Lock On

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lock On ist ein Computerspiel, das zum aussterbenden Genre der Luftkampfsimulationen gehört. Viele Leute hoffen, das es bald von der DCS-Serie verdrängt wird.

Fragt man in Elektronikläden nach Lock On, sagen die Verkäufer, die sich nicht trauen, ihre Sucht zuzugeben, dass das Spiel zu alt sei, um noch verkauft zu werden. (Doom 3 ist zwar noch älter und immer noch zu finden). Eine der größten Beliebheitssperren von Lock On ist die Grafik: bis Flaming Cliffs 1.12B war sie so schlecht, dass sie Augenkrebs auslöste, ab Flaming Cliffs 2.0 ist sie wiederum so gut, dass nur PGs Computer haben, auf denen man flüssig spielen kann.

Allianzen

Die einzigen drei Länder, die man sich merken sollte, sind eigentlich:

  • Die USA haben eigentlich die Besten Waffen und Flugzeuge. Allerdings kann man die nicht benutzen.
  • Die Russische Förderation hat eigentlich das größte und beste Waffenarsenal, was nichts damit zu tun hat, dass das Spiel aus Russland kommt. Selbst wer die Russen nicht mag, muss ihre Flugzeuge benutzen, wenn er ein Flugzeug haben will, das A2G und A2A hat (was auch immer das heißt).
  • Die Ukraine dient mit den selben Waffen wie Russland dem Simulieren von diversen Rebellen, die man in die russischen Kampagnen bekämpft.

Außerdem gibt es noch diverse NATO-Staaten, die aber nicht erwähnenswert sind, weil sie jeweils nur die F-16 oder F/A-18 und einen Transporter haben, die man beide nicht benutzen kann. Interessanterweise beitzen alle diese Kleinstaaten weder Kampfpanzer noch gepanzerte Transporter und sind darauf abgestimmt, vor den Kanonen von T-80-Panzern verheizt zu werden, um das Feuer von den US-Panzern abzulenken.

Flugzeuge der Amis

Die United States Airforce benutzt fast nur das beste (alles andere wird an die Türkei verkauft). Allerdings ist aus dieser Kollektion von Todesengeln das wirklich beste nicht Spieler-kontrollierbar.

F-15 Eagle

Alarmstart! Und gleich ist wieder eine Su-27 weg...

Ein geniales Flugzeug in der leicht langweiligen C-Version. Fliegt sich sehr gut und wird bis zu 1400-und-mehr km/h schnell. Bewaffnet mit AIM-120 AMRAAM, AIM-7 und AIM-9-Lenkwaffen (wobei letztere unnütz sind, da die AMRAAMs besser sind. Man kann sie also im Bewaffnungsmenü weglassen und mehr AMRAAMs mitnehmen.)

Diverse Eagle-Fans wünschen sich sehnlichst ein DCS-Modul für die F-15E. Das würde einen coolen Koop-Modus inklusive Bombardierungseinsätzen möglich machen, da die E-Version deutlich mehr kann. Wer unbedingt ein Mehrzewckjäger will, muss aber noch drei Jahre auf das F-16-Modul warten.

A10A Warthog

A10A zerbombt Panzer.

Ein Erdkampfflugzeug, das speziell Panzer zerstören soll, und das auch ziemlich gut kann. Bewaffnet mit HE-Bomben, AGMs und einer 30-mm-Kanone ist sie der Tod jedes Panzers, allerdings auch die Existensberechtigung für veraltete MiGs. Da sie im Idealfall gerade mal 545 Sachen macht und im Luftkampf bis zwei Sidewinders nichts zu bieten hat, ist sie leichte Beute. Wer sie allerdings für vollkommen hilflos hält, liegt falsch, da sie mit dem maschinellen Leben auch eine Sidewinder ausstößt, wenn man zu nahe ist, ist auch sie mit Vorsicht zu genießen.

Unter den A10A-Fans gibt es außerdem eine Randgruppe, die dieses Flugzeug gewissermaßen für ultimativ halten und deswegen nur darin fliegen. Sie haben außerdem das Hobby, besonders kunstvolle Anordnungen von Containern zu bauen und die dann, gewissermaßen als "Training" zu zerschießen. Dass sich Panzer im Gegensatz zu Containern bewegen, scheint keiner zu merken.

