Hugo Chavez

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hugo 'Tutti Frutti Bambutti' Chavez war ein kommunistischer Populist, der sich gerne als volksnaher Staatschef von Venezuela ausgab. Im Laufe seine Karriere verfolgte er stets den Venezuelischen Traum und hat somit das Unmögliche möglich gemacht: Er ist gleichzeitig Boss der italienischen UND russischen Mafia-Ableger in Venezuela geworden. Außerhalb seines Landes ist er jedoch nicht so Souverän, zwar versucht Diktatoren wie Fidel oder Raúl Castro und Ahmadinedschad zu imitieren und droht Kolumbien, den USA, dem Vereinigten Königreich (el rei-no unidooo) oder gleich der ganzen Welt (außer Kuba und dem Iran) mit Krieg, aber niemand scheint das ernst zu nehmen oder zu interessieren.

Leben

Chavez wurde als Kind eines venezolanischen Italo-Machos geboren. Der war so verschwenderisch, dass er seinem Sohn einen Buchstaben vorneanhängte, den man im Spanischen nicht ausspricht, nämlich das "H". Daher hieß sein Sohn Hugo, wird jedoch "Ugo" ausgesprochen. "Ugos" erste 2 Beinamen kommen von seines Vaters Vorliebe für Fruchteis, woher Bambutti stammt ist bis heute nicht eindeutig geklärt.

Mit 17 Jahren trat er freiwillig der kommunistischen Guerillaarmee unter dem Führerduo Fidel Castros und seinem Bruder Raul (ja, damals sind die noch höchstpersönlich in den Krieg gezogen, Che Guevara wurde als Statthalter Kubas eingesetzt) bei und nahm an der Eroberung der Hauptstadt Venezuelas, die dabei in Schutt und Asche gelegt wurde und in den kommunistischen Geschichtsbüchern Venezuelas nicht erwähnt wird, teil. Damit war Venezuela eigentlich schon erobert, da dort eh nur eine Stadt existiert(e).

Staatschef - "el jefe"

("El Presidente" war schon vergeben, nämlich an Fidel, Raúl und Ché)

Kurz nach der Zerstörung Eroberung der Hauptstadt proklamierte sich Chavez, nun 22, zum Staatschef der "kommunistisch-sozialistisch-sozialdemokratisch-und-alles-sonst-so-linken Volksdemokratie-Republik Venezuela"(abgekürzt KSSUASSLVDR VEN).

Wie schon im Einleitungstext erwähnt versuchte Chavez, Fidel/Raúl zu kopieren, schaffte es aber nicht. Der Höhepunkt dieser Kopieraktion drückte sich in der sogenannten "Kubakrise" aus, in der sich Venezuela und Nordkorea darum stritten, wen Kuba lieber als kommunistisch-gleichgesinnten Partner haben wollte. Nur durch das Auftreten des George W. Bushs als polternden Wüterich und Aggressor (Afghanistankrieg, Irakkrieg und irgendwie auch alle anderen Kriege der USA) wurde Nordkorea abgelenkt und beschloss sogleich, sich die USA als neues Feindbild auszusuchen, weil man so NOCH mehr Propaganda verbreiten konnte (dass die USA auch das Feindbild Venezuelas sind, spielt keine Rolle). Somit war Venezuela nun der einzig kommunistisch-gleichgesinnte Partner Kubas - und stolz darauf. Chavez ließ dies sogleich als heroischen Sieg über die Nordkoreaner feiern.

Damit kam er auch gleich auf die Idee, sich schwachsinnige Feiertage auszudenken und zu verkünden. Hier eine (vorläufige) Liste:

  • Tag der Geburt Chavez'
  • Tag der Mutter Chavez'
  • Tag des Vaters Chavez'
  • Tag der Melone
  • GAY-Tag
  • Tag der Zerstörung Eroberung von irgendsoeiner Stadt
  • Tag der Gründung der KSSUASSLVDR VEN
  • Tag des heroischen Sieges über Nordkorea
  • Tag des Tages
  • Tag der Nacht
  • Tag der Ente
  • Tag des Stupidedia-Artikels "Hugo Chavez" (inoffiziell)

Er führt eine intensive Staatspropaganda, in der er die Erfolge seiner Politik preißt, die Niederlagen verschweigt (oder sie Feindpropaganda zuschiebt) und die USA mitsamt Kapitalismus mindestens zehnmal täglich anprangert. Und wenn er nicht gestorben ist oder abgelöst wurde, dann regiert er noch heute die DWNKSOGWMKELB VEN. (Das weiß nämlich keiner so genau, weil man keine Einblicke in das Land bekommt - wegen einer fünf Meter hohen Stahlmauer an den Grenzen Venezuelas)

In seinen letzten Jahren als Präsident liess Chavez alle Firmen des Landes enteignen. Dies begründete er mit dem Zitat: Die sind reich und Reiche sind voll schwul!. Die darauffolgende Arbeitslosigkeit und Korruption liess er den Amerikanern in die Schuhe schieben. Danach erkrankte er an Krebs. (Bei dem er natürlich die USA verdächtigte.) Danach ist er nach Kuba ins Krankenhaus geflogen, weil es in Venezuela kaum welche gibt, wegen diesen beschissenen USA. Dort ist er ein paar Tage lang rumgelegen, zurück nach Venezuela geflogen und dann gestorben (woran die USA Schuld waren). Am nächsten Tag sah man wie in Nordkorea nach dem Todestag Kim Jong-ils einen Haufen flennender Leute im Fernsehen. Kurz darauf wurde Nicolas Maduro der neue Diktator Venezuelas.

Der Grosse Diktator.jpg
Stalin mit Hitlerbart.jpeg