Nickelodeon

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von Nick)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das völlig gewaltfreie Programm von Nick...

Nickelodeon ist eine Massenverblödungswaffe der Regierung und ein TV-Sender, der irgendwann immer irgendwie pleite geht.

Die Pleite

Statt nur eines normalen Bankrotts durchlief der Sender eine regelrechte Bankrotte. In dieser Zeit sah der Vorstand sich gezwungen, sich von mehreren Mitarbeitern des Stab, deren Initialen namensgebend für den Sender waren, zu trennen; von Nickelodeon reduzierte er den Betrieb erst zu Nickelodeo, dann über Nickelode, Nickelod, Nickelo, Nickel zu Nicke und schließlich zu Nick. Wäre es in diesem Tempo weitergegangen, hätte der Sender im folgenden Jahr Nic, in drei Jahren Ni und in 5 Jahren N gehießen. Doch wie der Vorstand seinen Trennstab soweit über die Insolvenzmasse gebrochen hatte, kamen die restlichen Buchstaben, auf wunderbare Weise, zum Vorschein. Der alte Name war wiederhergestellt und darum spricht der Engländer (wenn er "Nickelodeon" sagt) von einem Schmierentheater.

Nickelodeon ist offenbar genauso pleite wie Comedy Central. Nick sollte angeblich lustig und angeblich etwas für Kinder sein. Und was ist es? TV mit Stumpfsinnigkeit und Einfältigkeit. Ein Sender, den man nur auf den Mist schmeißen kann.

Und nun, 2010, hat "Nickelodeon" eine neue Taktik entdeckt, mit der man Geld verdienen kann. Neuerdings klaut "Nickelodeon" bei alten Frauen Schmuck, Gold und Geld. Dies bringt ihnen 1.21232123998732 € jedes Jahr ein und nach 78 Jahren haben sie es geschafft!!! - Sie sind absolut pleite. Deswegen bettelten sie bei dem Staat um Geld und so heißt der Sender jetzt wieder "Nickelodeon", bis zur nächsten Insolvenz.

Inhalt

Dieser Sender ist eigentlich für Kinder gedacht, ist aber ein Sender für Vögel und Hirnamputierte. Er besteht zurzeit aus 79,8% SpongeBob Schwachkopf, 20% Cosmo und Wanda und 0,2% Die Pinguine aus Madagascar, sowie noch 30% IKaktus, das sind fast 100%! (NachDraussenGehen-Tag nicht inberechnet!)

Seit einiger Zeit sendet Nickelodeon auch amerikanische Serien die dort vor zwanzig Jahren abgesetzt worden sind und bei denen immer, wenn ein Mensch gedemütigt wird oder etwas anders, laut Nickelodeon "lustiges" und laut Grundgesetz menschenverachtenes geschieht, ein und dasselbe Lachen eines Pseudo-Publikums aus der Dose abgespielt wird, da die Zuschauer inzwischen so verblödet sind, dass sie es nicht mehr selber auf die Reihe bekommen, zu entscheiden, wann gelacht werden soll.

Nickelodeon zeigt sogar unprofessionelle Trickfilme nachts um 3 Uhr, dann wenn eigentlich jedes Kind mit dem Arsch ins Bett soll. Der Sender zieht ja schon genug Kindern an und macht süchtig, aber dass die Eltern jetzt auch Gebühren bezahlen müssen, dafür, dass ihr eigenes Kind nachts um drei Uhr vor der Glotze sitzt und in der Schule deswegen nicht aufpassen kann, das geht doch wohl ein Stück zu weit.

Erotikangebote wollte der Sender ablehnen, da jedes Kind ja schon heimlich nachts Fernsehen guckt und sich im minderjährigem Alter befriedigen könnte, nachdem die Eltern schon 9Live und DSF aus dem Fernseher rausprogrammiert haben.

