Honigkuchenpferd

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blumentopferd.jpg

Das Honigkuchenpferd ist eine seltene Unterart der ultraviolett-gestreiften Wanderflechte und lebt bevorzugt in den subtropischen Gebieten des Uralgebirges. Seine natürlichen Feinde sind die West-Amazonas-Amsel und der Muffelnde-Sandregenwurm.

Äußeres Erscheinungsbild

Alle Beine sind gleich lang, ganz besonders die Vorderen. Es hat ein zuckersüßes Lächeln und ein schimmerndes majestätisches Fell. Es hat 12 Beine: 2 vorne, 2 hinten, 2 links, 2 rechts und an jeder Ecke noch eins! Und noch eins links.

Weitere Unterarten

Wackelpuddingwallach und Prinzenrollenpony (So derbst adelig, dass es oft fälschlicherweise mit Queen Elisabeth oder Prinzessin Darth Vader gleichgesetzt wird).

Tagesablauf

Um 6:23 klingelt der interne Wecker des Honigkuchenpferdes mit einem täglichen wechselnden Jamba-Klingelton. Auf dem Rücken liegend robbt es in die Küche seines Wigwams um sich ein leckeres Stück Plastik zuzubereiten und ein Brett Holz zu trinken. Seine Morgentoilette erledigt das HKP in genau 0,385 Sekunden, wodurch sich täglich neue Berge im Ural-Gebirge bilden und verrutscht werden.

Nahrung

In der Regel ernährt es sich von Schwermetall und Zwieback, sowie gedünsteten Backsteinen (aber nur al dente!). Bemerkenswert ist, dass es bei Braunkohle-Gulasch sofort Bierschiss kriegt und wahllos Kakteen attackiert. Zu der Primärnahrung zählen weiterhin getrocknete Wespenflügel und krautige Pflanzen, womit eine ausgewogene und cholesterinarme Ernährung gegeben ist. Leider beobachtet man in letzter Zeit jedoch immer mehr Anhänger dieser Gattung beim Verzehren von Keksen und anschließendem Fahrrad fahren. Dabei tragen sie eine Laugenbrezel als Brille und lassen ihren Bauch hängen. Man ist nun an einer Forschung interessiert, die Tiere stehen unter ständiger Beobachtung, da die Gefahr des Abrutschens in die Spalte der Hängebauchschweine besteht!!

Bei Haltung zu Hause dringendst zu beachten

Keinen Tee mit Honig, auch nicht auf Wunsch des HKP. Das HKP darf maximal 3500 Kalorien (können nach dem WeightWatchers-Punktesystem errechnet werden) inhalieren.

Suchterscheinungen

Bei einer Überdosierung von honighaltigen Substanzen oder ganzen Bienen (25g pro kg Körpergewicht bei erwachsenen HKPs - Bienen werden netto ohne ihren Chitinpanzer gewertet) kann es zu folgenden Suchterscheinungen kommen:

Sehr häufig: (mehr als 100 von 1000): Akuter Anfall von Tod
Häufig: (weniger als 100, aber mehr als 10 von 1000): Extrem paarungswütiges Verhalten

Selten: (weniger als 10 von 1000): Afterjucken

Anwendungsgebiete
HKP wird bei chronischer Einsamkeit in Verbindung mit übermäßigem Crackkonsum angewendet.

Wie und wie oft soll ich HKP anwenden?
Um dem betroffenen Junkie eine längerfristige Beziehung zu sichern, empfiehlt sich eine dauerhafte Anwendung des HKP. Das HKP sollte in jedem Tagesabschnitt stets anwesend sein und den wichtigsten Platz in ihrem Leben einnehmen.

Nebenwirkungen
Das immer präsente HKP wird sie vom Essen, Schlafen und sonstigen sinnleeren Aktivitäten abhalten. Wenn nötig wird es sogar ein Bett mit Ihnen teilen wollen. Bitte auf ausreichende Auslegung von Stroh achten.