Keyboarder

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Keyboarder ist der uncoolste Teil einer Pop oder Rockband neben dem Bassist.

Vorkommen

Den Keyboarder findet man relativ häufig in einer Pop-, eher selten aber in einer Rockband (kein Wunder, wozu gibts auch Mischpults in den Tonstudios). Sehr häufig zu sehen ist der Keyboarder bei Auftritten eines einzelnen Sängers bzw. Sängerin in Fernsehshows wie "Wetten dass...?" wo er meistens rechts hinten steht und noch nicht mal ganz im Bild ist. Großaufnahmen gibt es von einem Keyboarder noch nicht mal wenn er gerade ein Keyboardsolo spielt. Beliebt sind sie auch in Live-Besetzungen, wo sie aber auch nur dumm rumstehn, auf Tasten drücken und nicht mal vom Sänger am Anfang des Konzerts erwähnt werden. Richtig alte K.s verbergen sich hinter einer Hammondorgel, einem sog. Draufdrückmöbel. Das Gewicht dieses Teils ist vornehmlich der Grund für die geringen sozialen Kontakte ihres Bedienpersonals. Verstärkt wird diese Kiste mit einer dem Innenleben eines herkömmlichen Geschirrspülers nicht unähnlichen Apparatur, der Leslie-Box, auch nicht gerade ein Leichtgewicht und ebenso wie die Orgel als Freundschaftsbeschaffungsmaßnahme denkbar ungeeignet.

Aussehen

Der Keyboarder ist meistens mit Abstand der älteste Teil der Band. Er hat so gut wie immer eine Halbglatze und eine total uncoole Brille. Wenn jemand einen Keyboarder auf einem Bandfoto sieht, hält er ihn zunächst für den Produzenten und fragt sich warum der mit aufs Foto kommt. Vermutungen zufolge wird der Keyboarder vom Rest der Band verunstaltet weil sie einen brauchen, der auf den angesprochenen Bandfotos immer ganz hinten rechts, hinter dem Leadgitarristen versteckt, steht und als einziges Bandmitglied lächelt.

Situation in der Band

In vielen Fällen hat der Keyboarder die Band selbst gegründet aber der Rest der Gruppe erinnert sich nicht mehr daran und ignoriert den Keyboarder weitgehend. Er kommt immer zuverlässig zu den Proben und Konzerten, stellt sich hinters Keyboard und spielt wenn er spielen soll, wird aber nicht weiter von seinen Kollegen beachtet. Er genießt diese Position, denn obwohl keiner in der Öffentlichkeit von ihm redet ist er sehr wichtig für den Rest der Band. Geht beispielsweise mal ein Album richtig in die Hose, wird einfach alles dem Keyboarder in die Schuhe geschoben. Dieser ist für so etwas genau der richtige Mann, da er vom Drücken schwarzer und weißer Tasten nicht wirklich aggressiv geworden ist. Der gleiche Versuch würde bei einem Schlagzeuger zum Desaster werden, da dieser wahrscheinlich die ganze Band samt Proberaum mit seinen Drumsticks in Chuck Norris-Manier demolieren würde (So sind übrigens auch die vielen Schlagzeuger-Wechsel bei Bands wie Nirvana oder Bloodhound Gang zu erklären). Der Keyboarder selbst ist nie vom Rausschmiss bedroht denn wer niemanden interessiert, kann auch niemanden nerven. Er ist der einzige in einer Band, der sein Instrument über Jahre (ein Basser z.B. hat in der Regel schon nach der 2. Unterrichtsstunde seine erste Mucke: EEEE AAAA EEEE....) gelernt hat, d.h., er ist in der Sache "Musik" die einzig komptente Person. Das macht einsam, aber eben auch irgendwie unverzichtbar.

Verhalten während Konzerten

Der Keyboarder hat bei einem Konzert eine besonders undankbare Rolle. Keyboard spielen ist zum abrocken nun mal gar nicht geeignet. Merke: Je schneller und härter die Musik, desto uncooler der Keyboarder Der Keyboarder hat keine allzu schwere Parts, da er sowieso nur Chords, welche natürlich ein unverzichtbarer Bestandteil des, für Auftritte benötigten Klangteppichs, sind. So jedenfalls die niemand interessierende Meinung des Keyboarders. Ein Konzert ist für ihn nicht gerade anstrengend, trotzdem versucht er so cool und rockig wie der Gitarrist zu gucken was aber in Kombination mit der gebückten Haltung und dem seitlichen aufgestellten Instrument eher wie ein Gewichtheber mit Blähungen aussieht. Der Keyboarder hätte nur allzu gerne einen Stuhl zum draufsetzen während eines Konzertes, damit er keinen solchen Gesichtsausdruck machen muss und sich dem Schlagzeuger anpassen kann. Dieser Stuhl wird aber aus schon genannten Gründen von der Band nicht genehmigt. Um nicht als totaler Looser zu gelten, versuchen sich viele Keyboarder als 2. oder 3. Gitarrist, um auch mal im vorderen Teil der Bühne stehen zu dürfen. Das Talent eines Keyboarders ist aber oft so begrenzt, dass dieser Plan schon bei der Bestellung der Gitarre auf ebay scheitert.

Zitate

  • "Ich kann mein Keyboard auch auf n anderes Instrument als Orgel und Klavier stellen."
  • "Mein Keyboard hat nen viel besseren eingebauten Schlagzeugrhytmus drauf als unser Drummer."
  • "Ich kann auch mehrere Akkorde auf einmal spielen und welche Gitarre kann das schon."
  • "Wozu brauchst du nen Verzerrer für deine Gitarre, das kann ich auch mit meinem Keyboard machen."
  • "Es kann übrigens auch aufnehmen - 1A-Qualität!"
  • "Darf ich auf dem nächsten Konzert am Ende mein Keyboard zertrümmern?"
  • "Soll ich von der Bühne gehn, wenn in diesem Song sowieso kein Keyboard vorkommt oder soll ich so tun, als würd ich spielen?"
  • "Ach, ich geh ja schon."