Der Export und die Folgen

Schuld sind ja die Amerikaner oder besser gesagt die Deutschen, die den Kram vom Westen hierüber transportieren. Wegen Nickelodeon musste jetzt der Movie Park Bugs Bunny und Duffy Duck abschaffen und dafür billige Kostüme von Spongebob und Jimmy Neutron bereitstellen.

Was ist, wenn Nickelodeon demnächst pleite geht? Dann rennt gar keiner mehr im Movie Park mit einem Kostüm in der Gegend rum. Können die Amerikaner nicht mal was ordentliches für Deutschland produzieren? Durch Nick und Super RTL hat man die Beklopptenwelle über Deutschland herangeführt. Früher hat man als Kind noch schöne Bäumchen an Kindergartenfenster geklebt. Heute hat man die komischen Figuren von Spongebob da rumhängen. Und dann soll das Kind auch noch stolz sein, auf das, was es gebastelt hat? Ein Schwamm mit Augen und einer Butze an, wer kann das nicht basteln? Das ist doch heutzutage keine Kunst mehr.

Nickelodeon im Vergleich zu anderen Sendern

Nickelodeon ist auch Schuld, dass anständige Sender wie der Kika keine Einschaltquoten mehr haben. Auf dem Kika laufen noch Sendungen, bei denen man etwas lernen kann, wo Intelligenz in die Bude kommt. Sollte jemals ein kluger Mensch folgende Sendungen auf Nick gesehen haben, dann nur, weil er dümmer werden wollte.

Familiensender oder Senderfamilie?

Zusätzlich zum Hauptprogramm, in dem kunterbunt nominal alles läuft, kann man - unter Zuhilfenahme eines geeigneten Gerätes (Receiver) - eine komplette Reihe sogenannter Ablegersender sehen.

Altersstufe 1 (0 - 6 Jahre)

Nuckelodeon, oder auch einfach Nick Jr. - das Programm für die Jüngsten; rund um die Uhr findet sich das Kind von Dora, Diego, Umizoomi, Wonder Pets, My Little Pony, Bubble Guppies, etc. umgeben und lernt allmählich diese Figuren als Geschwisterersatz (der Psychologe spricht hier vom "fraternalen Substitut", "Fraternisieren mit dem Substitut" oder "Stockholm-Syndrom") zu akzeptieren.

Altersstufe 2 (7 - 9 Jahre)

Sollten die aufgeweckten Nachwuchsterroristen, im forttrippelnden Alter, der billigen Psychologie entwachsen und den (Zeichen-)Trick durchschauen, dann entflammen sie schnell für altersgerechte Identifikationsfiguren (Power Rangers, Samurai Girls, Supah Dupah Ninjas, Prima Ballerinaz) im Programm von Kokelodeon.

Altersstufe 2b (9 - 12 Jahre)

Die Einsteigerstufe hin zur Altersstufe 3 dient zur Gewöhnung und zur Hirnumschaltung an die nächste Altersstufe. Hier werden "Lite"-Versionen von ICarly und Oocle O'Bay ausgestrahlt. Inkompatibel zur AS 3.

Altersstufe 3 (13 - 16 Jahre)

Pubertierende sammeln erste Erfahrungen mit iCarly (Jungens) oder Drake und Josh (Mädchen) oder auch Big Time Rush (andere) in Pickelodeon - dieses Programm dient vorrangig der Gehirnwäsche durch hormonelles Gedankengut; die zweiten Erfahrungen macht man in Wickelodeon. In einem ausbruchsicheren Teufelskreis landet man zwangsläufig bei dem altbekannten Sender der eigenen TV-Frühzeit (Siehe Altersstufe 1!).

Altersstufe 4 (16 Jahre bis Nerd)

Reichliche Backstage-Dokumentationen laufen in Frickelodeon und zeigen, wie man mit einem Haufen Flickwerk einen TV-Sender aufziehen kann.

