Merchandising

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Merchandising (dt. Mörtschändaising) bezeichnet man sinnlose Werbegeschenke von Läden, um Kunden Gratisproben zu geben, wodurch eigentlich bloß für das Produkt geworben wird, und nicht für den Kunden. Merchandising unterscheidet sich zwischen der Bedarfsbündelung, dem Impulskauf und der Aktionspräsentation sowie Mehrfachplatzierung.

  • Bei der Bedarfsbündelung geht es darum den Kunden gnadenlos abzuzocken. Man verkauft einem Kunden eine zweite Ware die den Artkel ergänzt. Zum Beispiel: Discman, Holzbeil oder Tapete, Wühlhamster und Batterien für das Fahrrad.
  • Der Impulskauf ist die Katastrophe die dazu führt dass der Kunde spontan einkauft. Impulskäufe sind also alles das was auf dem Einkaufszettel vergessen wurde. Man stelle zum Beispiel die Kondome an die Kasse, da kauft sie jeder.
  • Bei der Aktionsplatzierung werden extra ganz schöne Stände aufgestellt. Zum Beispiel ist diese Woche Bayern-Woche. Somit verkauft man Weißwurst mit Franz-Beckenbauerstatue.
  • Bei der Mehrfachplatzierung, stellt man einen Artikel im Laden an zwei verschiedenen Orten. Zum Beispiel "Haarspray einmal in der Hygieneabteilung und einmal neben dem Rind in der Fleischertheke".

Wo finde ich es?

Der natürliche Lebensraum des Merchandising ist auf kleinen Micky Maus Heftchen als angebliches Extra, wodurch der Preis des Magazins von 0,02€ auf 1€ steigt, da Mickey Maus auf dem Heft wahrscheinlich Gold in der Unterhose hat. Meistens werden diese Produkte von armen heimatlosen Chinesen für 0,01€ hergestellt. So wird bewiesen: Dank dem Merchandising steigt der Magazinpreis von insgesammt sage und schreibe 3 Cent auf überteure sage und schreibe und unfassbare und unheimliche, moment, das muss man erst kalkulieren oder so ...