Meeresspiegel

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Meeresspiegel wird generell die Eigenschaft von Wasser bezeichnet, glatte Oberflächen zu bilden, in denen sich die Umgebung spiegelt (daher der Name).

Oberfläche

Der Meerespiegel hat unter Laborbedingungen bzw. bei kleinen Wassermassen und Windstille eine glatte, glänzende Oberfläche. Sie fällt vor allen Dingen dadurch auf, dass sich alles und jeder in ihr spiegelt.

Auslöser

Wasser ist eines der reinlichsten Elemente in der Chemie und sehr penibel, wenn es um Glanz geht. Übertroffen wird es in seinem Sauberkeitswahn nur noch von Calgon. Der Auslöser für diesen Reinlichkeitsfimmel konnte bislang allerdings noch nicht eindeutig wissenschaftlich geklärt werden. Es gibt jedoch diverse, mitunter abstruse Theorien, die teilweise auf globale Auslöser verweisen.

Um den Sauberkeitsgrad von Wasser zu ermitteln wird eine bestimmte Menge Chlor in eine im Verhältnis dazu stehende Menge Wasser gegeben. Daraufhin färbt sich das Wasser grün. Anhand der Färbung kann nun abgelesen werden, wie schlecht dem Wasser geworden ist.

Steigender Meeresspiegel

Seit einigen Jahren gilt es als bewiesene Tatsache, dass der Meeresspiegel steigt. Zwar gibt es noch keine wissenschaftlich anerkannten Erklärungen doch einige viel versprechende Ansätze.

Steigender TH-Wert

Mit der Entdeckung des Elementes Tokio Hotel wurde auch festgestellt, dass Flüssigkeiten einen TH-Wert besitzen, der angibt, wie lange und ausgiebig der Stoff Kontakt mit Bill Kaulitz hatte. Zudem zeigen entsprechende Datenerhebungen einen sprunghaften Anstieg des Meeresspiegels, kurz nachdem das Video "Durch den Monsun" von Tokio Hotel veröffentlicht wurde. Diese Theorie wird gemeinhin zumindest als teilweise wahr angesehen, sie kann allerdings nicht erklären, was vor 2001 das Meer ansteigen ließ.