werden. Die maximale Größe einer solchen Papierspende beträgt im Durchschnitt ca. DIN A4. Die beliebigen Zahlen sind in einer Größenordnung zwischen 0,50CHF bis zu 500CHF einzuordnen, die Schimpfworte zwischen "Depp" und "Hanswurst".
(Hinweis: Die Gewichtung der Schimpfworte wird hier nach: "Kraller's 'Verbal-ökonomische Bewertung von Nomen der Gossensprache', Gebundenes Werk (1834)" vorgenommen.)
Prominente gemeine Angeber:

Kategorie 2 - Der mittelgroße Heuchler

Der mittelgroße Heuchler, oder "Sozial-Heuchler", hat ein ähnliches Vermögen wie der gemeine Angeber, seine Spenden sind aber meist deutlich größer, da er nicht nur die geheuchelte Dankbarkeit des Kommitees verlangt, sondern seine Spende einer breiten Öffentlichkeit zeigen möchte. Hier von erhofft er sich ein noch größeres Ansehen und eine ebenso linear anwachsende größere Errektion. Die breiten Medien werden meist über das Fernsehen informiert, wo sich der Sozial-Heuchler gerne als großer Wohltäter präsentiert. Vereinzelt sollen diese Exemplare auch schon eigene Spendengalas veranstaltet haben, wenn ihr inneres Selbstwertgefühl ein gewisses Minimum erreicht hat. Die größe der Spende ist hier bereits bis zu DIN A2, die Zahlen von ca 500CHF bis immerhin schon 13.000CHF und die Verbalen Auswüchse können von "Turnbeutelvergesser" über "Deine Mutter" bis hin zu "Sozialdemokrat" reichen.
Prominente Sozial-Heuchler:

Kategorie 3 - Der ultimative Geizkragen

Der ultimative Geizkragen ist zwar von Geburt an so knauserig wie der urtypische Schwabe oder auch ein Wald- und Wiesen Schotte, jedoch wird er, anders als andere Geizkragen, zusätzlich durch seine Gier nach Ansehen und Pablissiti angetrieben. Seine Spenden sind meist größer als der Spender selbst und weisen Zahlen auf die so viele Nullen haben, dass 87% der Weltbevölkerung gar nicht wissen, dass es solche Zahlen gibt. Die Beträge gehen von 13.500 CHF bis maximal 14.000CHF. Zusätzlich wird auch verbal noch eine Schippe draufgelegt, sodass die Schimpfworte ein nicht auszusprechendes Niveau erreichen. Ebenso groß ist auch die Errektion des Spenders, die nicht selten bei Ihren größten Spenden auf Grund von Blutarmut im Kopf in Ohnmacht fallen. Es gibt auch unbestätigte Meldungen über vereinzelte Todesfälle, jedoch sind diese Meldungen noch unbestätigt. Promintente Geizkragen:

Die angabe der Werte in Schwätzerischen Franken rührt daher, dass manch eine Spende als Check getarnt wird. Dieser wird aber in der Regel so unleserlich beschrieben, dass keine Bank der Welt ihn einlöst. Sollte eine Unterschrift aber tatsächlich entziffert werden, ist der Verlust nicht so hoch, da der Betrag nur in Franken ist. Die Anzahl der Nullen ist aber um das 3-fache größer als der selbe Betrag in Euronen.


Hier wurden die Schimpfworte in einer anderen Sprache geschrieben und das ganze für die Öffentlichkeit schön verpackt

Allgemeines Ansehen

Da die meisten Enschen auf diese kapitalistischen Lügen hereinfallen, ist das Ansehen dieser selbsternannten sozialen Helden oder "Sozialisten" meist sehr groß. Nur wenige wissen die Täuschungen zu durchschauen und die eigentliche Motivation zu erkennen. Auch andere Kategorien von Geizkragen versuchen sich in der heutigen Zeit durch Scheinspenden einen Namen zu machen. Neu entdeckte Unterarten der Papierspender sind:

  • Seifenspender
  • Handtuchspender (in nobleren Hotels immer häufiger zu finden)
  • Duschgelspender (eine Splittergruppe der Seifenspender)
  • PEZ Brausespender (PEZ steht für "Preussischer Errekttionszunahmeverband" Hinter dem sich eine Spendenvereinigung verbirgt, die Ihre Potenz mit sozialem Engagement steigern wollen)
  • Samenspender (sie haben aber ein anderes Verständnis einer "Gabe für das Algemeinwohl")

Trivia

Sucht man bei Wikimedia nach dem Begriff "Spende" stößt man unweigerlich auf Nacktbilder eines Mannes.