NSBM

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Offizielles Logo des Künstlers Pumuckl, der vor allem den Gesang des NSBM erheblich prägt.

Die Abkürzung für NSBM steht für Narcistic Schizophrenic Borderline Metal. Aufgrund der Tatsache, dass man für diesen Musikstil psychisch gestört sein muss (= eine im Grundbuch verankerte Voraussetzung), gilt NSBM als besonders "kranke" Spielart des Metal.

Kleines Lexikon: Deutsch/Black Metal

Um den Artikel zu verstehen, braucht man bestimmte Fachausdrücke, die im Black Metal - und demnach auch im NSBM - üblich sind.

  • trve: aus dem Englischen "true", steht für "Wahrhaftig", "Rein" (auch auf das Völkische und Rassische bezogen), selten auch "klar".
  • Poser: Jemand der vorgibt, besonders "trve" zu sein, es aber nicht ist.
  • Elitist: Das Gegenteil vom Poser. Jemand, der besonders "trve" zu sein vorgibt und es sogar tatsächlich ist. Elitisten bestimmen auch, wer als "trve" und wer als "Poser" gilt.

Stil

Die Musik, sofern als solche zu bezeichnen, entstand irgendwann in den 80er-Jahren aus dem norwegischen Black Metal. Allerdings unterscheidet sie sich von diesem vor allem darin, dass es im NSBM leserliche Bandlogos gibt.
Der Gesang im NSBM geht auf exakt zwei Stimmakrobaten zurück: Adolf Hitler und dem Pumuckl. Jede Form von Abweichung der Idole des NSBM gilt als nicht "trve". Demnach ist jeder NSBM-Sänger, der anders als besagte Idole klingt, schlicht und einfach ein Poser.
Das Gitarrenspiel besteht meistens aus nur einem Akkord, der (möglichst auf einer Werkbank) zerlegt wird. Da lediglich die Technik des Tremolo-Picking erlaubt ist und dies bei den meisten Musikern Sehnenscheidenentzündung hervorruft, bedient man sich auch gerne einer Bohrmaschine. Dieses Gerät sorgt auch dafür, dass das typische Rauschen, das durch Verzerrung und Übersteuerung gebildet wird, noch zusätzlich verstärkt und unhörbar für die Ohren der vielen "Poser" gemacht wird.
Einen Bass gibt es im NSBM nicht, da er als nicht "trve" gilt. Dabei wird außer Acht gelassen, dass sogar Varg Vikernes, der als Godfather des NSBM gilt, am Anfang Bassist in einer Band war.
Die Drummer im NSBM dürfen nur einen einzigen Beat spielen: Den Blastbeat. Dieser muss dafür aber so schnell gespielt werden, dass er sich anhört, als würde eine Planierraupe, die in einer Schottergrube unterwegs ist, auf 120 km/h beschleunigen. Trotzdem darf kein Drumcomputer verwendet werden! Drumcomputer sind (laut den Elitisten) so ziemlich das "un-trveste", was es gibt. Darum werden gerne, auch für das Heimatgefühl, das im NSBM stark verbreitet ist, statt dem Drummer Traktoren, Kettensägen oder dergleichen verwendet.
Hin und wieder wagt es ein NSBM-Musiker, Folk-Instrumente zu verwenden. Dabei bedient man sich gerne einem Akkordeon, Flöten oder Instrumenten, von denen man glaubt, die Wikinger konnten damit spielen. Sogar von Elitisten werden Folk-Instrumente manchmal unter Umständen toleriert.

Texte

Die meisten Texte des NSBM werden von Außenstehenden als "krank" wahrgenommen, da sie von Patriotismus, Heimatliebe oder sogar Rassismus handeln. Nicht selten sind NSBM-Musiker Antisemiten. Dies lässt sich allerdings rasch erklären. Die NSBM-Musiker sind nämlich fast alle paranoid und glauben daher an all die Verschwörungstheorien, nach denen die Juden die Welt regieren würden.
Aus ähnlich paranoiden Einstellungen heraus kann man im NSBM Texte finden, die sich scheinbar kritisch mit dem Islam auseinandersetzen, die bei näherer Betrachtung allerdings die pathologische Xenophobie der einzelnen "Künstler" zum Ausdruck bringt.
Patriotismus und Rassismus lässt sich auf diverse anderen Phobien zurückführen, an denen die NSBMler leiden. Manche besonders schizophrene Musiker geben sogar an, die Stimmen von HC Strache oder Adolf Hitler in ihrem Kopf zu hören, die ihnen die Texte eingeben würden.
Einigen "Künstlern" wird vorgeworfen, die NSBM-Szene zu missbrauchen, indem sie nur vorgeben, schizophren zu sein oder am Borderline-Syndrom zu leiden. Gerüchte behaupten, die Musik und die Texte werden dazu missbraucht, gegen die Gesellschaft, die die Szene als "linkslinke Gutmenschen" beschimpft, zu rebellieren. Viele Studenten scheinen zudem die "Szene" zu missbrauchen, um sich von den oft links ausgerichteten Studentenbewegungen zu distanzieren.

Ein-Mann-Bands

Der Elitist Varg Vikernes, hier grün vor Neid auf die "jüdische Mainstream-Musikszene"

Da die meisten "Künstler" im NSBM nur wenige bis gar keine Mitstreiter haben - zumindest nicht in ihrer näheren Umgebung, sofern sie sich nicht gerade im Gefängnis oder auf der geschlossenen Abteilung einer Psychiatrie befinden - versuchen sie, sich alle Instrumente selbst beizubringen.
"Künstler" mit einer Persönlichkeitsspaltung erleben sich gerne als mehrere Personen, was die Gründung einer Ein-Mann-Band erheblich erleichtert.
Neben der "Musik", die meist vom Musiker selbst als nicht krank genug erlebt wird, pflegt der NSBMler gerne das eine oder andere Steckenpferd, das von der Gesellschaft abgelehnt wird - z.B. Kirchenbrandstiftung, den einen oder anderen Amoklauf oder vielleicht auch nur einen banalen Mord. Ein-Mann-Bands entstehen darum nicht zuletzt aufgrund der Morde an Bandmitgliedern, da diese die Mitgliederzahl der Band oft erheblich reduzieren. Dies geschieht nicht nur aufgrund des nun fehlenden (weil verstorbenen) Musikers sondern auch dadurch, dass auch manche Mit-Musiker sich gerne vom Mörder distanzieren.


Womit NSBM auf keinen Fall verwechselt werden darf!

NSBM-Bands, Ein-Mann-Bands und Künstler