1 x 1 Bronzeauszeichnung von Lysop3669

Nähmaschine

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auch so etwas wird vernäht...

Eine Nähmaschine ist ein Gerät, dass Zeugs vernäht. Dabei weiß niemand woher die Nähmaschine kam. Sie war einfach da, also könnte man ihr Auftauchen am besten mit dem Phasenverschiebungssyndrom erklären. Besonders bemerkenswert ist auch die große Stopfnadelnähmaschine, die den Nazis den Hintern zunäht. Das führt zu dem Nazitypischen Gang, bei dem der Arsch, aufgrund der heftigen Schmerzen, die nach dem Zunähen ein Leben lang anhalten, zugekniffen wird und sich dermaßen stark verkrampft, dass die Brust übermäßig herausgestreckt und der Kopf in den Nacken gelegt wird. Den selben Effekt hat man, wenn man sich auf einen senkrecht stehenden Besen setzt.

Leben der Nähmaschinen

Das Leben der Nähmaschine ist von Ort zu Ort unterschiedlich und endet meistens mit einem qualvollem, religiös begründeten Tod. Nähmaschinen werden nur von anderen Spezies geboren und haben von Geburt an ihre maximale Körpergröße. Danach versucht die Nähmaschine so viele andere Arten zu misshandeln wie ihr möglich ist, um den Fortbestand der Spezies zu sichern. Eine Nähmaschine tötet vier- fünfhunderttausend andere Arten sinnlos und eine weitere millionen, weil sie schlechte Laune hat. Verschiedene reinrassige Nähmaschinen verfolgen zusätzlich persönliche Ziele wie z.B die Stopfnadelnähmaschine.

Nähmaschinen in der Antike

Es ist auf Festplatten überliefert, dass schon die toten Griechen auf Nähmaschinen gestoßen sind. Der erste Kontakt verlief friedlich, bis ein Anwesender einen Methansauerstoffgemisch aus einer seiner Körperöffnungen entweichen ließ (er hat kräftig drauflosgefurzt). Das fassten die Nähmaschinen als Kriegserklärung auf und streckten die Anwesenden mit ihrer berittenen Artillerie nieder. Die USA protestierte gegen den Gewaltakt der Nähmaschinen und schickte sofort alle verfügbaren Rechtsanwälte, um den Konflikt so blutig wie möglich zu beenden. Europa befand sich zu der Zeit noch in der Steinzeit.

Nähmaschinen in China

Nähmaschinen werden besonders in China dazu genutzt Massenvernichtungswaffen zu stricken. Eine dieser Massenvernichtungswaffen ist die gemeine Jeans. Bei der Herstellung wird von den Arbeitern verlangt, dass sie in kontinuirlichen Abständen auf die Jeans niesen, um so beim Endkonsumenten Hautkrebs hervorzurufen. Der Erfolg dieser textilischen Kriegsführung hält sich noch in Grenzen, da die meisten Jeans den Endkonsumenten nie erreichen, weil sie von den Europäern, Amerikanern und Grönländern verbrand werden, um CO2 zu produzieren. Damit wollen sie die Ozonschicht zur Kapitulation zwingen, die alle Erdenbewohner seit langer Zeit von den verschiedenen grün leuchtenden Strahlen des Multiversiums abschneidet.

Nähmaschinen in Amerika

In Amerika ist die Nähmaschine eine von den Europäern eingeschleppte Plage, die sich darauf spezialisiert hat Menschen zu vergewaltigen.

Bekannte Beispiele:

Vater Mutter Endprodukt
Thomas Cruise Nähmaschine Tom Cruise
Der Dackel Horst Nähmaschine George W Bush
unbekannt wahrscheinlich eine Nähmaschine könnte auch ein Faultier sein Pamela Anderson

Nach dem Erscheinen dieser Personen wurde die nachträgliche Abtreibung legalisiert

Nähmaschinen in Europa

In Europa gibt es nur kranke und alte Nähmaschinen, da Europa nur noch schlechtes trockenes Futter zu finden ist, anders als in China, Polen und Russen. Diese Nähmaschinen jedoch, die es dort noch gibt, werden gedemütigt und verspottet, in dem man sie in sogenannten Museen öffentlich zur Show stellt.

