Knasterbart

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Knasterbart ist eine von Hotze Knasterbart (bisweilen auch Knisterbart wegen der hohen Läusedichte in seinem Haar) angeführte Bande und Mittelalter-Volksmusik-Punk-Schläger-Band und ebenso der vorgebliche Familienname aller Mitglieder, welche, da sie alle aus dem gleichen, dem Kopf ihres Anführers entsprungenen Paralleluniversum stammen, auch noch alle miteinander verwandt sind ("Mein Stammbaum ist ein Kreis").

Bandenmitglieder

Hotze

Hotze ist eigentlich eine zweite Persönlichkeit des Sängers, Dichters und Räubers Tjure Torkelfrey (Versengold), welche sich durch exzessiven Marihuanakonsum entwickelte. Hotze stinkt furchtbar nach Gras und Branntwein, und sowohl seine Stiefel als auch sein Hut sind bis oben hin mit Cannabis vollgestopft. Genau wie Tjure Torkelfrey stiehlt auch Hotze so gut wie alles, was er besitzt. Hotzes bester Freund Horst, eine hochintelligente Filzlaus, hat sogar ein eigenes Facebook-Profil.

Fummelfips

Hotzes linke, bisweilen auch rechte Hand, je nachdem was gerade bequemer ist. Fips hat angeblich Verbindung zu Piraten, dafür gibt es jedoch keinerlei Beweise. Obwohl Hotze vorgibt, eigentlich auf Weiber zu stehen, gaben sich Fips und Hotze im Sommer 2013 auf einer Bühne vor versammeltem Publikum das Ja-Wort, was sie mit Bratensoße und Tätowierungen besiegelten. Das wiederholen sie seitdem zu Showzwecken in schöner Regelmäßigkeit.

Fidolin

Ebenfalls ein Opfer von cannabisinduzierter Schizophrenie (wenn auch weniger ausgeprägt, da er lediglich den Ausdünstungen von Hotze/Tjure zu lange ausgesetzt war), findet sich Fidolin sowohl bei den Knasterbarts, als auch bei Versengold. In beiden Fällen spielt er das gleiche Instrument.

Hackepeter

Eine weitere multiple Persönlichkeit. Daran, dass sich der Name seiner zweiten Persönlichkeit nur sehr wenig von seiner ersten unterscheidet (Mett oder Hack, beides ist eigentlich ziemlich eklig), sieht man schon, dass er weit weniger Cannabisdämpfen ausgesetzt war als noch Fidolin.

Klappstuhl

Der Klappstuhl ist wahrscheinlich aus einer Freakshow entlaufen und hat dabei die Klamotten des Direktors mitgehen lassen. Entlockt für die Bande jetzt einem riesigen Saiteninstrument dumpfe Töne und bisweilen auch seiner eigenen Kehle.

Knüppelkalle

Möchte eigentlich nur auf irgendwas einschlagen. Da er aber nicht mehr ins Zuchthaus will, prügelt er nicht mehr auf Leute, sondern ersatzweise auf Schlagzeug ein. Sein Verschleiß an selbigem ist außerordentlich hoch.

Schramme

Schramme ist noch ganz klein. Er hat erst 2014 seine alte Heimat verlassen und sich der Bande angeschlossen. Er würde auch wegen seiner Schmächtigkeit nicht sehr auffallen, deshalb spielt er das schraddeligste Instrument von allen, um etwas Aufmerksamkeit zu kriegen, die E-Gitarre.

Das Knasterbart-Universum

Tjure Torkelfreys Cannabiskonsum hat nicht nur multiple Persönlichkeiten, sondern auch ein komplettes Paralleluniversum geschaffen, welches fast ausschließlich aus Gossen, Kneipen, Bordellen und Zuchthäusern besteht. Dieses Universum wird vorwiegend von Huren]], Dieben, Räubern, Schankwirten, Freaks, Schlägertypen und Spielleuten bewohnt. Daneben gibt es ein paar Adlige, die man ausrauben kann. Und Büttel, die versuchen, das Ganze unter Kontrolle zu halten, und gelegentlich jemanden ins Zuchthaus stecken. Die Zuchthäuser im Knasterbart-Universum sind übrigens Kindergärten, Schulen, Altenheime, Jugendtreffs, Irrenhäuser und Folterkeller in einem. Die offizielle Währung ist der sogenannte "Kupper", welcher aber in solch großen Mengen gefälscht wird, dass niemand mehr sagen kann, welche Münzen echt sind und welche nicht.

Erkennen von und Umgang mit Knasterbarts

Angehörige der Familie Knasterbart (oder Opfer des Knasterbart-Syndroms) erkennt man vor allem an ihrem sehr speziellen Aroma und betont zerfledderten, annähernd historischem Kleidungsstil, häufig auch an fleckiger Haut, sehr wirrem oder fehlendem Haar und diversen Zahnlücken. Man hält sie sich am besten vom Hals, indem man sie ignoriert. Keinesfalls sollte man ihrer Aufforderung nachkommen, ihnen einen "Kupper" zu geben, da sie einen dann überall hin verfolgen und immer mehr Geld wollen.