Marius Müller-Westernhagen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sexäää...

Marius Müller-Westernhagen ist als schreiender Lastwagenfahrer aus der DDR bekannt, der aufgrund seiner Ähnlichkeit mit Peter Maffay stets einen Hut trägt.

Tätigkeit

Singt beim Trucking gerne obszöne Schlager und leidet an einem überdurchschnittlichen Ausdruck. Dank eines zufälligen Ereignisses bei der Vertragsunterzeichung mit einer namhaften Speditionsfirma zum Thema "Freiheit" und unter phosporeszierendem Kerzenlicht, konnte Westernhagen unter Anteilnahme von weiteren in die Freiheit entlassenen Vertragsunterzeichnern erheblich zum Motto: "Lass uns leben" beitragen! Dieses Ereignis ist im Vertrag von Sekt oder Selters unter der Rubrik " Fette" verzeichnet.

Lebenslauf

Nachdem er aus der DDR in den Westen kam, wollte er mit einer gewissen "Rosamunde" ohne Höschen nach Paris abhauen. Jedoch hatte er starken Mundgeruch. Mit dem Song "Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz" plante er schließlich, sie zurückzuerobern. Der Versuch scheiterte jedoch kläglich, weshalb er seitdem Gott für sein Unglück verantwortlich macht. Nun sitzt er in jedermanns Walkman und schreit einem ins Ohr, er trage keine Waffen, denn das wäre nicht sein Ressort. Seine übermäßig raue Stimmfärbung verdankte er einer permanenten Verstopfung. Diese begannen stets vor Auftritten, sodass er seine Schmerzensschreie in seinen Gesang einbaute. Westernhagen verstarb an seiner Sucht nach Johnny Walker einsam in Castrop-Rauxel...

Hits

Westernhagen hatte eine breite Palette an Hits:

  • Das Herz eines Boxers ist oft Matsche
  • Gott, ich hasse dich
  • Nahaufnahme lohnt sich nicht
  • Die DDR war toll
  • Mein Mundgeruch ist "Wieder hier"
  • "Säg' Sie! Ich würde töten für ein Huhn!"
  • "Weil ich mich liebe"