Russische Flugzeuge

Die russische Luftwaffe verfügt über ein ähnliches Arsenal. Allerdings fehlen in Lock On die wirklich modernen Flugzeuge. Fast alle russischen Flugzeuge sind sehr gute Nahkämpfer, was aber erst zum tragen kommt, wenn sie eventuell die erste Welle von US-Langstreckenschlägen überstanden haben, was bei der KI so gut wie nie passiert.

MiG-29

Wenn man mit ihr das macht, wofür sie gebaut wurde, nämlich Ziele im Nahkampf zerstören, ist sie ganz gut. Aufgabe der MiG-29 ist es, den Battleground zu sichern. Sekundär kann man mit ihr wunderbar auf Bodenziele Jagd machen. Mehr ist aber nicht drin, da sie normalerweise mit lediglich sechs Nahkampfwaffen gegen Eagles etc. echt abstinkt. Allerdings der ultimative Nahkämpfer.

MiG-29C

DIE Areana der MiG-29C: Der Mittelstreckenkampf.

Eine getunte MiG-29. Bis auf wesentlich bessere Lenkwaffen (R-27ET, R-77) und einem Störsender merkt man den Unterschied kaum. Allerdings kann man mit ihr länger überleben und mehr Kills machen. Durch die R-77 ist sie gewissermaßen der beste russische Mittelstreckenkämpfer. Ein einfallsreicher Pilot mit gutem Skill kann mit den S-24-Raketen durchaus einen ähnlich schlechten Ruf bei Panzerfahrern bekommen wie die A10A-Piloten. Wenn man nur das will, reicht allerdings auch die Basis-MiG.

Su-25

Hightech definiert sich über das Cockpit der Su-25!

Basisvariante des russischen Panzerjägers. Ihr Cockpit ist zwar so beschränkt, das man gerade noch seine Waffen ins Ziel bekommt, allerdings ist sie als einziges Panzerjagdflugzeug schnell genug, um gegebenenfalls einer Rakete auszuweichen. Dass sie im Gegensatz zur Su-25T keinerlei Zielsucher hat, ist es hier das Problem, überhaupt erst mal ein Ziel zu finden. An Bewaffnung stehen ihr diverse HE/Clusterbomben und Raketen (S-24), sowie Lenkwaffen Ch-25 zur Verfügung. Ansonsten eine gute Waffe, speziell gegen alles, was sich nicht bewegt.

Su-25T

Eine theoretisch verbesserte Su-25. Die Idee, endlich mal eine Zielverfolgungskamera und vernünftige Zielsysteme für Bomben und Raketen einzubauen, ist ja durchaus sinnvoll. Da das Ding dann aber auch noch übertrieben gepanzert wurde, fliegt sie sich wesentlich schlechter als das Original. Im Manual heißt das dann aber "verlangt mehr fliegerisches Können". Irgendein Genie bei den Entwicklern kam dann auf die Idee, das neue, hochrealistische Flugmodell ausgerechnet hier einzubauen. Dadurch kann man die schlechten Flugeigenschaften wirklich ganz auskosten. Raketen ausweichen ist damit eine echte Herausforderung.

Als Hauptwaffe haben die Russen dann außerdem die Vihkr-ATGM entworfen, die absolut alles kann, außer Panzer erlegen. Sogar gegen Flugzeuge ist sie tödlich, gegen Panzer sind aber IMMER so drei bis vier von den Teilen notwendig, um einen Kill zu machen, da sie entweder nicht treffen oder ihr Sprengkopf sowieso nicht genug Schaden macht. Die Kanone kann man komplett vergessen, das Zielen nicht so einfach ist, wenn das Flugzeug ständig wegkippt.

Alles in allem ein gewöhnungsbedürftiges Flugzeug, das aber in der Hand eines pg's echt gut sein kann.