Wichtige Sendungen

SpongeBob Schwammkopf

Siehe auch Hauptartikel: SpongeBob Schwammkopf

Allergische Reaktion eines Hardcore-SpongeBob-Fans auf eine der neuen Folgen.

SpongeBob ist irgendsoein Schwamm der in einer Ananas lebt, mit Glubschaugen und Krawatte, und am Meeresboden mit so einem rosafarbenen (sehr verblödeten) Stern durch die Gegend rennt. Da turnt dann noch so ein Nagetier im Taucheranzug von einer Ecke zur anderen. Dann treffen sie alle zusammen auf einen langnasigen Kunstfritzen namens Thaddäus, mit mehr als sechs Armen, was natürlich voll unrealistisch ist. Viele sagen, er ist ein Krake, andere sagen, er ist schlecht gezeichnet. Alle latschen dann zu diesem Krabbenkiosk, zum vollgefressenen Krebs oder Hummer, der immer total schlecht gelaunt ist, weil sein Laden nicht auf Vordermann ist. Bei dieser Sendung muss man sich Sorgen um die Kinder machen. Die Sendung wurde nach der 489060 Staffel noch schlechter als sonst. Momentan wird Staffel 89453643632837 gesendet.

Avatar

In einer Welt, in der die Elemente Wasser, Erde, Feuer und Luft von bestimmten Menschen kontrolliert („gebändigt“) werden können, beginnt die Feuernation einen skrupellosen Krieg gegen die anderen Nationen. Die einzige Hoffnung, dass der Krieg ein Ende findet, ist, dass der Avatar (Herr der vier Elemente) zurückkehrt. Es kann immer nur einen einzigen Avatar geben, denn dieser bezieht seine Kraft, sein Wissen und seine Erfahrungen aus den vorangegangenen Inkarnationen des Avatars. Die Aufgabe des Avatars ist es, den Frieden zwischen den vier Nationen zu bewahren – doch 100 Jahre zuvor verschwand der letzte Avatar plötzlich.

Eines Tages stoßen die vierzehnjährige Wasserbändigerin Katara und ihr fünfzehnjähriger Bruder Sokka beim Jagen auf den zwölfjährigen Aang, der mit seinem fliegenden Himmelsbison im Eis eingefroren ist. Sie befreien ihn und nehmen ihn mit sich. Doch die bei der Befreiung Aangs freigesetzten Kräfte ziehen die Aufmerksamkeit des Prinzen der Feuernation, Zuko, der auf der Suche nach dem Avatar ist, auf sich. Er wurde vor Jahren wegen eines Respektsbruchs von seinem Vater, Feuerlord Ozai verbannt und darf erst wieder ehrenvoll zurückkehren, wenn er den verschollenen Avatar findet. Prinz Zuko denkt, dass die Kräfte vom Avatar persönlich stammen müssten, und landet mit seinem Schiff im Dorf Kataras. Einem Soldaten Zukos fallen die ungewöhnlichen Tätowierungen Aangs auf, die auf eine Luftnomaden-Herkunft deuten – obwohl das Volk der Luftnomaden nach dem Verschwinden des Avatars von der Feuernation ausgelöscht wurde. Die Soldaten nehmen Aang mit sich, doch er entflieht von Zukos Schiff, indem er Luft bändigt.

Unterdessen äußert Kataras Großmutter den Verdacht, Aang könne der Avatar sein, und unterstützt den Plan ihrer Enkelkinder, den Jungen aus Zukos Gewalt zu befreien und ihn auf seinem Weg zu begleiten. So machen sich Katara und Sokka auf dem fliegenden Bison, Appa, auf den Weg und begegnen Aang gerade in dem Moment, als dieser den Soldaten erfolgreich entkommen ist. Gemeinsam fliegen sie zum Südlichen Lufttempel – Aangs Heimat. Erst jetzt beginnt Aang zu erkennen, dass er über 100 Jahre lang eingefroren gewesen war und seine Freunde alle längst durch die Hand der Feuernationssoldaten getötet wurden. Von dieser Erkenntnis übermannt, tritt Aang in den Avatar-Zustand ein und gibt damit der Welt preis, dass er der aktuelle Avatar ist.

