Magazin

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Übrigens: die Zeitschrift heißt "VOGUE", ...nur damit keine Mistverständnisse aufkommen. Immerhin werden ja Buchstaben durch ein Motiv verdeckt, das assoziativ Interpretationsmöglichkeiten bezüglich des Titels zulässt. Oder wird das doch mit "F" geschrieben...?

Ein Magazin ist eine Zeitschrift oder eine Sendung für abwechslungslose, monotone, nicht recht ganz gescheite Personen.

Leute die Romane und intelligente Literatur ablehnen, greifen hin und wieder mal zu einer primitiven Zeitschrift. Nicht nur Frauen beim Friseur oder Männer im LKW benutzen Magazine zur Zeitverschwendung . Das Magazin ist ein völliger Allrounder in der heutigen Zeit geworden und lässt sich von billigen Apotheken bis hinzu Wartezimmern finden. Auch Fernsehsendungen lassen uns nicht in Ruhe. Auf Kabel 1 gibt es schon bald für jeden Scheiß ein Magazin. Magazine sind dazu da um ein Langweiler und fauler Sack zu werden.
Das mit Abstand häufigste Motiv auf der Titelseite eines Magazins ist eine wohldekoltierte Schönheit, sodass man oft versucht ist "Tittelblatt" zu sagen.

Sportmagazin

In einem Sportmagazin überwiegt der Sport. So auch im Kicker, wobei hier (wie auch gennerell) dem Fußball eine Führungsrolle zukommt. So steht dort oft geschrieben, welcher Spieler in der Bundesliga zu welchem Verein wechselt. In der nächsten Ausgabe ist enthalten das dieser Spieler überhaupt gar nicht dahin wechseln will. Der bleibt mit dem Arsch da wo er war. Es folgen immer mehr Gerüchte. Kahn ist schwanger, Schuhmacher fährt für Minardi, Jan Ullrich verbirgt Blut in Cornyriegel, oder auch Sharapowa bumst mit Enrique Igleisias um die Wette. In Sportmagazinen steht auch drin, wer letzten Sonntag gewonnen hat. Wofür kauft man sich ein Magazin, wenn es Internet und Videotext gibt und man die ganzen Ergebnisse schon weiß? Oder ob jetzt der Federer in der French Open, in der German Open oder in der Tansania Open im Finale steht ist auch egal. Tennis ist Tennis. Heute wird sogar noch die Stadt erwähnt wo man spielt. Das ist doch unnötig, denn der Tennisball fliegt in New York genauso gut wie in Köln. . Oder wenn Bayern München nur ein Spiel von 100 Siegen verliert, dann steht in der Schlagzeile“Bayern steckt in der Krise, Rummenigge mit Selbstmordversuch , Höneß konnte den Hocker gerade noch wegziehen“ und wenn die 100 Niederlagen haben und dann einmal nur einmal gewinnen dann steht in der Schlagzeile „Bayern sind wieder da“ Höneß sieht den Titel, Rumenigge ist wieder auferstanden. Mit anderen Worten: Wenn eine Mannschaft verliert wird man von der Bild-Zeitung runter gemacht und belogen und wenn man gewinnt, dann steht man überhaupt gar nicht in der Bildzeitung, denn die Bild hat ja dann nichts mehr zuschreiben. Und am Ende kommt es sowieso ganz anders wie noch nie. Oder auch in der Formel 1. Da steht 49 Jahre Michael Schuhmacher plant plant plant…Mensch ! Der Junge ist weg, er hat aufgehört, schon mal was von Karriereende gehört. Der fährt nicht mehr. Es kommt ja immer häufiger vor das mehr über den schlechtesten deutschen Fahrer geschrieben wird als über den Sieger. Mit welcher Frau Heinz Harald Frentzen Sex hatte , das ist wichtig, aber das Alonso gewonnen hat interessiert keine Sau.


Automagazin

Auch sehr beliebt auf Kanälen . Man möchte keine Sender ; wie zum Beispiel Pro Sieben oder Kabel 1 sowie DSF nennen. Da fährt so ein silberndes Auto durch die Wüste, an der Klippe vorbei und parkt an einer wunderschönen Brandung mit Blick aufs Meer. Jetzt kommt doch tatsächlich die Ehefrau neben einem auf die Idee. So ein Auto möchte ich auch haben. Das ist so eine Situation wo mal wieder Männer die Nerven verlieren. Aber nicht im Sinne von verlieren, also sondern richtig verlieren.. Nur weil der Wagen durch so eine überschöne Mutternatur rast ist die ganze Karre super?. Man würde da zur Liebe der Natur nochnichtmals durchfahren. Die Natur macht den Wagen schöner und das ist nicht ganz richtig. Stellt man sich vor die Karre im Magazin steht mitten im Irak , da würde die Karre doch keiner kaufen. Manchmal fragt man sich ob es da um das Auto oder um die Landschaft geht. Dann noch dieser typische Slogan: Testsieger. Welches Auto ist das nicht. Man sieht 500.000 Wagen und alle sind irgendwie und irgentwo mit einem System Testsieger geworden. Letztes Jahr haben 500.000 an einem Tag den Testsiegerpreis bekommen. Die Aufgabe hieß: Überhole einen Trabbi…………………………………Ohne Reifen.

