Onlineshop

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Obwohl virtuell, gibt es doch ein Gebäude in Bielefeld

Ein Onlineshop ist ein Kaufhaus für zu Hause, wo sich jeder vor seinem Computer anstellen muss.
Wie die Etymologie schon klar indiziert, ist On-line ein Zeichen für eine Schlange. Der Benutzer muss daher wie beim Arbeitsamt eine virtuelle Nummer ziehen und ist dann Online. Während man im Kaufhaus so tolle Dinge wie Computerspiele, Klobürsten oder Schnittbrot kaufen kann, gibt es im Onlineshop hauptsächlich Futter für Nerds (Grafikkarten, Festplatten u.s.w.) oder Pornos.

Bei vielen Onlineshop kann man nur eine begrenzte Zahl von Artikeln kaufen, da ansonsten der Warenkorb beim Schlangestehen vor der Kasse zu schwer wird.

Bekannte Onlineshops

Bekannte Onlineshops sind Amazon, wo der gemeine Bücherwurm sein Futter bestellt.

Für den Elektronikbastler gibt es Conrad Electronic oder Reichelt. Sie werden gemeinhin als das Mekka und Medina für Bastler mit Kellerbräune angesehen.

Wohl bekannt ist auch der Onlineshop von Beate Uhse: Heute kauft der gemeine Wichser seine Pornos nicht mehr im Sexshop, wo er seinen Arbeitskollegen und den Pfarrer treffen könnte.

WoW-Spieler kennen den Onlineshop, weil er der Kontakt zum RL ist, dort kann man für reelles Geld echte Pizza bestellen; Die dann allerdings kalt wird, weil man keine Zeit hat, sie zu essen.

Auch kleinere Onlineshops, z.B. zum Versand von Büchsenhermelinen oder anderer Scheiße erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Bekannte Onlineshop Hersteller

Natürlich muss die Shops auch irgendwer herstellen, sonst hätte man ja keine Schuldigen, wenn es darum geht, innovativen Bockmist breit zu treten. Da sei erwähnt: oxid (ehemalige Putzmittelfirma), Shopware (hießen früher Shop-wer? Aber jetzt, da sie bekannt sind, passte der neue Name besser), XTC (Drogen im Spiel gewesen), Gambio (Gambling im Zoo), Cosmoshop (per Anhalter durch die Galaxis), woocommerce (wo war gleich nochmal der Commerce?). uvm. Die Spielwiese des e-commerce ist schier unendlich. Kaum hat man sich auf ein neues Feature gewöhnt, schon wird wieder alles neu erfunden. Danke!

Support

Mitarbeiter des Monats.

Viele Onlineshops verfügen über Callcenter, wo der Kunde alternativ seine Bestellung aufgeben oder eine Reklamation loswerden kann. Das Callcenter ist dabei von hochkarätigen Spezialisten besetzt, die mit Interesse, Liebe und Hingabe alle Kundenwünsche erfüllen werden.

Bezahlung

Bezahlen kann man im Onlineshop mit der BahnCard, Paypal oder per Vorkasse. Eine Ausnahme bildete früher die Firma Quelle: hier konnte der Käufer noch per Fax bezahlen.