Killerpilz

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der gemeine Killerpilz ist eine besonders hartnäckige Art von Schimmel, der vor allem in sogenannten Tokio Hotels und in Dieter Bohlens Badezimmer vorkommt. Er ist der einzig bekannte Fall bei dem ein Pilz als Musik verkauft wurde

Merkmale

Killerpilze sehen äußerlich dem gemeinen Schimmel wie man ihn von Brot, Marmelade und George W. Bush kennt sehr ähnlich, jedoch unterscheiden sie sich durch penetrantes Johlen sowie der Folter mit Pseudopunk-Singles von den anderen Arten.
Vorsicht! Können auch den Menschen parasitär befallen und zwingen ihm so ihre "Musik" auf. Der Parasit ist, wenn man erst mal befallen wurde, schwer wieder zu entfernen. Daher: Sofort Kammerjäger oder ähnliches (Bernd das Brot, Bert,Osama bin Laden) alarmieren.

Die Zusammensetzung

Diese besondere Art von Schimmelpilz setzt sich aus drei verschiedenen Zelltypen zusammen, die in Kombination schreckliche Laute von sich geben, die hochgiftig sind aber bei beschränkten Menschen von 9-15 Jahren unvorhergesehene Rauschwirkungen erzeugen können. Dies veranlasste die Musikindustrie diese Geräusche auf CD's zu pressen und als "Musik" im Handel anzubieten. Im folgenden die drei Zelltypen:

Jo-Zellen: Jo-Zellen sind schleimige, unförmige um nicht zu sagen hässliche Zellen von grün-gelblicher Färbung, die heulende, stotternde Signale von sich geben, die von den Musik-Experten von VIVA als Gesang interpretiert wurden, obwohl sie nicht im entferntesten etwas damit zu tun haben.

Mäx-Zellen: Mäx-Zellen entstanden vermutlich als sich ein Krebs-Tumor mit einer billigen Gitarre paarte und diese bösartigen Einzeller herauskamen, dessen Form entfernt an eine Gitarre erinnern. Das schräge Gefiepse und Geschrammel was eine Mäx-Zelle ausstößt wird von der Bravo-Generation seltsamerweise als Gitarrenspiel angesehen.

Fabi-Zellen: Durch Aufblähen und Zusammenziehen stößt dieser pechschwarze Zellentyp unrhythmische, dumpfe Schallwellen aus, die psychische Krankheiten hervorrufen können, sowie das Trommelfell zum Zerreißen bringen können. Fabi-Zellen sollen angeblich das Schlagzeug der "Killerpilze" darstellen und komplettieren damit die akustische Folter.

Alle zusammen bilden den gefährlichen Killerpilz, der alles befällt was sich nicht rechtzeitig in Sicherheit bringen konnte.

Wie wird man die Viecher wieder los?

Solange man nicht selbst befallen ist (was leicht geschehen kann, da sich die Schimmelpilz-Sporen mittlerweile auch über Fernsehgeräte, Radios und Kaufhaus-"Musikspieler" verbreiten), ist dies relativ einfach. Einreißen der betroffenen Wand/Fußboden und anschließende Sprengung dieser ist dafür ausreichend. Wenn der Parasit schon auf einen anderen Menschen übergegriffen hat, hilft nur sofortiges Amputation der betroffenen Gliedmaßen.
Vor allem dürfen befallene Personen unter keinen Umständen auf die Öffentlichkeit losgelassen werden, da sonst massivste Verdummung der Bevölkerung droht. Zur Zeit verhandelt der kurzfristig eingesetzte Killerpilz-Ausschuss im Ausschusszentrum Stupidedien-Ostnordost darüber, ob die von Pilzen so gefürchtete Fungizid-Interkontinentalrakete gegen die am extremsten befallenen Gebiete eingesetzt werden sollte oder nicht... wie man Ausschüsse kennt, kann die Bekanntgabe eines Ergebnisses noch dauern.

Schutzimpfung

Da die Pilzsporen über den Gehörgang in den Menschen eindringen, helfen nur 5 ml Ohr-on-Pax (hochkonzentriert), die man sich in das Ohrläppchenchen injizieren lässt. EMPFEHLUNG VOM GESUNDHEITSMINISTER: Schutzimpfung bitte alle 3,6 Wochen² nachholen. Und irgendwas mit Malzbier.