Kettenraucher

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kettenraucher beim Anstecken einer Zigarette durch eine Zigarette.

Ein Kettenraucher ist eine Person, die ihr Leben - ohne es zu bereuen - um 15 Jahre verkürzt, wie ein Aschenbecher riecht und bereits in einem jungen Alter Falten bekommt. Diese Person hat zumeist im Alter von 14 Jahren mit dem Rauchen begonnen und war bereits im Alter von 16 Jahren bei 3 Schachteln Ketten jeglicher Art am Tag angekommen. Des Weiteren kann man die Kleidung nur mit hochkonzentrierten Salzsäuren auf den Ursprungsgeruch zurückbringen, dies erfordert natürlich höchste Vorsichtigkeit, denn Salzsäure ist ätzend (Sie nervt derbe)... Um sie am besten loszuwerden, sollte man Sie einnehmen. Zurück zum Thema: Siehe weiter unten

Identifizierung

Einen Kettenraucher erkennt man schon von weitem an seinem Geruch. Wenn es nach Rauch riecht, aber niemand im näheren Umfeld raucht, dann muss sich ein Kettenrauchen in der Nähe befinden. Das Hauptmerkmal ist allerdings das gekrächzte Hüsteln, ähnlich der Geräusche eines erstickendes Kaninchens oder eines verstopften Elefantenrüssels, das die Kettenraucher alle 17 Sekunden von sich geben. Beginnen sie dann zu reden hört man eine kratzige, rauhe Stimme und es qualmt heftig aus dem Mund.
Frauen haben meist eine tiefe männliche Stimme. Weitere Kennzeichen sind gelbe Zähne mit Kettenresten dazwischen und je einen gelben Zeigefinger und Mittelfinger bei Megakettenrauchern an beiden Händen, was vom schnellen beidhändigen Rauchen kommt.

Verhaltensmuster

Ein Kettenraucher, der seit einem Zeitraum von höchstens 8 Minuten keine Kette mehr Geraucht hat fängt an nervös zu zittern. Es bilden sich Schweißtropfen auf der Stirn und die Pupillen weiten sich. Der Kettenraucher fängt nervös an mit dem beliebigen Gegenstand in seiner Hand rumzuspielen und wird dabei immer schneller. Fußwippen ist auch ein Merkmal dafür, dass der Kettenraucher seiner Sucht nicht mehr standhalten kann. Er holt verzweifelt seine Ketten aus der Jackentasche und steckt sich zitternd einer seiner Glimmstängel an und atmet dann erst mal tief durch. Doch was passiert, wenn er in diesem Moment keine Ketten hat? Er wird immer stärker anfangen zu zittern, den Gegenstand in seiner Hand zerreißen, sich immer wieder mit der Hand durch die Haare fahren, hyperventilieren und jede Person in seinem Umfeld auf Knien anflehen ihm eine Kette zu geben. Besonders gefährdet sind dabei ältere Frauen, die meist ständige Trägerinnen von Gold- oder Perlenketten sind. Doch was, wenn die Person, die er gerad anbettelt, keine Kette dabei hat und keine andere Person in der Nähe ist? Der Raucher wird immer nervöser und ist schließlich nur noch ein Häufchen Elend. Wenn er dann immer noch keine Kette hat, explodiert er.