1 x 1 Silberauszeichnung von Animal*

Kammer des Schreckens

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kammer des Schreckens (auch das wahre Hufflepuff genannt und nicht zu verwechseln mit der Wirtschaftskammer) ist ein Ort im Schloss Hogwarts, der vorwiegend kranken Psychopaten, die entweder aus dem St.Mungo ausgebrochen sind oder mal unglücklich mit dem Zauberstab vorm Gehirn herumgefuchtelt haben, dient.

Lage im Schloss

Lage der Kammer des Schreckens im 5.Korridor rechts, 3.Stock

Die einzige Möglichkeit, in die Kammer des Schreckens zu gelangen ist, vor den Handtuchspender auf der Mädchentoilette im 3. Stock zu treten und die magischen Worte "Flieg herbei, Kartoffelbrei" zu sagen. Dann kommt eine freundlliche Kartoffelbreischüssel von rechts vorbeigeflogen, die mit einem süffisanten Lächeln die verborgene Tür öffnet. Diese Schüssel besitzt einen künstlichen IQ von 46, was damit über dem der meisten Besucher liegt.
Dass die Mädchentoilette Nachbarraum der Kammer ist, ist kein Zufall. Sie wurde von den Kammer-Gründen als zusätzliche Attraktion für die teilweise doch sehr notgeilen Besucher ausgewählt, damit aus deren Zauberstäben endlich wieder Funken sprühen. Ebenfalls im gleichen Korridor der Kammer liegen der Emokeller von Professor Snape, die Ausnüchterungszelle von Bibi Blocksberg, der mittlerweile wahnsinnig gewordenen Entwicklerin des intelligenten Kartoffelbreis, der Proberaum der Hogwartsinternen Band "Dementor's Kiss", deren extrem verzerrte Luftgitarren sich schonmal gerne selber auf dem Boden zertrümmern. Sehr geschickt gelegt ist auch die Nähe der Kammer zum Treffpunkt der Anonymen Butterbier-Abhängigen, da die Benutzer beider Räume quasi die gleichen sind, wie z.B. die alte schottische Schnapsdrossel McGonagall oder der ständig zugedröhnte Halbriese Rubeus Hagrid, dessen Leber die Größe eines ausgewachsenen Menschen hat.

Geschichte

Gründung

Die Kammer des Schreckens früher: Ein Anblick voller Emo-Schönheit und gleich mehreren Heulmöglichkeiten

Gegründet wurde die Kammer des Schreckens von Lord Voldemort höchstpersönlich. Das war noch bevor er an die falschen Leute geriet und so weiter. Damals war Voldemort noch als DER Schulemo schlechthin bekannt und hatte folglich bis auf die weiteren Emos (z.B.Severus Snape) fast nur Feinde. Diese kritisierten vor allem, dass er sich meistens mit Glasscherben in seine Zauberstabhand ritzte. So war die Kammer des Schreckens ursprünglich ein Treffpunkt für die Hogwarts-Emos, was auch den Namen erklärt. Am Einweihungstag schrieb Voldemort mit seinem eigenen Blut an sämtliche Schulwände: "Feinde der Scherben nehmt euch in Acht, die Kammer wird geöffnet." Damals lag die Kammer noch unterhalb der Mädchentoilette um die Nähe zu anderen Geschöpfen zu vermeiden.

Umfunktionierung

Ende der 70er verließ Lord Voldemort dann Hogwarts, nahm Drogen und fing irgendwann an, Leute umzubringen, was ihm so viel Spaß machte (den er als Emo natürlich nie hatte), dass er die alte Kammer des Schreckens ganz vergaß. Durch neue Entwicklungen waren die Hogwarts-Emos auch langsam alle ausgestorben und die Kammer stand jahrelang leer. Irgendwann kam Voldemort mal kurz zurück und versteckte ne 20 Meter lange Riesenschlange und ein Mädchen darin aber das war nicht weiter relevant.
Lang wurde nach Verwendung gesucht, jedoch erst gefunden als Zack's Zentauren-Zelt in Hogsmeade aus Versehen mit einem Verwechslungszauber belegt wurde und sich in ein Büro von Verwaltungsangestellten verwandelte was zur Folge hatte, dass plötzlich in der Innenstadt von Miami ein paar Zentauren umhergallopierten und was vom jüngsten Gericht riefen. Kurz: Ein Ersatz in Hogwarts musste her.

Welcher Raum ausgewählt wurde, ist aus Sicht des Lesers dieses Artikels sicher eine recht indikutable Frage, da es denn Lesefluss wohl stark behindern würde, wenn die Hogwarts-Saufbude in ein Kräuterkunde-Gewächshaus gelegt worden wäre.
Kammer des Schreckens heute: Das halbe Zaubereiministerium (hier Ex-Minister Cornelius Fudge) besauft sich jede Nacht in der Kammer

Durch einen einfachen Schwebezauber (Aluminium-Humor-A) wurde die Kammer des Schreckens durch den für seinen versauten Fäkalhumor bekannten Witzbold Neville Longbottom neben die Mädchentoilette gesetzt und angesprochener Kartoffelbrei-Türöffner eingeführt. Die humoristisch wenig ausgereifte Begründung von Longbottom hierzu:"Bei der vorherigen Lage kam der Brei immer von oben vorbeigeflossen, jetzt kommt er vorbeigeflogen und öffnet dir außerdem die Tür." So eröffnete Longbottom die Kammer, nachdem der größte Widersacher Albus Dumbledore von einem der oben genannten Emos aus dem Weg geräumt worden war. Schon bald war die Kammer des Schreckens überfüllt von trinkfesten Möchtegern-Uri Gellers, die drauf stolz waren, wenn sie Bertie Botts-Bohnen mit Hundekot-Geschmack erwischt hatten.

