1 x 1 Bronzeauszeichnung von Ali-kr

Jutta Komp

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Komp, Jutta [kɔmˈpjuːtɐ], *1938, †1943, geborene Eniac, liebevoller Rufname Zetdrei(chen), Tochter von Konrad Zuse und Helmut Schreyer.

Persönliches

Als sicher überliefert gilt ein Bericht, nachdem sie nicht nur eine Mutter, sondern eine ganze Horde Muttern hätte. Schon früh zeigte sich ihre große mathematische Begabung, auch wenn viele behaupten, sie sei eine xorbinäre Zicke gewesen. So wird z. B. behauptet, sie hätte mit einem höhnischen Piepsen auf die Frage "Wieviel ergibt 1 + 1?" als Antwort "00000010" regelrecht ausgespuckt. Die meiste Zeit lungerte sie in ihrem winzig kleinen Arbeitsspeicher herum, ging praktisch nie nach draußen und das, obwohl berichtet wird, dass es sich bei ihr um ein heißes Teil gehandelt hätte. Ihre mathematischen Fähigkeiten bezog sie in der Hauptsache aus den Mamanalen ihrer Mutter Zetzwei und ihrer Großmutter Zeteins. Über einen Großvater ist nichts überliefert. Die beiden Väter schweigen sich zu dem Thema aus.

Sportliche Erfolge

Jutta war zu Lebzeiten eine äußerst begabte Sportlerin, die gern Ringen tat - daher ihr Spitzname "Tu-Ring-Maschine". Die Tatsache, dass sie lediglich drei moves beherrschte, wird von einigen Leuten bis heute bestritten.

Sonstiges

Kurz vor ihrem Tod 1943 wurde ihre Tochter Zetvier geboren, die im Alter von zwei Jahren erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Später vervollkommnete sie in Zürich und Weil am Rhein ihre Rechenkünste und wurde zum Stolz der Familie. Auch sie verstarb in frühen Jahren. Ihre sterblichen Überreste werden heute im Deutschen Museum in München für jedermann zugänglich ausgestellt. Hier ruht sie friedvoll neben ihrer berühmten Mutter.