Humanexperiment

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von Humanexperimenten)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stub Baumstumpf.svg Der Artikel ist im Ansatz gut, jedoch zu kurz!Eingestellt am 28.05.2016

Und nun? Gute Frage. Wie wäre es, wenn du den Artikel einfach ausweitest? Ja, du da vor dem Bildschirm, genau du! Tu es einfach. Bist du schließlich mit dem Ergebnis zufrieden, entferne abschließend den Stubanschlag (also das {{Stub|20xx/xx/xx|Bla}}) und die Sache hat sich erledigt.
Ergänzungsvorschläge: ein Ansatz mit der biblischen Entwicklungsgeschichte, sonst eher dünn gesäter Witz, was vor allem der Kürze und Konzeptlosigkeit geschuldet ist. Gerade für die heutige Politik sollte Experimetierpotential vorhanden sein

Dies ist eine sehr alte Praxis. Schon in der Bibel experimentiert Gott mit Hilfe einer Rippe und schafft damit das zweitgrößte Übel der Welt: die Frau. Als er danach mit Selbstbefruchtung anfing und weiter experimentierte, schaffte er so große Krüppel, dass sie untauglich waren, um auf der Erde zu leben. Er nannte sie Engel. Da sie so zerbrechlich waren und der schließlich pensionierte Gott zu weich geworden war, bettete er sie in Wolken ein und schickte nur die beiden Urübel auf die Erde. Dort versuchte er sich, wie schon bekannt, als Hobbygärtner. Was dabei herauskam seht ihr heute.

Humaneyperimente in der Frühzeit

Die ersten dokumetierten Menschenexperimente gehen auf Höhlenmalereien aus Südfrankreich zurück. Die gängige Praxis war, ein unwichtiges Mitglied des Stammes auszuwählen, um es in eine unbekannte Höhle zu schicken. Hörte man kurz darauf das Knacken von Knochen und das Zerreißen von Fleisch, wusste der Stamm, dass die Höhle schon bewohnt war.

Im antiken Ägypten wurden Unmengen an Sklaven dazu genutzt, die neuesten, trendigsten und tötlichsten Fallen, die für die Pyramiden vorgesehen waren, auszuprobieren.

In Griechenland wurden Humanexperimente von Philosophen durchgeführt. Hierbei verwickelten sie ihren Probanten in eine tiefschürfende Diskussion, was in dne meisten Fällen zur Implosion des Schädel führte.

Humanexperimente im Mittelalter

Die heute noch am bekanntesten Experimente sind die Tode von Hexen, diese wurden eingesetzt um neue feuerfeste Kleidung zu erproben (mit wenig Erfolg). Außerdem versuchte man sich an einem neuartigem Taucheranzug, ebenfalls mit niederschmetterndem Ergebnis.

In Ahnlehnung und Nachahmung an die kriechischen Philospohen, las Shakespeare seine Werke armen Bauern vor, um zu sehen, wie lange es dauerte, bis diese sich zu Tode gelangweilt hatten.

Auch andere große Erfinder dieser Zeit bedienten sich armen Leibeigenen um ihre wissenschaftlichen Theorien zu untermauern. Z.B. ließ Newton einem verstörten Bauern unzählige Äpfel auf den Kopf fallen.

Humanexperimente in der Neuzeit

Später kopierten Goethe und Schiller die Methoden vom guten alten Shakespeare um die Qualität ihres Schunds festzustellen, bevor dieser auf den Lehrplan heutiger Schulen kam.

Das bekannteste Beispiel dieser Zeit ist die Dampfmaschine, welche angeblich durch Feuer und Wasser angetrieben wurde. Tatsächlich aber befand sich in der ersten Dampfmaschine nur ein paar arme Menschen die kräftig in die Pedale zu treten hatten.

Humanexperimente heute

Auch heute noch finden Humanexperimente statt. Das größte fehlgeschlagene Experiment lebt zur Zeit noch in Amerika. Da die Amerikaner dafür bekannt sind, die Leute an der Spitze am wenigsten genau zu hinterfragen machten seine Erschaffer ihn zum Präsidenten. Mehr unter: George W. Bush. Auch die Musik von Justin_Biber kann getrost zu den Humanexperimenten gezählt werden, da es sich hierbei nicht, wie oft fälschlicherweise angenommen, um Musik handelt, sondern um ein streng wissenschaftliches Experiment über gewisse Töne und Frequenzen den IQ des Menschen dauerhaft zu senken.