Jawasweißdennichwodiescheißeliegt

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Jawasweißichwodiescheißliegt, Russland ist überall !"

Der Ausruf: "Jawasweißdennichwodiescheißeliegt" entfährt meist leicht reizbaren und/oder Ungebildeten Zeitgenossen, wenn sie durch eine Frage zu der genaueren Lokalisierung einer Menschlichen Ansiedlung oder eines Staates aufgefordert werden, von der/dem sie noch nicht gehört haben.

Den verkrachten Pseudo-Quizmaster spielt meist ein Mensch, der genauso unangenehm ist, wie die pingelige spitzfindige Frage, die er seinem Gegenüber in Erwartung einer Ausbleibenden, oder falschen Antwort stellt, um mit sich an dessen Unwissenheit weiden zu können. Besonders Geographielehrer und Studenten schlüpfen mit Vorliebe diese Rolle, ist es ihnen doch nur so möglich die Inhalte ihres nutzlosen Studienfachs im Alltag zu verwenden.

Im Allgemeinen wird der Satz in zwei Präzise zu Unterscheidenden Fällen verwendet:

  1. Es handelt sich bei dem mit "Jawasweißdennichwodiescheißeliegt" bedachten Konstrukt, um einen Staat, einen Fluss, einen Berg oder eine Stadt, die im Ausland, also außerhalb der geistig-geografischen Reichweite des Befragten liegt. Diese ist vom Intellekt der betreffenden Person abhängig, sowie von derer Definition des Begriffes Ausland. Bei einem durchschnittlich gebildeten Deutschen Bürger ist die Jawasweißdennichwodiescheißeliegt-Grenze leider Gottes deckungsgleich mit der Landesgrenze, ein trauriger Beweis für den Geistigen Abbau unserer Bevölkerung. Für dümmere Bundesbürger, beginnt die Imaginäre Grenze schon unweit des eigenen Heimatdorfes, weshalb diese noch nicht einmal Berlin, Hamburg oder Hannover auf einer Karte einordnen, geschweige denn Finden können. Wobei Hannover nun auch keine Stadt ist, die es zu kennen lohnt, womit es in Kategorie zwei fällt.
  2. Die Lage eines Ortes wird mit "Jawasweißdennichwodiescheißeliegt" präzisiert, weil dieser so unwichtig, piefig und langweilig ist, dass man seine Lage gar nicht kennen muss. In solchen Orten liegt der Hund meist nicht begraben, sondern es gab nie einen, da die Vierbeiner um das betreffende Kaff einen riesigen Bogen machen. Traurigerweise trifft das auf den Großteil der deutschen Ortschaften zu, von denen Österreich und der Schweiz ist gar nicht erst zu reden.