1 x 1 Bronzeauszeichnung von T I R

Mett

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Urmett

Das Mett [:mädt] (siehe Hackfleisch), grob, würzig, unsüß im Geschmack, ist eine übelriechende, gallertartige Substanz, die ihren Ursprung in der germanischen Mythologie hat und meist nur mit anderen Substanzen geniessbar ist. In Fachkreisen wird Mett auch als Maurermarmelade bezeichnet.

Mythologie

Thor, Gott der Fleischmützen, warf persönlich den Müllsack Walhallas ca. 2000 v. Chr. direkt in den Schlund der gewaltigen Urkuh, welche nach neunmaligem Wiederkauen unter gewaltigen Schmerzen ihren dicken, gewaltigen Urhaufen direkt über das damals unbekannte Bundesland Bayern entlud. Der daraus entstandene Fleischsee blieb zunächst unentdeckt, jedoch waren Gärung und Konvektionsbewegungen wenig später für die typische Geruchsbildung verantworlich, welche zur Entdeckung des Sees und zum Raubbau seiner Ressourcen führte.

Zusammensetzung

Zutat

Im Vergleich zu herkömmlicher Marmelade besteht die Schweinemarmelade nicht aus Obst, sondern aus Tier. Die Schweinemarmelade besteht zum größten Teil aus Schwein und Fett und wird daher oft mit Politikern verwechselt. Dazu kommen je nach Region unterschiedliche Gewürze.

Schweinemarmelade kann nach einem einfachen Grundrezept auch von Laien daheim selbst hergestellt werden:

  • Man nehme 1 Schwein und zerstückele es à la klassischer Axtmörder..
  • fertig! Bon Appétit !

Verzehr

Sie wird, außer von hartgesottenen Liebhabern (die sie gerne auch ohne Beilage verzehren), ähnlich wie andere Marmelade zum Frühstück genossen. Als Garnierform hat sich der formschöne Mettigel als besonders passend erwiesen. Schweinemarmelade harmoniert gut mit kräftigen Brotsorten wie Dresdner Christstollen. Als Getränk empfiehlt Johann Lafer ein 2003er Dunkelbier der Marke "Dröhn".

Glaubensbekenntnis

Das überlieferte Glaubensbekenntnis lautet:

Mett unser, das Du bist auf dem Brötchen
geheiligt werde Dein Name,
Dein Fleisch komme,
Dein Geschmack geschehe,
Wie aufm Brötchen,
So auch in der Pfanne.

Unser tägliches Brötchen gib uns heute dazu,
Und vergib uns unseren Hunger,
wie auch wir Vergeben unser'n Schlachtern,
und führe uns jetzt in Versuchung
und erlöse uns von dem Geschmackssinn,
denn dein ist das Fleisch
und die Kraft und die Herrlichkeit
In Ewigkeit.

Zwiebel.

Siehe auch