Su-27

Die Su-27. Gut zu erkennen die behämmerten R-27ERs (Eternal Error, engl. "ewiger Fehler")

Dieses Flugzeug ist fast perfekt: im Nahkampf nur geringfügig schlechter als die MiG, allerdings scheint sie mit bis zu 6 Langstreckenraketen ein exzellenter Entfernungskämpfer zu sein. Dummerweise besteht dieses Arsenal aber aus den beknackten ERs, die wie Vihkrs fast nie mit weniger als drei Schüssen einen Kill macht. Diese R-27ERs drehen nämlich immer 300 Meter vorm Ziel weg. Mit R-77s aufgerüstet, ist sie allerdings enorm gut. Die Variante Su-33 kann außerdem von Flugzeugträgern starten.

DCS: Black Shark

Eines der vielen Nachfolgespiele hat außerdem einen Ka-50-Kampfhubschrauber zu bieten. Vorausgesetzt, der Gegner kommt zu einem, ist er ähnlich gefährlich wie die MiG, da die Vihkrs prima Anti-Flugzeug-Waffe ist. Raketen-Treffer kann man bei gezieltem Vorgehen vermeiden, indem man hinter einen Haus abtaucht, da die meisten Städte mehr Häuser als die Gegner Raketen haben. Und dann ist man dran. Die genialen Russen haben allerdings keinen Radarwarnempfänger eingebaut. Dadurch kann man nur den Raketen ausweichen, die man sieht, und das sind fast nie alle.

Gameplay und Spiel

Der LockOnBrowser im Task-Manager.

Wenn man im Spiel anfängt, werden wie in WoW Massen an Patches benötigt, um das Ding zum laufen und die Grafik auf ein moderates Level zu kriegen. Dafür gibt es sogar einen speziellen Lock-On Browser, der alle Screenshots automatisch in Foren veröffentlicht (ALLE schließt auch Screenshots von Pornoseiten mit ein...), das Spiel automatisch patcht und Multiplayer-Server checkt, was auch bitter nötig ist: der 2.0 Patch besteht aus drei Dateien, dazu muss noch der Passierschein A38 und der Registrierschlüssel gekauft und eingegeben werden, was Tage dauern kann. Deshalb regelt der LockOnBrowser alle Systemprozesse runter und hackt sich in fremde Internetnetze (eine Bezahlversion speichert sogar die Passwörter!) um mehr Datenstrom zu erreichen. Damit andere Rechner nicht den Datendurchsatz behindern, wird automatisch ein CPU-Booster-Virus versendet, der alle Elektronik im Netz innerhalb von Minuten zerstört hat. Der LockOnBrowser ist auch die einzige Möglichkeit, den Leerlaufprozess abzuschalten. Außerdem ist es den Entwicklern gelungen, den ultimativen Virus zu erschaffen (ich meine nicht Lock On, sondern den CPU-Booster).

Anschließend ist man als Anfänger gezwungen, sich 25 Tutorials anzuschauen, um danach zu merken, das sie nicht für das Deutsche Tastaturlayout passen. Wenn man jetzt noch die 300 Tastaturbefehle neu programmiert oder am besten alles auf Joystick gelegt hat, kann es endlich losgehen.

Jetzt gehts Los: man wählt eine der Quick Start Missions aus (in den QSMs der Jäger muss man immer auf harmlose, unbewaffnete Transporter schießen! Es wird empfohlen, das nicht zu machen, da man davon zum Amokläufer wird.) Am besten geeignet ist dabei die A10A. Nachdem man diese Mission dann hunderttausend mal geflogen ist (Bestzeiten für das Zerstören von 6 Panzern und einem Hubschrauber sind in diversen LockOn-Foren zu vergleichen) und sie langsam langweilig wird, kommen die A10A-Einzelmissionen und dann die Kampagne. Anschließend widmen sich die Meisten den MiGs oder der Eagle oder laufen gleich Amok.

Pro Flugzeug bietet LockOn zwei Kampagnen und fünf Missionen. Damit ist für Singleplayer-Beschäftigung gesorgt, bis man endlich den Multiplayer-Modus begreift oder Erwachsen ist und sich CSS oder Modern Warfare 2 kaufen kann. Ansonsten kann man sich seine Kampagnen/Missionen selber schreiben, was aber leicht ätzend ist, weil die KI fast nie das tut, was sie soll. (Beispiel: MiG-29C Kampagne. Missionsziel: Drei Schiffe versenken, und das mit drei MiGs mit zwei S-24. Würde prima funktionieren, wenn eine MiG je ein Schiff angreift. Nun passiert aber meistens folgendes:

  • Die anderen 2 MiGs landen sofort wieder
  • Alle MiGs greifen ein Schiff an
  • Die anderen 2 MiGs schalten den Turbo ein, kommen vor den Langstreckenschlägen gegen die Luftschutzschiffe an und werden abgeschossen.

