Heinrich von Kopp

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

von Kopp, Heinrich, war ein Wissenschaftler der am 25.06.1400 in einer Stadt namens Gefangenburg geboren wurde und dort auch aufgewachsen ist. Ihm sind zahlreiche Erfindungen wie die Urzeit, der Urknall und viele weitere nachzuweisen. Seine wohl berühmteste Erfindung ist jedoch heute noch der Kopfball mit einigen Unterkategorien wie dem Kopfbedeckungsball.

Geschichte

Im Alter von 6 Jahren verstarb Heinrichs Mutter an Hodenkrebs und dessen Folgen. Er wurde somit fast alleinig von seinem Vater großgezogen. Mit 9 Jahren besuchte Heinrich eine Schule für Schwererziehbare, an der kein Lehrer auch nur wagen konnte zu glauben Heinrich würde ein mal das größte Genie seines Jahrhunderts sein. Mit 14 riss er von zu Hause aus und zog nach Kot-bus. Dort lebte er 6 Jahre unter einer Brücke und erfand einige Dinge wie den Halsabschneider und den Radiergummi. Als Heinrich 21 wurde traf ein reicher Graf auf ihn und lud ihn zum Essen ein. Dieser ahnte nicht wie blutrünstig ein Mensch(siehe auch: Ensch) nach 6 Jahren unter einer Brücke werden kann und sah es als Geschenk an einen Armen. Nach ca. einer halben Stunde sahen Zeugen wie Heinrich die Leiche nach draußen brachte. Niemand wollte etwas sagen, da alle Angst vor ihm hatten. So hatte er genug Geld und Platz und Butler um sich in seinem Labor zurück zu ziehen und die drei weltbewegendsten Gegenstände zu erfinden: Urzeit, Urknall und Kopfball. Dies dauerte über 40 Jahre. Man sah es ihm an, dass er am Ende war als er nach dieser Zeit aus seinem Keller kam. Er war von den Ratten zerfressen und kurz vor dem Aus. 4 Tage nach seiner letzten Erfindung starb er an der Rattenzerfressungskrankheit.

Erfindungen im Überblick

  • Halsabschneider
  • Radiergummi
  • Urzeit
  • Urknall
  • Kopfball

Siehe auch

Froschschenkel