Papaya

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heute nur für ein Obst gehalten, war "Papaya" früher nur ein Ausdruck für "Ja, Papa!" in einem ausgestorbenem Dialekt der deutschen Sprache, dem Hinterhochlandangelhessisch. Heute ist es die Bezeichnung für ein Obst. Dies kommt daher, da dieser Ausdruck nur von den Kindern benutzt wurde, wenn ihnen etwas aufgezwungen wurde. Die Papaya eignete sich in diesem Fall besonders gut um die Väter abzuwerfen und so auch zu unterdrücken, es wollte sie sowieso keiner essen, da sie einfach zum Kotzen schmeckt und aussieht.

Herkunft

Dies ist ein sehr umstrittenes Thema. Die einen glauben, Papaya wurde von den Inka nach Europa und in andere Länder importiert, andere wiederum glauben, dass die Papaya von Aliens eingeschleppt und nun in Area51 angebaut wird. Oftmals hört man auch von der Insel Papaya, die noch nicht entdeckt wurde. Auf Ihr lebt der seltene Papayagei. Ein paar Weitere gehen davon aus, dass die Papaya von einer kleinen, unter dem Namen Papayaspinne bekannten, Insektenart aus Kuba eingeschleppt und in Europa mit sozialistischem Gedankengut verbreitet wurde. Beweisen konnte man allerdings keine These, da es weder lebende Inka gibt, die man fragen könnte, noch die Existenz von Area51 jemals bestätigt wurde. Auch die sogenannte Papayaspinne war bis dato grundsätzlich zu besoffen um vernünftig Auskunft zu geben. Woher also Die Papaya kommt, weiß keine Sau so recht, es gibt aber auch nur 3 Menschen, die darüber Diskutieren, darum auch 3 Thesen. Fernsehreportagen dieser hatten bisher eine Einschaltquote von 0%, was wieder mal den Bekanntheitsgrad von Papaya unterstreicht

Ärztlicher Hinweis

Sollten sie in Zukunft Papayas sehen, kaufen sie diese NICHT, begeben sie sich SOFORT zum örtlichen Amtsarzt und lassen sie sich auf körperliche und geistige Schäden untersuchen. Sollten der Arzt oder andere Personen ihres Umfeldes schon geschädigt sein, suchen sie sich einen gesunden Arzt oder kaufen sie sich eine Papaya um dasselbe Niveau wie ihre Freunde zu erreichen.