Megglisälpler Zwerg-Grizzlybär

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Da sitzt das Bärchen und versteckt sich vor dem Häschen.

Megglisälpler Zwerg-Grizzlybär (Ursus peticus meglius)

Entdeckung

Der Zwerg-Grizzly wurde erstmals vor 5 Jahren in der Megglisalp (welche sich übrigens in den Appenzeller Alpen in der Schweiz befindet) entdeckt. Ein Schäfer, der in der Nacht nach seinen Schafen sehen wollte, hatte ihn zwischen den Bäumen gesehen. "Ich war auf dem Weg zu meinen Schafen, als ich auf einmal einen riesigen Schatten mit hoch erhobenen Pfoten zwischen den Bäumen sah. Ich bemerkte sofort, dass es sich um einen aggressiven Bär handelte und das Gebrüll dazu ging einem durch Mark und Bein. Der Bär kam auf mich zu, der Schatten wurde immer größer, aber den Bär konnte ich immer noch nicht sehen. Doch plötzlich stand er vor mir. Er war so klein, dass er mir nicht mal bis zu den Knien reichen konnte, also war es für mich klar, dass muss ein Jungtier sein und in dem Fall ist die Mutter auch nicht weit. So bin ich so schnell ich nur konnte abgehauen!", so der Schäfer. Seit der ersten Begegnung wurden mehr als 40 Fälle registriert, wo der Zwerg-Grizzly gesehen wurde. Die Begegnung lief immer nach dem gleichen Schema ab. Schatten zwischen den Bäumen, hoch erhobene Pfoten und ohrenbetäubendes Gebrüll. Den Forschern ist es jetzt gelungen ein Exemplar zu fangen, um es zu studieren.

Merkmale

Vom äusseren Aussehen her sieht er genauso so aus wie ein normaler Grizzlybär und erreicht eine Höhe von maximal 35 cm. Wegen seiner Größe läuft der Zwerg-Grizzly immer auf den Hinterbeinen um bedrohlich zu wirken und seine Feinde abzuschrecken. Genauso wichtig dazu ist sein gewaltiges Brüllorgan. Sein Gebrülle ist so laut wie das eines normalen Grizzlybärs, was so jeden Feind des Zwerges in die Flucht schlägt. Der Zwerg-Grizzly erreicht ein Maximalgewicht von 4'500 Gramm. Im Februar bis März ist die Paarungszeit. Das Weibchen trägt die Jungen 5 Wochen im Bauch. Pro Wurf können bis zu 4 Jungtiere auf die Welt kommen.

Lebensraum

Wie es der Name schon sagt, lebt dieser Bär nur in der Megglisalp. Er ist ein nachtaktives Tier und begibt sich dort auf die Jagd. Seine Schlafplätze sind Höhlen, alte Mauslöcher und weggeworfene Bierdosen von Wanderern.

Feinde

Sein größter Feind ist selbstverständlich der Mensch (wie bei jedem Tier). Dann gehören dazu Dachse, größere Ratten, Füchse, Mäusebussarde und Steinadler! Wobei man sehen kann, dass er ein sehr gefährliches Leben führen muss.

Ernährung

Der Zwerg-Grizzly ist ein Allesfresser. Er ernährt sich von Früchten, Laub, aber auch von Mäusen und Feldhasen (von denen er aber nur in der Lage ist, die Jungtiere, die Alten und Kranken zu erlegen.)

Bisher lustigste Beobachtung

Die bisher witzigste Beobachtung, die gemacht wurde ist, als er versuchte in einem Feldhasenbau ein Jungtier zu erlegen, wurde er vom Vater überrascht und musste flüchten. Der Vater verfolgte ihn und der Zwerg-Grizzly versuchte die ganze Zeit mit kleinen Hüpfern, emporheben der Pfoten und dem Gebrülle den Hasen einzuschüchtern. Aber es schien den Hasen nur noch rasender zu machen und so blieb dem Zwerg-Grizzly nichts anderes übrig als 5 Minuten über das Feld zu rennen, bis der Hase von ihm abliess.