Invader Zim

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Invader Zim (engl. "Eroberer Zim") ist eine Fernsehserie, die von dem neurotischen Fernsehsender Nick ausgestrahlt wurde, nachdem sie in den, zu dem Sender gehörenden Studio entwickelt wurde.

Kurzbeschreibung

Das außerirdische Volk der Irken, die einst aus Kakerlaken entstanden sind, die auf den Mond auswanderten um sich dort mit Robotern zu paaren, haben endlich die bisher größte Gefahr für alle existierenden Insekten gebannt: Die menschliche Hand. Nun planen sie einen Feldzug um alle Planeten des Universums zu erobern, zerstören, deren Einwohner zu versklaven und gigantische Parkhäuser auf der Planetenoberfläche zu bauen. In dieser Reihenfolge.

Der erste Versuch dieses hochlobenswerten Planes war zum Scheitern verurteilt, weil der größenwahnsinnige, kleinwüchsige Zim, der kaum in der Lage ist über das Schaltpult seines Roboters hinüberzusehen, seinen Untergebenen befahl, die Klappe zu halten, Knöpfe zu drehen und Hebel umzulegen, um eine Schneise des Chaos und des Verderbens zu hinterlassen - auf seinem eigenen Planeten. Er wurde daraufhin von seinen Anführern, den Allmächtigen, Allergrößten, aber nicht Allerschlausten, ins Exil auf einen Bratpfannenplaneten Fressotopia geschickt, den er allerdings wieder verließ als er Wind davon bekam, das ein zweiter Versuch der Operation "Drohender Untergang" geplant ist, und natürlich die Ausweitung des Irken-Imperiums verhindern muss. Deswegen wird er mit einem schrottreifen Roboter auf den Planeten Erde, dessen Existenz den Roboter-Kakerlaken bis dato nicht bekannt war und der, eigentlich nur um Zim als Spielplatz zu dienen erschaffen wurde, geschickt.

Dort angekommen, auf dem Weg dorthin von dem "Lied des Verderbens" seines Roboters GIR erheitert, baut er sich ein Haus, mit einer Klotür als Eingang und mischt sich in einer unglaublich echt wirkenden Verkleidung unter das menschliche Gewürm, in die dortige Schule, wird von dem paranoiden Dip enttarnt und liefert sich schon an seinem ersten Tag eine erstaunlich unauffällige Verfolgungsjagd mit ihm.

Charaktere

Zim

Zim ist ein größenwahnsinniges, kleinwüchsiges Insekt, das in einem Reagenzglas gezüchtet wurde und dessen Liebe dem gefühllosen, kalten Roboterarm gilt, der ihn damals aus ebendiesem Reagenzglas gezogen hat, als er reif war. Oder auch nicht wirklich reif.

Zim verdampft bei Kontakt mit Wasser unter Qualen, ebenso bei Fleisch, ist allergisch gegen Keime (Obwohl Menschenwurmkrankheiten sein überlegenes Immunsystem niemals überwinden könnten) und Sauerstoff, wobei die Umweltverschmutzung und der hohe CO2-Gehalt der Atmosphäre ihm sehr gelegen kommen. Er behauptet, an einer Hautkrankheit zu leiden, die seine Haut grün färbt, seine Ohren gefressen hat und außerdem Läuse abtötet. Wenn Zim mal einen Pickel bekommt und ihn von GIR anmalen lässt, kann er damit Leute hynotisieren. Das Gerät auf seinem Rücken heißt PAK und pumpt ihm die nötige Menge an außerirdischen Drogen in den Kreislauf, ohne die er nach kurzer Zeit wieder zu einer normalen Kakerlake zusammenschrumpft. Diese ermöglichen ihm außerdem, jede bekannte und unbekannte Sprache des Universums zu sprechen. Eine der Nebenwirkungen dieser Drogen ist es, dass sie sein Gedächtnis extrem verschlechtern und er deshalb alles, was er nicht vergessen will, immer wieder wiederholen muss, deswegen sagt er auch immer: "Ich bin Zim!"