Die Kammer heute

Die Kammer des Schreckens ist derzeit im wahrsten Sinne des Wortes der Schreckensbringer für das Ministerium magischer Strafverfolgung(MMS) und liegt derzeit auf der ADAC-Rangliste der zwielichtesten Orte der Welt hinter der Fankurve von Dynamo Dresden und Moe's Bar auf Platz 3. Sie ist Punkt für Aktivitäten wie

Der Kammer-Wahnsinn: Die prominente Größe Harry Potter findet sich plötzlich auf dem Plakat für sein erstes Broadwaystück wieder. Hoffentlich bewegt er sich nicht.

Gerüchten Zufolge sollen auch Dementoren, die Drogendealer der Zaubererwelt, häufig anwesend sein und ahnungslose Magier mit den Worten "Das Zeug ist so stark, das saugt dir die Seele aus!" auf den Weg der Abhängigkeit bringen. Jeden Dienstag findet außerdem ein Treffen der Todesser, einer Motorradrockergang mit der gleichen Tätowierung auf dem Oberarm, in der Kammer statt. Vor kurzem wurden die Öffnungszeiten von Partylöwe Longbottom auf starke 22 Stunden pro Tag angehoben. 24 Stunden wurden ihm von den Anonymen Butterbier-Abhängigen verboten, da deren Kunden sonst permanent in der Kammer abhängen würden und früher oder später dem Butterbier-Konsum erliegen würden.
Für die Zukunft plant Neville Longbottom, inzwischen Eigentümer, die Kammer des Schreckens in "Longbottom's Lustparadies" umzubenennen.

Ausstattung und Personal

Wenn man die Kammer betritt, fällt erst mal eine übergroße Statue auf, die zu Emozeiten noch einen Magier zeigte, der die Gabe hatte, mit einer Schlange zu sprechen, die er in der Hand hatte. Longbottom hatte natürlich andere Vorstellungen, ließ statt der Schlange einen Bananenkuchen in die Hand des Zauberers legen, befestigte die Schlange an einer...ähem...anderen...ähem...Stelle an dessen Körper, die man sich aufgrund von Longbottoms Humor leicht denken kann. Des Weiteren verhexte er die Statue so, dass sie, jedes mal wenn jemand die Kammer betritt, den Ententanz vorführt, was dazu führt, dass Besucher häufig von herabfallenden Bananenkuchen getroffen werden.
Das Internetcafé der Kammer ist mit den neusten Versionen ausgerüstet

Da Voldemort damals vergaß, die Riesenschlange wegzuräumen (aus welchem Grund auch immer), werden ihre Überreste noch praktisch als Wahrzeichen der Kammer benutzt. Das Gift wurde aus den Reißzähnen entfernt und wird nun zum Mixen des Caipirinhas verwendet, die Zähne selbst dienen als Trinkgläser. Die Haut stellt den roten Teppich in grün dar, der am Eingang ausgerollt ist. Aufgrund noch vorhandener Körperflüssigkeit rutschen leider öfters Besucher darauf aus.

Das Personal setzt sich hauptsächlich aus Hauselfen zusammen, diese werden jedoch besser bezahlt als der Rest der Bediensteten, zu denen unter anderem die Maulende Myrte hinterm Tresen gehört, die aufgrund ihrer fehlenden Attraktivität und ihrem ewigen Jammern über ihr unerfülltes Leben von Stammgästen als einziger Schwachpunkt der Kammer bezeichnet wird. Einige Veelas fungieren darüber hinaus als Go-Go-Tänzerinnen, Peeves der Poltergeist gibt ab und zu Kabarett-Einlagen, Kellner werden nicht benötigt, da sich die Getränke selbst servieren, so spart Longbottom zahlreiche Personalkosten, die er seit neuestem in Argus Filch als Reinigungskraft und seine Katze Mrs. Norris investierte. Der Autor verzichtet an dieser Stelle überraschender Weise auf einen Witz über den Namensvetter der Katze.

Stellungnahmen zur Kammer

  • "Hier drin geht die Party so ab wie meine Kröte beim Kacken."- Neville Longbottom nutzt selbstverständlich wieder die Chance zu einem Kalauer
  • "Ey isch gäb dir glei Kammer des Schreckens"- Unbekannter Muggel, der scheinbar nicht viel mit der Kammer anfangen kann
  • "Das optimale Aufputschmittel für meine Jungs vor nem Spiel"- Charlie Johnson, Trainer der Quidditchmannschaft Chudley Cannons
  • "In meinem Sarg ist es definitiv schöner"- Vincent Raven
  • "Hammer das Teil, ich hab mir dadrin ne Narbe auf die Stirn tätowieren lassen, sieht total echt aus"- Harry Potter
  • "Gefährlicher Ort, diese Kammer, ich musste schon 44 Trolle und 12 Hippogreife von dort entschärfen, was für mich aber auch kein großes Ding war"-Gilderoy Lockhart
  • "Pah, Kammer des Schreckens, Adschtranski Sarschkov in Bulgarien rulez!"-Viktor Krum