Karl Murx

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel beschreibt den Philosophen. Für den Erfinder Karl Marx bitte hier klicken. Eine dritte Version wartet dann noch hier auf Euch!
Murx war schon als Kind eine markante Persönlichkeit

Karl Heinz Murx (* 5. Mai 1818; † 25. November 1897) war bedeutungsloser Philosoph, erfolgloser Autor und politischer Dilettant. Sein bis heute nachwirkender ideologischer Einfluss ist einem Zufall zu verdanken. Karl Heinz Murx blieb die Anerkennung seines Werkes und Wirkens zeitlebens versagt.
Über Kindheit und Jugend von Karl Heinz Murx liegen kaum Überlieferungen vor. Als gesichert kann einzig gelten, dass Murx in seiner Schulzeit häufig in der Ecke stehen musste und aus dieser misslichen Lage einen Klassenstandpunkt entwickelte.

Hauptwerk Der Ruin

Der Ruin ist eine missglückte Analyse und Kritik an der ineffizienten Nutzlosigkeit.

Inhalt

  • Kein Geld und keine Arbeit
  • Verwandlung von Geld in Bier
  • Viel machen und nichts tun
  • Absolut kein Mehrwert
  • Kein Bier mehr

Während Karl Murx, ansonsten erfolglos, an seinem Hauptwerk Der Ruin arbeitete, entschloss er sich, im Zuge dessen eine Ideologie zu begründen, welcher er zunächst den Titel »Murx ist Murx« gab, den er später der leichteren Aussprache wegen in Murxismus änderte. Ziel des Murxismus war eine neue Weltordnung, der Kommunismurx mit seiner Vorstufe, dem Sozialismurx. Murx verarbeitete hier seine umfassenden Erfahrungen als Tagedieb, Drückeberger und Eckensteher und stellte für den Kommunismurx zahlreiche Thesen auf wie:

Dazu verfasste er zahlreiche Schriften und Werke, von denen die meisten zwar verlegt wurden, aber nie wieder auftauchten, denn Murx war ein liederlicher Mensch (s. Messie). Dass er später zum unfreiwilligen Mitbegründer einer Weltordnung werden würde, kann getrost als Treppenwitz der Geschichte gelten. Nicht umsonst musste eine von Murx intendierte Weltordnung scheitern.
Den ersten Band seines Hauptwerkes Der Ruin brachte Murx 1867 heraus – auf den Hof. Von dort holte es versehentlich ein Botenjunge ab und brachte es in die gleiche Druckerei, in der ein anderes Hauptwerk von immenser weltpolitischer Bedeutung Gestalt annehmen sollte: Das Kapital von Murxens prominentem Fast-Namensvetter Karl Marx. Ein verhängnisvoller Zufall wollte, dass das Marx'sche und das Murx'sche Manuskript nebeneinander im Regal lagen und eben dieser unselige Botenjunge, welcher Den Ruin in seiner maßlosen Dummheit überhaupt erst in die Druckerei gebracht hatte, beide Manuskripte mit seinem immerhin linken Jackenärmel herunter fegte. Um seinen Fehler zu vertuschen, sammelte er Unglücksrabe die Seiten wieder auf, nicht ohne wesentliche Teile zu vertauschen. So kam es, dass Das Kapital in weiten Stecken durch Murx'sche Texte infiltriert in Druck ging und auf diese Weise inhaltlich völlig entstellt seinen verhängnisvollen wie vorläufigen Siegeszug um die Welt antrat.

Konsequenzen

In Folge der unglücklichen Verwechselung entscheidender Passagen des Marx'schen Kapitals durch den Murx'schen Ruin gewann Karl Heinz Murx unbekannter Weise entscheidenden Einfluss auf die gesamte politische Moderne. Sämtliche Länder, in denen man glaubte, dem Kommunismus zuzustreben, waren in Wahrheit dem Murx'schen Kommunismurx aufgesessen und mussten folgerichtig früher oder später zusammenbrechen.

Karl Heinz Murx war wohl einer der unfähigsten Philosophen und Ideologen, dessen Wirken bis heute so unbekannt wie folgenschwer geblieben ist.