Mika Häkkinen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von Mikka Häckinen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mikas Fangemeinde floriert

Mika Häkkinen (finn. Der das Kinn hackt) ist ein finnischer Profi-Hacker, der seine Karriere 1991 bei Lotus begann und sich dort täglich in den Bordcomputer von Michael Schumacher hackte.

Indem er regelmäßig Schumis Bremsen blockierte, konnte Häkkinen einige große Siege in der Formel 1 für sich verbuchen und wurde auch einige Male Weltmeister. Seine Siegesserie konnte erst gestoppt werden, nachdem Jean Todt in Schumis Kinn einen Störsender integrierte, der weitere Zugriffe seitens Häkkinens verhinderte. Entwickelt wurde dieser Störsender von Aaron Bücher, basierend auf einem Prototypen der in seiner Unterlippe verborgen ist und mit dessen Hilfe er mit Mikrowellen Diskussionen über die genetische Wachstumsbeschleunigung von Wasamireis führt.

Zu Mika Häkkinens größten Leistungen gehört sein berühmtes Formel-1-Rennen, bei dem er es schaffte einen Abstand von über 40 Sekunden auf den Zweitplazierten auszufahren und dann 100m vor der Ziellinie stehen blieb. Außerdem hat er es geschafft in mehr beknackten Telekom-Werbespots mitzuspielen als sein ärgster Konkurrent Markus Majowski.

Lebenslauf

  • 28. September 1968 - Mika Häkkinen wird von einem Teammitglied der McLaren Merashi Group in einem kollabierten Raumschiff gefunden. Der Kleine wusste wohl, wo er hinwollte, deshalb flog (Deshalb "The Flying Finn") zum Mclaren Hauptgebäude.
  • 29. Oktober 1986 - Mika wird Hacker bei McLaren Mercedes. Er trifft sich regelmäßig im österreichischen Saunaclub mit Georg Hackl um über die neuesten Hacker-Tools zu plaudern



Motorsport gibt es auf ...
Motorsport in der Stupidedia


Rennställe, Rennfahrer und andere rasante Persönlichkeiten, Rennserien und Rennstrecken und weitere Artikel zum Thema Motorsport
... und neben der Rennstrecke.
Noch mehr Motorsport?