Ansonsten gibt es verschiedene Vorgehensweisen, um im Multiplayer zu rulen:

Extrem Noobig: Der Kill auf 100 Kilometer Entfernung

Der Noob verändert meistens die Bewaffnung (mit diversen Tools kein Kunststück), hängt an die Su-27 je eine AIM-54C (US-Lenkrakete mit übertriebener Reichweite) und AIM-120. Die AIM-54C ist so schon unfair, aber ausweichen bringt auch nichts: selbst wenn sie 50 Meter an einem vorbeifliegt, ist Sprengkopf stark genug, um einen einzuäschern. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass jemand näher als 30 Kilometer rankommt, kommt die 120er zum Einsatz. Da die Noobs aber selbst mit guten Waffen kaum treffen, schießen sie einfach sechs Raketen auf einmal ab, und hoffen dass sie treffen. Waffen und Treibstoff werden konsequent auf unendlich gestellt (das ist nicht mal cheaten, sondern lässt sich bequem im Optionsmenü einstellen), und die 6 freien Pylonen werden mit 6 Störsendern behängt.

HNINWEIS: Diese Vorgehensweise suckt und geht allen normalen/guten Spielern auf den Sack. Deswegen müssen solche Noobs konsequent rausgemobbt werden. Die besten Methoden, um diese Psudo-PGs zu liquidieren:

  • campen:Man wartet einfach auf dem Flughafen, bis er auf 3 Kilometer ran ist (sein Radar zeigt dich nicht, wenn du noch am Boden bist) und dann aus der Nähe liquidieren. Gleichzeitig einen Wingman, vorzugsweise mit einer A10A, bei seinem Flughafen halten. Wenn er respawnt, einäschern. Wenn er nach 10 Spawnkills nicht raus geht, einfach die Landebahn zerbomben. Dann kann er nicht starten.
  • fiese Map:eine Mission mit viel Flugabwehr wählen. N00bs nerven zwar, sind aber unfähig, Flugabwehr zu zerstören oder ihr auszuweichen.
  • N00b-Geschwader: Als Host spielen, alle N00Bs in ein Geschwader stecken und beim Geschwaderflughafen Flugabwehr aufbauen
  • Privates Match: Die beste Lösung, hier kommen N00Bs einfach nicht rein. Dafür muss man aber einen Server besitzen.

Warten

Stratgie von Spielern, die Begriffen haben, dass es Selbstmord ist, wenn 3 MiGs auf Distanz gegen 15 Eagles kämpfen. Warten, bis der Feind beim Ziel ankommt, dann aus der Deckung hervorkommen, alle Munition verschießen. Dann wird man meistens abgeschossen, is aber egal: wenn man startet, ist der Gegner wieder in Nahkampfentfernung und was beim ersten Angriff übriggeblieben ist, kann bequem abgeschossen werden. Geeignet für diese Spielweise sind Flughäfen in der Nähe von Städten, wo man sich in/zwischen Häuser verstecken kann (permanentes Crashen mit einbegriffen)

Mods

Du willst mehr? Hauptartikel: Modding

Wichtiger Bestandteil von LockOn sind die Mods. Diese erweiterungen verbessern die Grafik, ermöglichen neue Flugzeuge und verändern das Spiel hin zum Guten. Mods kommen meistens von Lockonfiles.com. Zur Suche nach Mods gibt es ein Plugin für den LockOnBrowser, wenn es installiert ist, wird er MODzilla Lockonfox gennannt.

Die "Himmelsstadt"-Map

Durch ein "Virus" genanntes add-on, dass Befehlscripte und Logikdateien löscht, wird Lock On in der Himmelsmap spielbar; Vorteil: Das "sich-vor-Raketen-verstecken" geht nun viel besser, ohne dass man ständig crasht.

Einfach Cool...