Omegle

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Noch heute anmelden und mit völlig fremden Fantasiewesen reden!

Omegle ist eine Webseite zum Chat mit einem zufällig ausgewählten psychisch kranken Menschen. Sie wurde 2009 vom Psychiater Life I. Broken aus Battlefield, USA als Betatest zur Verdummung der Allgemeinheit geschaffen. Der Name Omegle hat keinerlei Bedeutung und spielt auf die Sinnlosigkeit bzw. die psychischen Erkrankungen an. Die Eigenschreibweise von Omegle beginnt mit Omega (Ω), dem letzten Buchstaben des Alphabets, wodurch sich ein Bezug zum Suizid herstellen lässt.

Aktuell verzeichnet die Seite täglich 20.000 bis 40.000 gleichzeitig aktive Psychopathen, die meisten davon sind Bots aus Russland. Die Nutzerschaft von Omegle lässt sich in folgende Gruppen einteilen:

Weibliche Benutzer

13-jähriges One Direction-Fangirl

Die One Direction Fangirls sind die schlimmsten Omegle Benutzer. Sie weisen die Intelligenz eines Stück Kots auf und geilen sich am Aussehen der Bandmitglieder der Nonsens-Kommerzgruppierung One Direction (deutsch: "Ohne Richtung", oder "Ohne Führung") auf. Sie sind durch primitives Verhalten und übermäßigen Emoticongebrauch schnell zu erkennen.

15-jährige Schlampe

Die fünfzehnjährigen Schlampen machen nur einen geringen Anteil der Omegle Nutzer aus. Sie sind stets auf der Suche nach neuen Abenteuern und suchen besonders gerne Feuerwehrmänner im Alter von 18 - 23 Jahren.

17+ -jährige Normale

Die normalen Menschen sind auf Omegle recht rar gesät, meist sind es Jungfrauen, die das Wort Koitus nicht verstanden haben und noch davon überzeugt sind, dass Omegle ganz normal ist. Sie sind schnell eingeschnappt und vom Gebrauch des Buchstaben M verwirrt.

Männliche Benutzer

Der Notgeile

Die Notgeilen machen etwa 30 % der Omegle Nutzer aus. Ihr Alter variiert von 11 - 40 Jahren. Sie fangen einen Chat meist mit dem Buchstaben M (für männlich oder male, meist wohl eher minderbemittelt oder Memme) an, um zu kennzeichnen, dass sie ihren Penis einsetzen möchten. Ihnen ist es egal, welche Gruppierung von Mädchen sie antreffen.

Der Psychiater

Es gibt auf Omegle einige Administratoren unter der Leitung von Life I. Broken welche den kranken Menschen helfen sollen. Ihr Alter ist nicht immer korrekt klassifizierbar.

Der Bot

60% der Benutzer auf Omegle sind Bots. Sie schreiben meistens vier Zeilen in denen davon die Rede ist, dass sie Frauen mit übergroßen Brüsten und schrecklich seien geil und nur diesem Chatpartner Nacktbilder schicken möchten. Sie schicken Links auf mit Malware-verseuchte Internetseiten, auf die dumme Nutzer auch brav klicken.

Funktionsweise

Omegle wird auf geheimen NSA-Servern gehostet, welche den Nutzern einen „One-on-One“-Chat anbieten. Sie stehen sich mit den Bezeichnungen „You“ ("Du") und „Stranger“ ("Geistig Verwirrter", manchmal fälschlicherweise als Fremder übersetzt) gegenüber. Die Tatsache dass der eigene Chat mit der zweiten Person bezeichnet wird (DU) weist auf die Krankhaftigkeit hin. Ein normaler Mensch würde sich selbst mit der ersten Person (ICH) bezeichnen. Die Verbindung zum geistig verwirrten Gegenüber wird von 70% der Nutzer durch das Dauerhafte Drücken der ESC-Taste direkt nach dem Start des Chat beendet.

Geschichte

Rund 100 Inhaftierte der Al Ways-Insomnia-Psychiatrie in Battlefield, USA, nahmen am Alphatest der Seite teil. Da dies nicht funktionierte und im Massensuizid der weiblichen Inhaftierten aufgrund der Ejakulation endete, wurde Omegle räumlich getrennt: Es sollten nur noch Geisteskranke von anderen Erdteilen erreichbar sein, damit niemand mehr physischen Schaden nehmen kann. Ebenfalls wurde die "Dreimal-ESC" Funktion eingeführt, mit denen man den Browser des anderen Geisteskranken abstürzen lassen kann um ihn vor dem Nervenzusammenbruch zu bewahren.

Chatmöglichkeiten

Neben dem nicht funktionierenden Standardchat gibt es den "Wer wird Millionär?"-Modus, bei dem eine Frage gestellt werden kann, die von zwei geistig abwesenden Menschen gelöst wird. Ebenfalls gibt es einen eingebauten Schwulen-Porno-Kanal, der in der Videochatfunktion versteckt ist. Beim Aktivieren werden zufällig ausgewählte mastubierende Männer gezeigt.

Verbreitung

Zurzeit greifen etwa eine Million Psychopathen täglich auf Omegle zu. Omegle ist laut des Magazins "Ich weiß alles besser" auf Platz 3,214 der beliebtesten Psycho-Pornoseiten im Internet.

Ähnliche Dienste

Irgendwann ist ein Russe auf die Idee gekommen, den billigen Abklatsch von Omegle, Chatroulette zu erfinden. Aus unerklärlichen Gründen ist diese Plattform beliebter. Wer die fremden aus seine Umgebung lieber mag, z.B. aufgrund unbestimmter politischer Überzeugungen kann sich auch einen Wechsel zu den Lokalisten überlegen.