Holger Apfel

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Apfelsaft stellt für Holger Apfel eine existentielle Bedrohung dar.

Holger Apfel also (auch bekannt also unter dem Künstlernamen also Fauler Apfel) ist der ehemalige Führer also der Anti-Apfelsaft-Partei NPD. Apfelsaft also stellt aus der Sicht Holger also Apfels, der öffentlich immer also wieder polemisch gegen Martin Boskoop also auftritt derzeit die also größte Bedrohung für Deutschland also dar.

Geburt und Kindheit

Holger Apfel (eigentlich Ferdinant Apfel; ließ sich aber wegen des ungeliebten Kosenamens "Pferde-Apfel" später umbenennen) wurde als Kind von Bernd das Brot und Hermann Göring am 8. August 1931 geboren. Sein Geburtsname lautet Holger Abfall, da er auf einer Müllkippe außerhalb von Dresden gezeugt wurde, durch ein sprachliches Missverständnis wurde daraus "Apfel". Tatsächlich fand Hermann Göring, nachdem er den kleinen Holger unter starken Wehen hervorgepresst hatte, diesen zunächst nicht zwischen dem ganzen Abfall. Es ist bis heute nicht sicher, ob tatsächlich Holger Apfel oder nicht die Nachgeburt großgezogen wurde. Die ersten Laute des kleinen Holger klangen so ähnlich wie "Eses", wobei er bereits damals eine sehr feuchte Aussprache hatte, woran sich bis heute bekanntermaßen nichts geändert hat. Anderen Quellen zufolge soll Apfel von einem Pferd oder einem pferdeähnlichem Wesen abstammen, denn bekanntlich fällt der Apfel nicht weit vom Gaul.

Jahre im Gefrierschrank

Im April 1945, als die Kapitulation Deutschlands in Sicht stand, beschloss Göring einvernehmlich mit Bernd das Brot, Holger Apfel einzufrieren, damit er vor den Alliierten sicher ist und irgendwann in vielen tausend Jahren, wenn alles vielleicht schon besser aussieht, aufgetaut wird. So verbrachte Holger Apfel die Zeit zwischen 1945 und 2004 in einem Eisschrank in Hildesheim, bis die NPD, die vergeblich nach Deppen suchte, die für die Landtagswahl kandidieren, ihn 2004 auftauen ließ.

Diese Zeit im Gefrierschrank wird allgemein hin für seine orale Flatulenz verantwortlich gemacht.

Holger in Aktion...

Kandidatur in Sachsen

Holger Apfel war hocherfreut, von einer so unkompetenten und unorganisierten Partei wie der NPD einberufen zu werden, die noch nicht mal einen richtigen Führer hatte. Gerne wäre er der neue Führer geworden, erfuhr aber zu seinem Ärgernis, dass Diktatoren in Deutschland nicht mehr erwünscht sind und dass auch der Parteivorsitz der NPD schon durch Udo Voigt eingenommen worden war. Er begnügte sich, stellvertretender Vorsitzender zu werden und war zufrieden, dass zumindest noch 9,2 % der Sachsen noch "richtige Deutsche" sind. Seitdem langweilt er mit seinen primitiven, ausländerfeindlichen Reden nicht nur Sachsens Landtag, sondern verärgert auch die dort arbeitenden Putzfrauen, die nach seinen Reden regelmäßig den Fußboden reinigen und desinfizieren müssen, der von seinem Speichel überschwemmt wurde. 2005 sorgte Apfel für Aufruhr, als er die Alliierten als "Massenmörder" bezeichnete, die "heute drauf und dran seien, neue Kriege vom Felde zu ziehen“. Dies sollte ihm verziehen werden, weil die Alliierten in ihm schmerzliche Erinnerungen an die langen Jahre im Gefrierschrank hervorrufen, worüber er bis heute nicht hinweggekommen ist.

Holger Apfel und die Front deutscher Äpfel

Die Front deutscher Äpfel stellt für Holger Apfel eine große Bedrohung dar. Durch ihren Slogan "Apfelsaft!" fühlt er sich persönlich bedroht und wagt sich ohne Bodyguards nicht mehr auf die Straße. Er plädiert dafür, Äpfel unter Naturschutz zu stellen und die Produktion von Apfelsaft als verfassungsfeindlich einzustufen. Wegen der fortwährenden Bedrohung durch die Front deutscher Äpfel und weil Holger Apfel in den letzten 4 Jahren gemerkt hat, dass sich durch einen Zusammenschluss von Idioten, wie die NPD ihn darstellt, nicht die Weltherrschaft erreichen lässt, erwägt er, sich für weitere 60 Jahre einfrieren zu lassen, um dann mit neuer Kraft für eine Diktatur unter dem großen Führer Apfel einzutreten.

Nachdem Apfel vom Ende des Zweiten Weltkrieges erfuhr trat er 2013 aus der NPD aus und gab sein Amt als Vorsitzender und Landtagsabgeordneter zurück.

Sonstiges

Seit 2006 hat Holger Apfel einen übergewichtigen Mops namens Blondie, dem er in einem Hundesalon die Hitlerfrisur plus Hitlerbart hat schneiden lassen.

Apfel hat zwei Söhne, Muhammad und Yusuf, die beide Tellerwäscher im Pussy Club 69 in Dresden, dem Lieblingspuff ihres Vaters, sind.

Bei einer Größe von 1,52 m kämpft Holger Apfel hart, sein Traumgewicht von 88 kg zu halten.

Holger Apfel ist sehr musikalisch. Er kann in zwei verschiedenen Tonhöhen rülpsen: eingestrichenes A und eingestrichenes H. Somit kann er nicht nur seine eigenen Initialen rülpsen, sondern auch die des Führers.

Zitate

"Ich denke, dass wir also im Vorfeld also deutlich also gemacht haben also, dass also, ähm wir also Aussagen also in den Mittelpunkt also gestellt haben also, wo wir also auch sagen können, dass wir also unserem "Politik"ansatz also gerecht werden können."