Im Erdkönigreich angekommen, erzählt Aang seinen zwei Gefährten, dass er nur das Luftbändigen beherrscht und das Bändigen der anderen Elemente erst erlernen muss. Zum Glück stoßen die drei während eines Kampfes mit Soldaten der Feuernation auf eine Schriftrolle, auf der verschiedene Wasserbändiger-Praktiken beschrieben werden. Gemeinsam versuchen Katara und Aang, die Schritte zu erlernen, doch schon bald wird ihnen klar, dass Aang einen echten Lehrer braucht. Aus diesem Grund reist die Gruppe zum Nordpol. Auch Zhao, ein General der Feuernation, ist auf dem Weg dorthin: Er will den Mondgeist umbringen und somit den Wasserbändigern die Grundlage ihres Bändigens entziehen. Mit ihm reisen auch Zuko und sein Onkel Iroh, die Zhaos Mission skeptisch gegenüberstehen und noch immer nach Aang Ausschau halten.

Dieser will unbedingt auch den Nördlichen Lufttempel besuchen und macht sich alleine dorthin auf den Weg. Kaum angekommen, begegnet er einem alten Mann, der sich als weise ausgibt und ihn dann an Zhao verrät. Aang wird überwältigt, doch ein Maskierter, der von den Soldaten der „Blaue Geist“ genannt wird, befreit ihn. Auf der Flucht wird der Blaue Geist getroffen und verliert seine Maske. Aang erkennt, dass Zuko sein Retter ist.

Am Nordpol angekommen, verliebt sich Sokka in Prinzessin Yue und Katara und Aang verbessern ihre Wasserbändigerfähigkeiten unter der Leitung von Meister Pakku. Doch bereits bald nach ihrer Ankunft attackiert Zhaos Flotte die Stadt. Zuko kann sich bis zu Aang durchschlagen und ihn entführen, doch Katara friert den Prinzen ein. Zhao tötet unterdessen den Mondgeist, woraufhin der Mond sich rot färbt und die Wasserbändiger ihre Fähigkeiten verlieren. Doch Iroh weiß, dass Yue einen Teil des Mondgeistes in sich trägt, da sie einst stumm und leblos zur Welt kam und dann in der Quelle des Mondgeistes gebadet wurde, der ihr dann das Leben schenkte. Auf Irohs Bitte hin opfert Yue dem Mondgeist ihr Leben, das sie damals von ihm bekommen hatte, um dem Geist neues Leben einzuhauchen. Zhao hingegen wird von Wasserbändigern ertränkt und Aang kann die angreifende Flotte der Feuernation mithilfe einer Riesenwelle zurückdrängen.

Als die Nachrichten von Zhaos Tod und Irohs Verrat den Feuerlord erreichen, beauftragt dieser seine Tochter Azula, den Avatar zu suchen und ihm zu bringen.

Jimmy Neutron

Jimmy Neutron ist ein kleines unerzogendes Blag, das mächtig einen auf den Sack bekommen muss. Er hält sich für superduperoberschlau , weil er so einen hässlichen großen Wasserkopf auf dem Hals trägt. Der Junge experi....experi... was man im Labor macht, eben. Er erfindet tolle Sachen, die kein Arsch braucht. Manchmal wünscht man sich eine kleine Explosion,wenn Jimmy dort gerade beschäftigt ist. Seine besten und einzigen Freunde sind Karl Keucher (sehr lustig, man sich kaum vor Lachen halten) und Max Estevez der als iIllegaler Mexikaner über die Grenze kam, und der bescheuerte Köter Robbie, der mehr aus Blech besteht, als aus Fleisch und Fell.