Nach ein paar dummen Zufällen, die alle durch den Menschenwurm Dip verursacht wurden, wurde Zims Gehirn mit einem Gummischwein getauscht. Das fällt allerdings nicht weiter auf, bis dadurch, dass er endlich in der Lage ist, auszurechnen was 1+1 ergibt, nämlich Drölf.

GIR

Oder auch G.I.R. ist ein Robotersklave, das Modell heißt eigentlich S.I.R., sammelt Informationen indem es Gehirne aussaugt und ist außerdem als Thermoskanne verwendbar, also die bisher größte Errungenschaft der Irken. Wofür GIRs "G" steht, weiß keiner, nicht mal er selbst. GIR ist wahrscheinlich die klügste Person in der ganzen Serie, weil er ein Roboter ist und das Wort Mungo schon in der ersten Folge benutzt hat.
Auf den ersten Blick sieht er bedrohlich aus, dann erscheint er dumm, doch in Wirklichkeit hat er lediglich seinen IQ den ihn umgebenden Lebensformen angepasst. Er ist also eine Falle-Falle-Falle. GIR liebt es, Teile seines Gehirn zuhause zu lassen, damit er Platz für Muffins in seinem Kopf hat. Außerdem lässt er auch mal gern den Treibstoff aus seinen Raketen ab, um Thunfisch in die Tanks zu füllen und dann wieder herauszunuckeln. GIR verkleidet sich als unglaublich echt aussehender grüner Hund, liebt es, sich Pizzastücke ins Gesicht zu schmeissen und dann, wenn sie auf Mundhöhe runtergerutscht sind, zu verspeisen und anschließend Zim, seinen Gebieter, anzuspringen und durchzuknuddeln, mit den Worten: "Keine Angst, dich hab ich doch auch lieb!" Lieber als Zim hat er allerdings Burritos und Tacos. Und sein geliebtes Schwein, seinen besten Freund. Außerdem mag er Kühe, was Zim zu der Aussage "Ich mag dich nicht" veranlasst hat. In seiner Freizeit backt GIR Waffeln, wobei er Erdnüsse und Seife in den Teig kippt und einen Befehl führt er ungefähr 3 Sekunden lang aus, dann wird es ihm langweilig und er macht etwas intelligenteres.

Dip

Auch "Soße in die man seine Chips hineintunkt, wenn man will, dass sie etwas anders schmecken", aber weil das zu lang ist, nennt ihn jeder nur Dip. Dip ist ein paranoides Kind, das einer gestörten Familie von Geisteskranken entstammt. Er hat schon seine Stammgummizelle in der städtischen Irrenanstalt und er wurde als kleines Kind von Aliens entführt, die sein Hirn entnommen haben und ihm Luft zwischen die Ohren gepustet haben. Deshalb ist sein Kopf so groß. Groß genug um eine ganze Welt zu beherbergen, die immer an Halloween durch seinen Kopf ausbrechen will. Mit Hilfe eines Bohrers. Seit dieser Zeit ist Chips-Soße Dip ein großer Anhänger der paranormalen Wissenschaft und hat schon den Fall um Hühner-Fuß aufgeklärt. Er ist der einzige der Zims geniale Tarnung durchschaut hat, allerdings nur, weil er ein Alienbesessenes, paranoides Kellerkind ist. Er glaubt das überhaupt alles und jeder ein Alien ist und rennt den ganzen Tag herum, auf der Suche nach Bigfoot, dem Sinn des Lebens und seiner leiblichen Mutter.

Diesem Wahnsinn ist es auch zu verdanken das er schließlich und endlich, dem M.I.B. beigetreten ist, um endlich Zims wahre Identität zu klären. Und die von Superman. Er ist ein großer Anhänger der Serie "Mysteriöse Mysterien der mysteriösen Art" und des "Sandmännchens". Ohne Sandmännchen könnte er nämlich nach den Mysteriösen Mysterien nicht einschlafen.

