Herr Kules

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kules auf dem Weg zur Arbeit

Herr Kules, männlich, wenn nicht der Mann, ist eine Alte mythologische Göttergestalt, die das Mofa und das S erfunden hat. Gestorben ist Herr Kules im Alter von 57 Jahren an einem pflaumeninduzierten Magendurchbruch beim Gewichtheben. Die familiären Umstände des Herr Kules sind überliefert. Der griechische Straßenkehrer Beton berichtet von einem Vater namens Manfred (griech.: Zeus) und einer Frau namens Frau Kules. Als die beiden beschlossen, auf dem Olymp zu bleiben, feierten sie 3 Tage und 5 Nächte lang. Während dieser ewigen Sexorgie wurde Herr Kules gezeugt. Er kam 4 Jahre später mit einer Größe von 1,83 m zur Welt.

Werdegang

Herr Kules lebte seine ersten Lebenstage auf dem Olymp – das ist ein komischer Berg, auf dem die Götter leben, sich Geschichten aus der guten, alten Zeit erzählen und Schach mit den Thunfischen spielen. Da Herr Kules immer wieder mit den Blitzen spielte und dabei einige Leute streifte, die sich von nun an Heilige nannten, wurde er von seinem Vater einfach raus geschmissen. Wie jeder Jüngling experimentierte er im Alter von 14 Jahren gerne mit allem Möglichen. Schließlich fand er heraus, dass man aus einer Kokosnuss, einem Kaugummi, einem ]]Streichholz]] und einem Bindfaden ein Mofa bauen kann. Von nun an war er der Größte im ganzen Land, da er durch ganz Griechenland in Rekordgeschwindigkeit von 5 km/h fahren konnte. Er wurde von der Bevölkerung nun als „Held“ bezeichnet und mit diesem Titel reiste er herum und erfand schließlich mit einigen Kollegen das ABC. Er kam dabei auf das S, weil es ihn an die Kurvenfahrten mit dem Mofa erinnerten.

Mit 20 war sein ganzes Geld aufgebraucht, das er mit seiner Erfindung verdient hatte, da nun überwiegend Duplikate aus den asiatischen Ländern auf dem Markt waren und sich seine Mofas nicht mehr verkauften. Er musste sich also einen Job suchen und wurde zuerst Baumpflücker. Das Geschäft lief nicht sonderlich gut, da die Leute nicht an ausgewachsenen Bäumen mit Blättern und Wurzeln interessiert waren. Er versuchte es weiter im landwirtschaftlichen Bereich und kam schließlich darauf, eine Pflaumenplantage zu gründen. Mit 56 hatte er dann seinen Traum verwirklicht und verdiente wieder wahnsinnig viel Geld. Da er zeigen wollte, dass er immer noch fit war, begann er wieder seine Muskeln zu stählern und wurde schnell berühmt beim Gewichtheben der Senioren., seine Höchstleistung war 2kg. Sein Grundnahrungsmittel waren Pflaumen. Es sammelten sich schließlich zu viele Pflaumenkerne in der Speiseröhre, woraufhin er irgendwann bei großer Anstrengung starb, weil ein Kern einmal raus stieß und ihm den Magen durchbrach. In Griechenland werden seine Magensäfte noch heute als Nährboden für Olivenplantagen benutzt, woher der seltsame Geschmack der Oliven kommt.