Jimmys Freundin ist Cindy Vortex die stundenlang fremdgeht und sich schon mehrere Wochen lang von diesem Klugscheißer trennen will. Die Scheidung kann Jimmy nicht bezahlen, denn keine seiner Erfindungen ist ein Renner auf dem Markt. Hinter seinem Rücken wird Jimmy gelegentlich von seinen Freunden als "Fathead" und "Hundehäufchen" bezeichnet.

Call in

Damit auch Erwachsene lernen können, wie man bekloppt wird, gibt es am Abend erstmal eine saftige dreistündige Call-in-Show die von Neun Live finanziert wird. Die Regeln sind wie immer. Man stellt einen heißen Ofen ins Studio, zeigt ein Gitterrätsel an, drückt auf den Buthotton lässt die Uhr starten bzw. die Anrufer kommen. Entweder man macht eine Schnellrunde, in der jeder mal eine falsche Antwort nennen darf oder man stellt länger keinen durch, als die Sendezeit dauert.

Unfaboulous

Unfaboulous ist eine halbwegs anständige aber unnormale Sendung. Irgendsoein siebenjähriges Supermodel die nur zwei Freunde hat, ist beleidigt, dass sie in die siebte Klasse kommt, sodass sie über jeden scheiß Tag und jedes harmlose Ereignis ein Lied in der Koje spielen muss. Sie hat außerdem einen Hund mit einen IQ von 666. (WAS?! Er ist der Teufel?! Schon möglich!)

Ihr Vater verkauft Unterhosen an Nudisten (ohne Erfolg) und hat überhaupt keine Ahnung vom Leben. Ihr Bruder hat seinen Hauptschulabschluss gerade noch so gepackt und darf deswegen in einer Saftbar arbeiten, in der er wegen seines Alkoholkonsums schon kurz vor dem Rausschmiss steht. In der Schule passieren ihr leider jeden Tag irgendwelche "Missgeschicke" (=Sie wird gemobbt). Gestern hat ihr zum Beispiel irgendeine andere Möchtegern-Tussi vor allen Schülern die Hose runtergezogen. Das war natürlich mega-peinlich.

Lila und Braun

Lila und Braun sind zwei hängengebliebene, Arm -und Beinamputierte fette Streifen aus Kot, die bei der Sesamstraße gefeuert wurden, sich Minuten lang anschauen und sich dabei gegenseitig mit einer tiefen, geisteskranken Stimme auslachen. Dann verdrehen sie die Augen und halten kurz den Mund, der mit zwei Zähnen und viel zu dicken Lippen besetzt ist. Einer von ihnen ist lila was, ein Effekt von Strahlung.

iCarly

Siehe auch Hauptartikel: ICarly

iCarly ist ein kleines Mädchen mit guten Noten und vielen Freunden (wie realistisch) und hat durch einen festen Schlag auf den Hinterkopf die blöde Idee bekommen, eine Webshow zu konstruieren. Dabei helfen ihr ihre Freunde Sam (ein 3 Meter großer, Menschen fressender Golem), Freddy (der Sohn von Ben Stiller und einer Chinesin), der kleine Junge mit Film-/Computer-Equipment für mindestens 5.000.000 und ihr Bruder Spencer, der sich durch das, was er "Kunst" nennt, finanziert.
Weil alle anderen Kinder kein Zuhause haben und Carly immer einen vollen Kühlschrank, rennen Freddy und Sam immer zu Carly, um entweder zu schnorren oder vor ihren paranoiden Eltern zu flüchten. Außerdem wird, da beide andauernd auf Crack sind, in der Sendung permanent herumgebrüllt, dadurch werden die Pointen (falls vorhanden) meist versaut. Mit anderen Worten: Wie im richtigen Leben.

