Moshen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Moshen, das: neudeutsch für den Vorgang der Bewegung von Metallern, Choleheads oder Hardcore-Anhängern auf Konzerten mit der Absicht, ihre eigenen Körperteile abzutrennen.

Der Moshende macht sich beim Mosh-Tanz die Fliehkraft zu Nutze und versucht so, durch unkontrolliertes und möglichst schnelles Herumschütteln seine Arme und manchmal auch seine Beine abzutrennen. Dies geschieht meistens auf Konzerten im Moshpit. Der sogenannte Moshpit [dt. Körperteil-Topf] ist eine Ansammlung mehrerer Moshender, welche sich gegenseitig beim Versuch der Selbstverstümmlung helfen wollen.

Moshen ist also eindeutig als Ableger der Sodomie zu sehen und wird oft im Beisein von Eichhörnchen praktiziert, damit diese nach meist nicht gelungener Körperteil-Abtrennung verspeist werden können. Die armen Eichhörnchen dürfen nach Verspeisung dann mitmoshen. Des weiteren kommt es beim Moshen oft zu einer sogenannten Wall of Death, was soviel heißt wie Wald aus Mett, bei der sich die Tanzenden mit vorher aus Eichhörnchen produziertem Mett bewerfen, bis eine Seite sich geschlagen gibt. Diese Praktik kann auch im aufeinander zu rennen durchgeführt werden, wobei das dabei eingesetzte Mett oft bis zu zwei Meter hoch spritzt, wenn sich beide Parteien treffen. Die Verletzungsgefahr ist auf Grund des hohen Fettgehaltes im Mett sehr hoch.

Neueste Forschungen ergaben, das Mosher durch unersättliche ungesättigte Fettsäuren übersinnliche Kräfte erhalten, die sich meist durch immer brutalere Musik und den größer werdenden Wunsch äußern, sich und anderen die Körperteile abzutrennen.

Ein beinahe unbekannter Fakt ist, dass man zum Moshen eine Art Zaubertrank benötigt der im Normalfall aus

besteht und von einem Druiden gebraut werden muss. Dieser landet zu einem großen Teil auf den Mitmenschen, wenn man ihn beim Moshen in der Hand behält, weshalb es sich empfiehlt, nach jedem Moshen ein ordentliches Woschen zu tanzen.