Gaz

Er ist schon die Vierte im Bunde der Leute aus Invader Zim, die Namen haben, die nur aus drei Buchstaben bestehen. Sie ist ein Emo-Kind, das sein Leben damit verbringt, Videospiele zu spielen, in denen man kleine, wehrlose Schweinchen abschießen muss. Sie hat ein gestörtes Sozialverhalten und steht auf Pizza. Beides könnte dadurch verursacht worden sein, dass Gaz immer mit ihrem älteren Bruder Dip rumhängen muss, der keine Freunde hat, weil er alle als Aliens verdächtigt hat. Sie hört ihm nicht mal mehr zu, wenn er erklärt das er Zim in naher Zukunft mit Muffins abschießen wird um ihn von seinen teuflischen Plänen abzuhalten, weil sie erstens Dibs Stimme nicht mag und zweitens, weil sie wehrlose kleine Schweinchen abschießen muss.

Prof. Membrane

Der Prof ist Dib's und Gaz' Vater, somit die Wurzel allen Übels und ein größenwahnsinniger Wissenschaftler mit einer eigenen Fernsehshow.
Er arbeitet für die Illuminaten und Al-Quaida, das sieht man daran dass man nie sein Gesicht sieht. Er trägt nämlich immer eine Brille und einen Mundschutz. Er glaubt, obwohl er es besser wissen sollte, dass sein Sohn Dip wahnsinnig ist. Einmal im Jahr lässt er die Welt, die Illuminaten und die Al-Quaida im Stich um mit seinen wahnsinnigen Kindern essen zu gehen.

Die Allmächtigen Allergrößten aber nicht unbedingt Allerschlausten

Sie sind die Anführer des Irkenimperiums. Weil ihre Namen zu lang und zu beleidigend sind, nennt man sie nur die Allmächtigen Allergrößten. Der eine hat rote Augen, der andere lilafarbene. Deshalb werden sie auch oft nur als "Red" und "Purple" bezeichnet. Beide sind extrem verpeilt, haben eine Vorliebe für Snacks und sinnlose Kriege, sind so dermaßen auf Alien-Drogen, dass sie sich über alles und jeden halbtot lachen, vor allem über Zim, was aber verständlich ist, und schießen sich in ihrer Freizeit gerne gegenseitig Laser in die Augen. Nur so zum Spaß.
Purple, dessen Augenfarbe ja bekanntermaßen die Farbe der sexuell unbefriedigten Frauen ist (die Augenfarbe der Irken spiegelt immer ihren aktuellen Gemütszustand wieder, außerdem haben alle weiblichen Irken lila Augen), wäre gern eine Frau und hätte, wenn Red ihn nicht zurückhalten würde, das ganze Irkenimperium pink angemalt. So hat es nur die Hälfte erwischt.

Durch die extreme Begeisterung der Allergrößten für Snacks alles Art, wurde das Mutterschiff der Irken mit einem riesigen Tank ausgestattet, nur damit all das Knabberzeug einen Platz hat. Sollten jemals die Süßigkeiten ausgehen, wird bedingungslos kapituliert.

Miss Bitters

Sie heißt deswegen Miss, weil sich noch keiner gefunden hat, der dumm genug ist, diesen 150 Jahre alten (freundlich geschätzt) Vampir zu heiraten. Sie löst sich bei Kontakt mit Sonnenlicht auf, deshalb trägt sie dann immer eine Kutte, wie der Tod. Damit wäre auch ihr Zweitberuf geklärt. Außerdem erscheint Miss Bitters aus den Schatten, die ihre Schüler an die Wand werden. Sie ist nämlich Zims und Dips Englischlehrerin. Hinzuzufügen wäre noch, das Zims Klasse den ganzen Tag nur Englisch hat. Sie bereitet die Kinder vorbildlich auf das Leben vor, indem sie ihnen erzählt wie schrecklich und ungerecht es dort zugeht und dass das Universum irgendwann von ganz allein implodieren wird (oder explodieren, niemand wird in der Lage sein das zu überprüfen). Also die ganze Wahrheit.
Sie schreibt keine Tests, weil ihr Unterricht die Kinder schon so verängstigt und demotiviert, dass sie genug Furcht hat, um davon zu leben, was, wie ja jeder weiß, alle Lehrer tun.