Die Sendung ruft die Zuschauer dazu auf, Videos an die Website zu schicken, was durch den überlasteten Server aber nie funktioniert. Die meisten Personen, die ihre "Talente" zeigen, haben oftmals nur ein Talent: Beatboxen oder mit ihrem Arsch Flöte spielen.

Vixtorious

Siehe auch Hauptartikel: Vixtorious

Vixtorious sind acht Mädchen und Jungs, die in eine Schule gehen, die sich „Hollywood Arts“ (zu deutsch: Stechpalmenwald-Kunst) nennt, welche sich in Nu Jork Zitti befindet. Dabei haben sie alle Spaß, nur streiten sich Tori die Vegane und Jade von Nordost ständig, da Jade von Nordost die Fiese der Truppe ist.

Die Pinguine aus Madagascar

Siehe auch Hauptartikel: Die Pinguine aus Madagascar

Eine Spezialeinheit, von der Homeland Security angeworbener Pinguine ist seit 2009, unter Vortäuschung falscher Tatsachen, an einer Tierdoku aus dem Hamilton Zoo in der Bronx beteiligt.

Zoey 101

Hierbei handelt es sich um ein Mädchen namens Zoey Brocken von Nervenstein, die bei einer drei in Chemie oder sonstwo gleich Nachhilfe verlangt (weil sie sonst die Hauptschule nicht schafft) und in der aktuellen Staffel mit Quinn Pensky und Lola Martinez in einem Zimmer wohnt. Quinn ist eine wahnsinnige Wissenschaftlerin, die sich ihre Freunde leider klonen muss und Lola eine Möchtegern-Schauspielerin. Befreundet sind alle drei mit Logan Reese, Chase Mathews und Michael Barret, die auch in einem Zimmer wohnen. Logans Vater ist stinkreich, weshalb die drei Jungs einen Plasmabildschirm, 100 PCs und sonstigen Kram in ihrem Zimmer haben. Das Zimmer von Zoey hat die Nummer 88, deshalb heißt die Sendung auch Zoey 101. Ihren Zimmerschlüssel trägt sie um den Hals mit einer Z-Kette (das "Z" steht für Zorro). Der Schlüssel ist weiß-pink angemalt.

Die Handlung besteht daraus, dass langweilige dumme Szenen eines harmlosen Teenagerlebens ohne Freundin, Freunde oder Dates die ganze Woche über laufen. Besonders Jami Lynn Spears, Britney Spears Schwester, nimmt man die unschuldige Rolle eines harmloses Mädchen ab. Sie bekam ein Kind mit sechzehn.

Rabbids Invasion

Die Serie folgt den Erlebnissen der außerirdischen, hasenartigen „Rabbids“, die auf die Erde kommen und diese, auf der Suche nach intelligentem Leben, vollkommen erfolglos. Dabei beobachten sie interessiert den Alltag der Menschen und Tiere. Der Humor der Serie basiert im Wesentlichen auf Missverständnissen und Zwischenfällen. Bei den vielen computeranimierten Rabbids handelt es sich tatsächlich um, mit dem Motion Capturing Verfahren erfasste, in Bodenhaltung lebende Vorschulkinder des Kindergartens für Inklusive Pädagogik "Die kleinen Strahlemänner" in Tschernobyl.

Sam & Cat

Siehe auch Hauptartikel: Sam & Cat

Die beiden im Titel erwähnten Hauptfiguren sind schon aus iCarly sowie Vixtorious bekannt. Sam und Cat sind zwei psychisch labiln Mädchen zwischen 15 und 16 Jahren und betreiben einen Babysitterladen, in dem die zu sittenden Kinder die komplette Liste der Farben, die sich in HTML nach dem Hexadezimalstandard erzeugen lassen, auswendig lernen müssen – und zwar von Schwarz (000000) bis Weiß (FFFFFF). Sam denkt dabei jedoch immer, dass sie von britischen Horror-Mädchen attackiert wird, die ihr das Geld klauen wollen.

         
               

Die Fernsehsender in der Stupidedia