Ingo Zamperoni

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Immer gut drauf, der Ingo.

Ingo Zamperoni (* 3. Mai 1974 in Wiesbaden), war ein deutscher Nachrichtenclown, der auf ARD das Nachtmagazin und später auch die Tagesthemen moderierte. Er ist der Bruder von Steffen Hallaschka und strebt den bubenhaften Charme eines Markus Lanz an. Wenigstens ist er schon zweimal so smart und fünfmal so langweilig.

Werdegang

Der mehr als spannende Werdegang Zamperonis liest sich wie ein Krimi. Als Sohn zweier Eltern, einer Mutter aus Deutschland und eines Vaters aus Italien, wuchs er in behüteter Umgebung zweisprachig und geradezu europäisch beeinflusst in Wiesbaden auf. Dort ging er auf ein Gymnasium, machte seine Hausaufgaben, schrieb Klassenarbeiten, aß, trank, atmete und naschte in den Pausen.

Nachdem er schon im Alter von 19 Jahren sein Abitur abgeschlossen hatte, immatrikulierte er sich an den Universitäten Konstanz, Berlin und Boston gleichzeitig und studierte Amerikanistik, Jura und Geschichte (und zwar in dieser Reihenfolge!).

Wieder zurück in Deutschland stürzte er sich in die Arbeitswelt und wurde nach einem Jahr Arbeitslosigkeit betrunken und unrasiert vom Hausmeister der NDR-Sendeanstalt aufgelesen. Nachdem man ihn in den Konferenzsaal getragen hatte, bekam er eine heiße Schokolade und ein Volontariat (übliche Gastgeschenke beim NDR) angeboten. Zamperoni nahm diese Chance wahr und produzierte fortan Meldungen und Beiträge für den Teleprompter. Zu seinen Glanzleistungen gehören: "Robert mach das Fenster zu, es zieht.", "Wer das liest ist doof!" und "Sprossen ließen Leiter des niedersächsischen EHEC-Betriebs tief fallen". Das hat dem NDR gereicht, um Zamperoni am 5. März 2007 selbst vor die Kamera zu bringen, nachdem seine Vorgängerin Anja Bröker in die professionelle Pornobranche gewechselt war.

Im Jahr 2012 wurde Zamperoni nach seinen erfolgreichen Auftritten im NRD Nacktmagazin zum Vertreter der Vertreterin von Caren Miosga und Tom Buhrow ernannt, die zu dieser Zeit heimlich ein Kind miteinander gezeugt hatten. Zur festen Größe in den Tagesthemen wurde Zamperoni erst, als Buhrow nach Bekanntwerden des Skandals seinen Hut nehmen musste und zum Intendanten des WDR herabgestuft wurde. Er moderierte danach an der Seite Miosgas und Thomas Roths, dem sich vor Schreck darüber die Haare gekräuselt haben und alle Zähne aus dem Mund gefallen sind.

Lange konnte sich Zamperoni im zehrenden Nachrichtengeschäft nicht halten. 2014 bekam er einen Bart und ging, finanziert durch Rundfunkgebühren, nach Washington, wo er seit Februar still auf einem Punkt vor dem weißen Haus steht und auf eine Schalte in die Heimat wartet.

Tagesthemen - The next Generation

Zamperoni gehörte zur Tagesthemenfraktion der jungen Wilden. Nach außen hin ein Saubermannimage wahrend plant er mit seinen Kollegen, die starre und nüchterne Form der Tagesthemen ein wenig aufzubrechen und zu reformieren. Internationale Konflikte sollen z.B. in einer einfacheren Sprache dargestellt und der Jugend nähergebracht werden. Die Konfliktparteien sollen nicht mehr "angespannte Beziehungen unterhalten" und "das gemeinsame Gespräch suchen", sondern fortan ordentlich Beef haben, mal chillen und keinen Zoff machen. Auch am Verhalten der Moderatoren sollte sich grundsätzlich einiges ändern. Ein paar flotte Sprüche und ein verschmitztes Lächeln warn genauso erwünscht, wie sich ab und zu mal am Arsch zu kratzen, vor der Anmoderation Bier zu saufen, in der Sendung zu rülpsen und zu furzen (was keine Miete zahlt...), über den Teleprompter ne Pizza zu ordern oder sich nach der Abmoderation anstatt des fingierten Gesprächs nackt mit feuchten Handtüchern durchs Studio zu jagen.

Sonstige Tätigkeiten

Zamperoni tauchte schon in diversen Spiel- und Politshows auf, wo er sich auch privat ganz von der Lanzianischen Seite gab. Beim großen TV-Duell 2013 verfolgte er die Gigantenschlacht via Internet, um seine junge unverbrauchte Note in der Community zu unterstreichen. Das stellte sich angesichts der vielen gestellten Kommentare, die für die Sendung überwacht wurden freilich als Farce heraus, kam aber gut an.

Wahrscheinlich träumt Zamperoni immer noch davon, eines Tages Lanz' große Parodierolle im ZDF zu übernehmen, wo dieser bis vor einigen Monaten noch monatlich die abgesetzte Show Wetten, dass...? durch den Kakao gezogen hatte.

Seit 2007 ist Zamperoni zudem Botschafter der Kinderhilfsorganisation Save the Children. Er setzt sich dort für die Bildungskampagne der Helfer ein, die das Leben von Kindern, die an ungesicherten Balkongittern krabbeln zu retten versuchen. Vorbildlich!

Privates

Zamperoni hat aus seiner Studienzeit in Boston eine Amerikanerin mit nach Deutschland geschmuggelt, die er hier geheiratet hat, um ihrer Abschiebung vorzubeugen. Sie haben drei wundervolle Kinder, die allesamt gerne an ungesicherten Balkongittern krabbeln.

Siehe auch