Jugendschutz

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Alkohol wird zum eigenen Schutz in den Gulli gegossen. Dort ist er besser aufgehoben als bei Jugendlichen. Schwimmt ja auch nur Scheiße rum.

Jugendschutz, der. Äußerst perverse Art, Dinge vor perversen Kindern und Jugendlichen zu schützen. Im Grunde also rekursiv.

Warum es den Jugendschutz gibt

Die Frage ist, ab wann ein Produkt/ein Medium/was-auch-immer vor der Jugend geschützt werden muss. Häufig werden PC-Spiele wie beispielsweise BioShock oder Grand Theft Auto mit einer Altersbeschränkung von 18 belegt, da es die Software solcher Spiele nicht ertragen kann, wenn unreife Kinder brutale Spiele spielen und sich deshalb selbst abschaltet. Um solche Situationen von vornherein zu vermeiden, gibt es die USK, die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle. Hier bewerten sich verschiedene Spiele selbst und bekommen zudem eine Altersempfehlung von örtlichen Psychiatern. Dasselbe Verfahren gehen auch Film-DVDs wie zum Beispiel alle Saw-Teile durch, nur nennt man dies dann FSK, zu deutsch Freiwillige Selbstkontrolle. Im Grunde also das gleiche, aber die Psychiater werden dann doppelt bezahlt. Gut für sie. Schlecht für die Staatskasse.

Eine Klausur nach dem Gang durch die FSK

Der Bundestag beschäftigt sich dabei auch noch mit elementaren Fragen wie zum Beispiel "Ab wann darf ein Jugendlicher in eine Kneipe?". Zu oft gab es schon Beschwerden von angetrunkenen Spinnern, die plötzlich mitten in der Bar über einen Jugendlichen stolperten und dadurch ihr wertvolles Bier verschütteten. Um das Bier zu schützen, lässt man Jugendliche ab jetzt nur noch ab 18 rein oder, wenn draußen noch die Sonne scheint. Problematisch wird's nur auf Landstraßen, wenn das eigene Kind mal auf Klo muss und das einzige Haus weit und breit eine Gaststätte ist. Klopapier wächst schließlich nicht in der Wildnis.

Und die Stupidedia verstärkt die Vorurteile auch noch! Unverschämtheit!

Eine weitere Methode, um Bier an sich zu schützen, ist, dass man alkoholische Getränke nur an Jugendliche ab 16 Jahren abgeben darf, Spirituosen erst ab 18 Jahren. Das hat damit zu tun, dass man das ganze Weizen, das für das Bier angebaut werden muss, nicht einfach so verschwendet werden soll, während in Afrika ein paar Personen verhungern. Bier sollte nur noch denjenigen zugänglich gemacht werden, die den Geschmack des Bieres auch wirklich einschätzen können. Und das geht eben halt nur ab 16.

Warum so viele Jugendliche gegen den Jugendschutz sind

Immerhin sind deutschsprachige Länder traditionell freie Länder. Da bräuchte man doch keinen Jugendschutz, weil die Jugendlichen doch frei entscheiden könnten, was für sie gut ist und was nicht. Dummerweise gibt's immer ein paar Idioten, die die Vorurteile von Erwachsenen gegenüber Jugendlichen immer wieder bestätigen, in dem sie in irgendeiner kleinen Ortschaft Amok laufen. Klar, dass man dann angepisst ist, wenn man sagt: "Der ist genauso wie jeder Jugendliche." Im Grunde sind die Jugendlichen gar nicht gegen den Jugendschutz, sondern nur gegen Amokläufer. So sieht's aus.