Nähmaschinen in Afrika

Die afrikanischen Nähmaschinen sind primitiv und untertümlich. Sie bestehen meistens aus Holz oder Überresten von toten Tieren. Deswegen ist die Fortpflanzungsrate in Afrika sehr gering, da nicht die Nähmaschinen die Menschen und Tiere vergewaltigen, sondern umgekehrt. Das geschieht nur zum kontrolliertem Anbau von Nähmaschinen. Die Lebensdauer einer Nähmaschine in Afrika beträgt rund 3,7412255939851336654789874265 Jahre. Danach folgt die Zwangsexikution durch Ertränken. Man gaukelt den Nähmaschinen vor sie kommen in ein neues Gehege, damit sie nicht in Panik geraten, in Wirklichkeit werden sie erbarmungslos ins Meer getrieben. Sind sie erst einmal im Wasser gibt es für sie kein Entkommen mehr, da sie nie das Schwimmen gelernt haben. Diese Tatsache ist jedoch nicht allzu schlimm für sie, da ihre Religion ihnen einen ähnlichen Tod abverlangt.

Nähmaschinen Fortpflanzung

Nähmaschinen haben als Sägetiere ein einmaliges Paarungsverhalten. Sie paaren sich ausschließlich mit anderen Rassen (vorwiegend Menschen und Regenwürmer). Sie haben die Fähigkeit ihr Erbgut auch mit Rassen von denen sie sich zu 2002,4% unterscheiden zu kombinieren. z.B:

  • Löffel
  • Grafikkatzen
  • Schinkenbrote
  • Amöben

So sind viele Missbildungen endstanden:

Bemerkenswert ist auch, dass es zwar männliche Nähmaschinen gibt, aber nur die Weiblichen andere Rassen vergewaltigen, um so den Vortbestand ihrer Art zu sichern. Man geht daher davon aus, dass die männlichen Nähmaschinen billige Imitate aus Polen sind.

Politik der Nähmaschinen

Die Nähmaschinen haben keine Politik. Es gibt nur eine große Nähmaschine, die durch Pokern ermittelt wird. Dabei sticken sie solange Karten bis nur noch eine Garn übrig hat. Diese Nähmaschine wird dann zum Defibrilator der Nähmaschinen ernannt und befiehlt den anderen, was sie machen sollen. Das läuft immer auf die Herrschaft der Nähmaschinen über das Multiversium hinaus. Dafür haben sie sich einen Verbündeten gesucht, der nicht minder pervers, brutal, konstruktiv und stilvoll ist. Die Schreibmaschine.

Sprache der Nähmaschinen

Die Sprache der Nähmaschinen ist ein melodisches Gesurre und Geklapper, dass völlig monoton klingt.
Wie in allen Sprachen gibt es auch bei den Nähmaschinen verschiedene Akzente.
z.B:
-Bayerisch (gleichzeitig Amtssprache)
-Hessisch
-Englisch

Religion der Nähmaschinen

Nähmaschinen haben einen festen Glauben und verehren den Faden. Zu seinen Ehren wird im täglich eine Koralle und eine wagenladung Kokain angezündet, um göttliche Visionen vom Faden zu bekommen. Die Visionen laufen meistens auf saddistische 50ger Jahre Filme zurück, aber das stärkt nur ihren Glauben. Der Faden verlangt außerdem von ihnen, dass sie sich selbst nach 8 jähriger Folter eine Klippe runterwerfen. Danach kommen sie auf den großen Schrottplatz, der für sie eine Art Himmel darstellt.

Angriffstechniken der Nähmaschinen

Die Hauptngriffstechnik der Nähmaschinen ist, dass sie sich selbst jemanden an den Kopf wirft. Sie kann jedoch auch ihre natürlichen Feinde ((so gut wie alles (auch sie selbst)) niedertrampeln, erwürgen oder niedersticken.