Horst Hunter

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Horst Hunter hatte einfach garnix!

Horst Hunter ist ein sehr erfolgloser Schauspieler, der nur durch einen Film nicht bekannt geworden ist.

Horst Hunter ist nicht mehr am Leben. Sein Pech und sein Misserfolg verhalfen ihm erfolgreich zu einer suizidvollen Tat, welche er mit einem Strick erfolgreich absolvierte. Er hinterlässt seine nie gehabte Frau und einen Trabbi.

Da Horst nichts in seinem Leben erreicht hat, hat man ihm zum Trost ein Artikel hinterlassen , damit viele die ihn nicht kannten froh sein können , dass sie es nicht getan haben.

Leben

Horst wurde 1944 in Bogowadagugu geboren. Das liegt in Deutschland und ist ein Vorort gleich neben Botsuana, also links von Niedersachsen.

Erst ging er auf die Waldorfuniversität in Zwickau, wo er seinen einzigen Erfolg im Leben hatte. Er schaffte es ins "Guiness-Buch" der Rekorde, wo er sechs Sechsen in Serie schrieb. Dies gelang bis her nur Lukas Podolski und Atze Schröder. Seine 132 Absagen konnte er gerade noch verkraften , bis er selbst eine nichts einbringende Konservendosenfirma leitete. Nach nur 2 Stunden waren die Waren leer, weil er keine Lieferanten hatte.

Danach entschied er sich für Hartz 4, und selbst die wollten ihm nichts geben. Im Arbeitsamt konnte er allerdings noch einen Erfolg für sich entscheiden. Dort wurde er wenigstens zu einem überflüssigen Gespräch eingeladen. Der Berater hatte zu diesem Zeitpunkt geschwänzt. Als er angefangen hat an Gott zuglauben und betete, so spielte er durch die Kraft des Vaters erstmals in einem erfolglosem Film mit. Im Kino waren satte 2 Besucher. Seine Mutter und der Kinobesitzer an sich.

Der Schildhasser

Dieser Film hat ihm geniale 20 Cent eingebracht, die er beim Dreh auf den Straßen zufällig im Gully gefunden hatte. Das ist vom Hören her vielleicht wenig, doch es ist der Verdienst einer Viertelstunde Arbeit eines ostdeutschen Schluckers.

Horst Hunter spielt einen Schauspieler der Verkehrsschilder nicht mag. Allerdings hat er zufällig die Rolle bekommen weil seine 18 Vertreter krank waren.

In seinem echten Leben hat er öfters versucht einen Führerschein zu machen und dies konnte er leider nicht, weil er das nötige Taschengeld von seiner Oma nicht bekommen hatte. Auch die Anmeldung bei einer Fahrschule bekam er nicht auf die Reihe. Dadurch stand Horst Hunter für den Job als durchschnittlicher Schauspieler in einem verdammt schlechten Film nichts im Wege. Er bekam sogar einen Preis für den Film. Und zwar die Platingold-Edeldiamanten Himbeere in der Kategorie "Bester Nixkönner".

Heutzutage hängt Horst Hunter bereits seit zwei Jahren an einem Strick im Keller, über einem seitlich liegendem Barhocker. Seine Mutter ist aus Versehen mit dem Staubsauger an einem der Stuhlbeine gekommen und nun hängt er dort und seine Mutter sitzt daneben und ist geschockt. Sie sagte selber zu diesem Unfall: "Naja....war besser für ihn!"

Handlung des Films "Der Schildhasser"

Dieses Schild hat Horst Hunter zum Selbstmord verholfen, als er es sah!

Horst Hunter fährt durch die Straßen und sieht Schilder. Als er sie sah sagte er: "Och...Menno...guck ma da, ein Schild!...Warum?", ganz klarer Fall und man erkennt an dieser Aussage: Er mag keine Schilder.

Als er nicht wusste was eine Sackgasse ist, lachte er sich über diesen Straßennamen kaputt, weil das Wort Sack auch mit dem Wort Hoden eine Zweideutigkeit aufweisen kann. Hunter fährt die Sackgasse durch, und fährt, und fährt, und fährt. Plötzlich musste er ganz spontan anhalten. Es war ein Ziel das an einer Mauer endete. Die Airbags haben aber gut funktioniert.

So wurde aus seiner Limousine beim Aufprall ruckzuck ein Smart in Form von einem Akkordeon. Da er auf dem Weg zur Arbeit nach Westdeutschland war, war er auch über die Mauer sehr überrascht. In Ostdeutschland kommen nämlich deutlich mehr Mauern vor. Und in Ostdeutschland fährt man übrigens auch nicht zur Arbeit, weil man nämlich keine hat. Also in der ehemaligen DDR. Also in der heutigen DDR. DDR heißt ja auch übersetzt "Danke das reicht!". Deshalb auch der Gag mit der Sackgasse...Verstehs'te?

Als er einen anderen Weg versuchte zu fahren, sah er eine Ampel. Er hat auch solch ein Verkehrszeichen nie gesehen. Da eine Ampel satte drei Farben anzeigen kann, wusste er natürlich nicht, welche Farbe für was stehen sollte. Und so fuhr er ganz spontan bei Rot über die Ampel. Also er hat die Ampel überrollt quasi. Das komische dabei war, dass er der einzige Fahrer war, der nicht angehalten hat, während die anderen an der geknickten Ampel stehen gebliebenen Hochzeitsgäste wild hupten, wenns denn welche waren.

Ein Wagen machte genau den selben Fehler wie Horst Hunter und fuhr auch über Rot. Und zwar die Polizei. Horst Hunter hielt darauf an und fragte die Polizei was denn los sei. Die Polizei antwortete: "Sie sind über Rot gefahren, warum sind sie weiter gefahren?" Und darauf sagte dann Horst:"Wenn die anderen anhalten...muss ich da auch anhalten? Oder was?...wenn die von der Brücke springen, würden sie dann auch hinterher springen?" Die Polizei unterstellte Horst daraufhin Drogen eingenommen zuhaben und fragte ob er denn Drogen dabei hätte. Darauf antwortete Horst: "Nein die habe ich im Kofferraum gelassen" Die Polizei kapierte den Blödsinn und machte sich auf dem Weg zum Kofferraum. Doch in der Zeit drückte Horst auf das Gas und fuhr volle Kanne weiter. Der Polizist konnte sich noch mit dem kleinen Finger am Kofferraumgriff festhalten und wurde satte 56 Jahre alt. Das war auch schon das Ende des Films.

Kritik

  • TV 14: Horst Hunter hat mit diesem Film endgültig den Vogel abgeschossen. Und vielleicht wäre er ja auch ein Vogel gewesen der sich abgeschossen hätte. Aber er hing sich auf. Was natürlich an der Freude nichts ändert.
  • Volkszeitung: Wir vergeben nie gerne 0 Sterne aber dieser Film hat es verdient!
  • Lokalanzeiger: Der ist doch gut der Film...er passt perfekt in meinen Abfalleimer.
  • Moviestore:Auch wenn viele meinen er sei schlecht...wir sind da anderer Meinung und sagen, der is die absolute Megascheiße!
  • Filmkritik Oscar: Wenn der eine Nominierung bekommt, dann bringen wir uns auch um!
  • Filmkritik Edmund Stoiber: Ehhhh......Ehhhh....Ehhhhh...ja samma dann verruckt gworde?