Tak

Tak ist keine Juju-Geister-beschwörende Schamanin, sondern eine Irkin,die noch mehr nach Emo aussieht als Gaz, die Zims wegen einen Test nicht bestanden hat und deshalb in den Kindergarten zurückgestuft werden musste. Zim hatte nämlich ihren Bleistift als Zahnstocher benutzt und dabei verschluckt. Und, noch viel wichtiger, er hatte einen Stromausfall verursacht, bei dem Versuch einen Süßigkeitenautomaten zu plündern, wegen dem Tak auf der Treppe hinfiel, weil das Licht ausgefallen war, sich ein Bein brach und nicht zur Schule gehen konnte. Sie durfte den Test nicht wiederholen.

Also ist sie ihm nach langer Zeit in ihrem fliegenden Würstchenwagen auf die Erde gefolgt und weil sie am Valentinstag aufgetaucht ist, glaubt Zim bis heute, dass sie ihn liebt. Von soviel Dummheit entsetzt, ist Tak dann Hals über Kopf wieder von der Erde geflohen.
Ihr Plan, den Erdkern auszupumpen und mit Süßigkeiten zu füllen, um sich bei ihren Chefs einzuschleimen, wurde deshalb abgeblasen, genau wie ihr Plan die größte Würstchenbude der Welt zu bauen und durch diese Tat Unsterblichkeit zu erlangen.

Planetenentführer

Truckfahrer, die Planeten entführen, in riesige Fernsehbildschirme einhüllen und dann ihrer Sonne zum Fraß vorwerfen. Einfach so aus Lust an der Laune. Zim hat sich von ihnen verhauen lassen, damit sie die Erde in Ruhe lassen. Denn, wenn die Planetenentführer, die leider keine kürzeren Namen haben, die Erde verheizen, kann Zim sie ja nicht mehr zerstören. Oh Logik.

Computer

Mehr die Bezeichnung als der Name für den Computer der sich in Zims Raumschiff und Haus befindet, unbezahlt alle Drecksarbeiten der Kakerlake erledigen muss und sich Gute-Nacht-Geschichten über das FBI und holografische Power-Point-Präsentationen über Planetenentführer für Zim ausdenken muss, wenn der mal nicht einschlafen kann. Weder Zim noch GIR halten es für nötig, dem Computer auch nur ein Mal bis zum Ende zuzuhören.

Verschiedene Andere, die hier aus Platzgründen nicht erwähnt werden können

Das sind eine bisher ungezählte Anzahl von Charakteren die ebenfalls in "Invader Zim" auftraten, aber aus Zeit-, Platzgründen und mangelndem Interesse hier nicht aufgeführt werden können, wie zum Beispiel Eroberer Skoodge, eine Irken-Kakerlake die sogar noch kleiner, naiver und dümmer als Zim ist, Keef, der Junge der mal Zims Freund war, aber in die Ritze zwischen Zims Haus und dem Haus von Zims Nachbarn gefallen ist, als er einem Eichhörnchen gefolgt ist, das er für Zim hielt und der Junge, der von Gaz terrorisiert wurde, weil er ihr das letzte Videospiel im Gameshop kurz nach dem Release vor der Nase weggeschnappt hat.

Weiteres

Die Serie wurde nach zwei Staffeln abgesetzt, wohl weil die Produzenten anonyme, irkische Drohbriefe erhielten in denen es hieß, dass, wenn sie nicht sofort aufhören würden, die Elite der Irken zum Gespött zu machen und außerdem ihre geniale Infiltrationsstrategie enthüllen würden, würde ihr elendigliches Menschenwurmleben in eine nicht enden wollende Hölle aus Schmerzen, Qual und Räumen mit Wallnussfressenden Elchen verwandelt werden. Vielleicht war aber auch einfach kein Geld mehr da, oder die Verantwortlichen hatten keinen Bock mehr.
Überdies hatten die Produzenten vor der Absetzung der Serie geplant, GIR blutüberströmt dastehen zu lassen. Die Aliens waren dafür, der Sender dagegen, deswegen wurden in mehreren Folgen der Serie die "Bloody-GIR"-Bilder als unterschwellige Botschaft eingeblendet, was viele Zuschauer zum Amoklauf trieb.