Menschenfeind

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Menschenfeind bezeichnet wird ein Subjekt, welches die Umwelt verachtet und möglicherweise auch tätlich gegen die Existenz seiner Mitmenschen (aus diversen Motiven wie z.B: Zerstörungswut; Zorn auf Minderheiten bzw. Menschen und verschiedenste Unterarten; Schmerzen im Gesäß;...usw.) vorgeht.

Denkweise des Menschenfeinds\der Menschenfeindin

Das oben genannte Beispielssubjekt ist natürlich nicht von Geburt an ein Menschenfeind. Dieser spezielle Charakterzug entwickelt sich im Lauf der Jahre, nachdem die Gesellschaft das Subjekt im Berufs- wie Privatleben abgelehnt hat. Die ständige Abweisung veranlasst das Subjekt sich für einen Fremdkörper zu halten, der sich nicht in die Welt einfügen kann. Anstatt das Versagen im sozialen Umfeld auf sich selbst zurück zu führen, entwickelt es in jenem Fall aber eigene Theorien welche meistens dieser Standardaussage ähneln:

Wenn ihr Menschen seid, beweisst es doch! Und diesmal bitte ein paar vernünftige Argumente!Meinung eines dreifachen Eierdiebs, der sein Leben nun in einer Gummizelle fristet.

Stadium I- Die Abgehobenheit

Nach Abkehrung von der Gesellschaft und sozialem Denken behandeln die Menschenfeinde ihre Opfer (alle außer dem Menschenfeind selbst) mit einem weit entfernten Blick. Viele dieser Subjekte betrachteten ihre Mitmenschen als bloße "Objekte (oder Subjekte)" (offensichtlicherweise völliger Schwachsinn) und halten sie für Platzfüller die eigentlich überflüssig sind.

Stadium II- Der Wunschtraum

Wenn das betreffende Subjekt sich nicht mehr damit zufrieden gibt seine Mitmenschen herabzuwürdigen, modifiziert es diese im Geiste. Es modelliert die Umwelt zu seinen Gunsten und formt ihre Gestalt und auch den Charakter des Raumdekors(...also Menschen) entsprechend um. Hierfür gibt es drei oft genannte Beispiele:

  1. Subjekt stellt sich vor, mit einer Axt umher zu laufen und Menschen zu "ernten". Zwischen den einzelnen Blutbädern vergnügt es sich mit, in dieser Fantasie, grundsätzlich nackten und willigen Frauen.
  2. Menschen gibt es nur um ihm zu dienen: es reitet auf ihnen und verprügelt sie bei Ungehorsam mit einer undimensional großen Zuckerstange.
  3. Menschen erscheinen als bloße Quadrate, die versuchen davonzurollen (was aufgrund der recht eckigen Form [also nicht rechteckig, sondern "ziemlich" eckig- klarerweise sind sie aber trotz der letzten Aussage rechteckig!]); zeigen ansonsten aber keinerlei Gefühle.

Stadium III- Ausblenden

Die Menschen verschwinden für das Subjekt vollständig und es zerstört mit einem überdimensional großen Knüppel die seelenlose Umwelt (meist Menschen die das Subjekt ignoriert und als nicht-existent erklärt hat), auf der Suche nach anderen Subjekten die es zu Brei schlagen kann. Dieser Brei wird vom Subjekt dann meist in einem äußerst unappetitlichen Vorgang aufgesaugt oder konserviert.

Die traurige Ironie

Diese liegt darin, dass genanntes Subjekt die umliegenden Raumfüll-Subjekte braucht um seine Zerstörungswut zu stillen. Während die Subjekte noch existieren, will das feindliche Subjekt sie ausblenden; sind sie dagegen nicht mehr da, sehnt es sie sich zurück.