Satiremagazin

Joachim Gauck sichtlich verärgert und zur Rache wild entschlossen über seine Verballhornung auf dem Titel der "Eule" durch die Zeitungsente Dagobert. Sein Kommentar: "Jaaaaa, ich kriege sie wirklich alle!"

Es gibt auf dem Zeitschriftenmarkt auch das Äquivalent zur Stupidedia: das Satiremagazin. Hier geht es darum den Zeitgeist aktuell und pointiert wiederzugeben und mit einer Portion Schalk und einem Schmunzeln im Gesicht mit den Dreckfingern mehr oder weniger dilletantisch in der ein oder andere Wunde der Gesellschaft herumzugiekeln. Dabei ist eine Mischung aus teils bissigem Text und Bildern, die entweder gemalt, gezeichnet oder aber aus verschiedenen Fotos zusammengeschraubt werden das Rezept der Unterhaltung. Es werden Politiker verulkt und Parteien vorgeführt oder Mißstände mit Witz und Ironie aufgedeckt. Das Ganze wird dann mit Witzchen und Cartoons aufgefüllt, mit ein wenig Werbung abgeschmeckt; ein schräges Rätsel dazu - fertig! Einer der beliebtesten Vertreter dieser Art ist das Magazin "Titanic". Aus der ostdeutschen Zeitungslandschaft hat sich der "Eulenspiegel" in die heutige Zeit hinübergerettet.

Frauenmagazin

Frauenmagazine sind so aufgebaut das sie kein Schwein, also kein Mann verstehen kann. Da sind teilweise Fitnesstips drin, die kann ein Mann nicht nachmachen. Der Mann geht raus spielt Fußball- fertig. Die Frau joggt zur Tankstelle und liest alle 100 Fitnesstipps auf einem 100 Kilometerspaziergang bis zur Küche auswendig. Das Schlimme ist, sie setzen es sogar um, und machen den Ablauf der dadrin steht komplett von Seite 1 bis Seite 100 nach. Da könnte drinstehen, bitte halten sie eine Waffe an den Kopf und drücken ab, die Frau von heute würde auf die Zeitschrift hören. Oder auch sehr beliebt bei Frauen sind die Kosmetiktipps. Der Mann würde sich ganz normal schminken wenn er eine Frau wär. Die Frau steht 10 Minuten im Badezimmer, für ne eine einzige kleine Wimper. Während die meisten Männer nicht pissen und zur Arbeit können, sitzen Frauen fröhlich auf dem besetzten Klo mit einem Spiegel in der Hand und in der anderen mit einer Zeitschrift, und pudern sich mit genau den Kreisbewegungen ein, so wie es im Magazin verlangt wird. Auch diese Diättipps in Frauenmagazinen. Wofür die Tipps? Einfach nix mehr essen und fertig hat sich die Sache. Aber Magazine beraten ja teilweise die Leser mit Kräuterbädern und einer Gurkenmaske. Was soll das denn? Entweder man sieht gut oder scheiße aus. Dann sollen auch noch Gurken helfen?

Männermagazine

Außer den Autos und dem Sportteil, geht es mal wieder um die schönste Nebensache der Welt. Um pralle Dinger. Um Boxenluder mit Slip und Tanga die sich halb- oder ganz nackt beim Autowaschen mit einem Cowboyhut filmen lassen. Viele LKW-Fahrer benutzen dies als Masturbationsvorlage. Das sind genau die Zeitschriften , wo das Titelblatt immer eingesaut unterm Kopfkissen liegt. Teilweise sind diese Zeitschriften für 40-jährige Jungfrauen oder für Leute die sich einfach nichts für ein Puffbesuch ansparen können. Oftmals liest man sich dann schöne Erotikgeschichten wie, Langsam glitt sie runter oder Als er sich über mich beugte sich selbst vor. Wenn einen dann die Geilheit gepackt hat, kann der Abend kommen, und man denkt die ganze Nacht während dem Handbetrieb, an die attraktive Person die man an der Tankstellensnackshoptheke getroffen hat.