Leif Eriksson Tag

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Life Erixon Tag wurde nach dem Wikingerhelden Eriksson (falsch auch mit X geschrieben) benannt. Man feiert ihn jeden 22. März eines Jahres. An diesem Tag treffen sich alle Wikinger und ehren den verstorbenen Helden, der vor einigen Jahren die Welt vor dem ultrabösen Bösewicht Mr. Dynamo gerettet hat.

Erixon

Der eigentliche Schotte wurde in den 80ern Jahren an der Küste vor England in einem Korb gefunden. Von Wikingern gefunden zogen sie ihn auf wie einer der ihren. Es dauerte bis er ihre Sprache lernte dadurch verständigte er sich durch "Urlaute" mit ihnen. An seinem 16. Geburtstag merkte er, dass er seltsame Kräfte besaß. Diese kamen wahrscheinlich von den radioaktiven Strahlungen, die aus Tschernobyl kamen. Dies erklärte auch seine Körperfarbe (leuchtendes Grün). Die veränderten Gene erlaubten es ihm Sachen zu vollbringen die kein normaler Mensch schafft. Einige Zeit später bekam er von seinem Wikingerstamm den Cosername "X-Tian" was soviel wie beschränktes Leben heißt. Seine verstrahlten Gene erlaubten es ihm andere Gene zu ersetzen und somit andere Menschen heilen.

Mr. Dynamo

War ein verrückter Wissenschaftler der so wie alle anderen Bösewichte die Welt erobern wollte. Er erdachte einen Plan, wie er die ganze Welt versklavt. Durch eine pestartige Droge, die sich in der Luft verbreitet, wollte er alle Menschen zu Sklaven machen. Mit Hilfe eines Eisbären und eines Nilpferdes, die seit langem stets an seiner Seite waren, gelang es ihm mit der Formel WTF³x(PI²/Y), die er kurz zuvor einem Blinden geklaut hatte, das Gas "BF4E".

Geschehen

Am 22. März ließ der böse Mr. Dynamo das Gas in der Luft über Europa frei. Viele inhalierten den grünen Dunst und verfielen an Mr. Dynamo. Das Gas breitete sich schnell aus. Man versuchte es mit allen Medikamenten der Welt zu bekämpfen, doch alles schlug fehl. Zur selben Zeit entdeckten Wissenschaftler in Österreich, dass das Gas Zellen im Gehirn vernichtet. Die Lösung war klar: Die abgestorbenen Gehirnzellen mit Stammzellen zu reanimieren. Da die Stammzellenforschung noch nicht eingeleitet wurde, mussten die Gehirnzellen mit den Genen von Tschernobylnachgeburten reanimiert werden. Als einer der wenigen opferte sich X-Tian(alias Erixon), um den bösen Mr. Dynamo aufzuhalten und seinen Wikingerstamm vor dem Gas zu immunisieren. Der Plan ging auf und es nach kurzer Zeit wurde es möglich, sich gegen das Gas zu impfen. Mr. Dynamo wurde kurz darauf von seinem Nilpferd gefressen, welches wiederum von seinem Eisbären gefressen wurde.

26. März

Der Wikingerstamm hat nie vergessen, was Erixon für ihn getan hat und ehrt den 22. März als den Todestag von Erixon Todestag, als auch als einen Feiertag, der den Wikingern den Mut gibt weiter zu leben. Viele fragen sich wie es zu dem Namen "Life Erixon Tag" kam. Es gibt Gerüchte, dass es mit dem Namen X-Tian (beschränktes Leben) zu tun hat. Andere sagen auch, dass sich der Wikingerstamm seitdem wünscht, dass Erixon wieder lebt.

Siehe auch