Marmor

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Köstlicher Marmorkuchen, wegen seines Alters leider schon ewas hart geworden.

Als Marmor [vom ital. Mar(e)(= Meer)+ deu. Mo(o)r] wird eine landschaftliche Erscheinung an der Adriaküste bezeichnet, die sich alle 5 Jahre, 35 Tagen und 135 Minuten in der Nähe von Porec' (Provinz Istrien, Kroatien) ereignet.

Beschreibung

Auf einer Fläche von etwa 12 Hektar sinkt der Boden nahe der Küste um etwa 0.3µm in einem 35 Grad Winkel ab und wandelt sich in eine galerartige Masse. Zeitgleich öffnen sich 45 cm breite Spalten aus denen in kreisförmigen Bewegungen unzählige Leuchtkäfer aufsteigen, die sich sogleich in der Mitte des Wirkungsfeldes zu einer Lichtkugel formen, um dann in einer Frequenz zwischen 177 und 56 mHz morseartige Signale aussenden. Im Takt der Morsezeichen werden ebensolche Lichtsignale ausgesendet, die entsprechend der Frequenz unterschiedliche Farbtöne annehmen und dadurch ein unvergleichliches Naturschausspiel erzeugen. Ebenfalls im Takt bewegt sich der Boden von der Mitte ausgehend wellenförmig nach Außen. Nach exakt 7'12" entfernen sich die Leuchtkäfer spiralförmig voneinander um anschließend wieder in die Spaltöffnungen zurückzukehren. Binnen weniger Sekunden verschließen sich die Spalten und der Boden kehrt wieder in seine vorherige Konsistenz und Lage zurück.

Erklärungstheorien

  • Dr. van Leutnant, renomierter Biologe und leidenschaftlicher Kuchenbäcker: "Das sind keine normalen Käfer. Die sind Genmanipuliert und aus einem Labor geflüchtet. Ihre Auscheidungen verweichlichen den Boden und ihre Flügelschlagfrequenz verursacht diese wellenartigen Bewegungen.
  • Med.Dr.Arch.Dr.Dr.Dipl.Dipl.Dr.Dr. Siglinde van de Breitenbach: "Aus wissenschaftlicher Sicht ist dies nicht anderes als eine Sinnestäuschung die durch ein störung des Magnetfeldes durch das naheliegende Atomkraftwerk hervorgerufen wird. Zuzugeben, das dies eine Erscheinung ist die ich nicht erklären kann, wäre mir absolut zu peinlich, darum erfinde ich etwas."
  • Angelina Merchel: "Jah, wir wissen das doch alle. Dazu werde ich keine große Erklärung abgeben. Es ist allgemein bekannt warum das so ist, wie es ist."
  • Mr.Nobody: "Misteriöööös! Höchst Misteriöööös! Es Gibt keine Erklärung dafür! HIHI!"
  • Herrin Vania: "Du Sau! Knie nieder und ich werde diesen respektlosen Fragen ein Ende bereiten! Es wird mir gehorchen, Sklave!"
  • Mondfrau Franziskania: "Ich spüre die Schwingung! welch Energie mich durchfährt während ich an ihre Fragen Denke! Dies ist ein Geschenk der Engel! Spüren auch Sie diese Schwingungen?! Ich habe die Vision, dass dies unser aller Rettung sein wird. Entschlüsseln wir diese Signale und wir werden das Geheimnis von allem erfahren!"
  • Spongekarl Schwammhals, depressives Meeresgeschöpf: "Ich bin nicht bereit, niemals. Dies wird unser aller Untergang sein und wir werden alle, aber wirklich alle sterben."

Namensrückführung

Erstmals wurde der Name "MareMoor" in Aufzeichnungen des Kriegsleutnants Augustus Ferdinantis Legionitis 345 v. Chr. erwähnt. Er bezeichnete als erster diese Erscheinung mit diesen namen, da er von seinem Standpunkt aus das Meer beobachten konnte, wärend sich unter seinen Füßen der Boden in eine moorartige Substanz wandelte.

Weitere Erwähnungen sind nur aus mündlichen Überlieferungen, die von den Gebrüdern Himm zum ersten Mal 1756 schriftlich festgehalten wurden. In Ihrer Erzählung von "Eisflittchen", Kapitel 5, wird Eisflittchen an einem moorartigem Terrain von der guten Prinzessin Claira enthauptet und anschließend in eine der Spalten geworfen.

Weitere Erwähnungen sind nicht bekannt.