1 x 1 Silberauszeichnung von Santa Claus

Heinrich Himmler

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Himmler, Portrait eines unbekannten alliierten Soldaten

Heinrich Yussuf Mohammed Himmler, auch Himbeerheini genannt (* 5. Oktober 1900 in Koksbüttel; † 23. Mai 1945 im Berliner Militärgefängnis Hodenschönhausen), war ein deutsch-türkischer Schriftsteller, Regisseur und Hobbynazi.

Jugend

Himmler wurde als dritter von zwei Söhnen des Scheibenwischers Detlef Himmler und der türkischstämmigen Jenny-Lou Özdemir geboren. Er wuchs in armen Verhältnissen auf, da das Geld, das seine Mutter als Quotentürkin in diversen Daily Soaps wie dem Weimarer Kasperletheater verdiente, kaum ausreichte, um die Familie zu ernähren.

Da sein Vater arbeitslos und seine Mutter Ausländerin war, konnte Himmler lediglich die Hauptschule besuchen. Dort wurde er von einer Judengang namens The Bethlehem Brothers, der coolsten Clique seiner Schule, gemobbt und mit Davidsternen beworfen, worauf sich seine bekannte Abneigung Juden gegenüber gründete. Himmler zeigte gute Leistungen in der Schule und machte 1917 seinen Hauptschulabschluss mit Auszeichnung, mit dem er sich als Dauerpraktikant bei einer damals noch weitgehend unbekannten Entsorgungsfirma namens Ar(i)sch sauber bewarb.

Schon im Alter von zehn Jahren entdeckte Himmler sein Talent zu schreiben. Er veröffentlichte mehrere Kurzgeschichten, die sich hauptsächlich mit den Sagen und Legenden seines Heimatortes Koksbüttel befassten. Diese Kurzgeschichten wurden in Literaturkreisen sehr positiv aufgenommen und in mehreren Fachzeitschriften veröffentlicht. Sogar die Bild-Zeitung (damals noch Nationale Zeitung für bildungsferne Volksgenossen) berichtete mehrfach über seine legendären Schmöker.

1918 wurde Himmler zum Frontdienst im Ersten Weltkrieg eingezogen, kam jedoch aufgrund von schlechten Wetterverhältnissen 30 Minuten zu spät, sodass der Krieg bereits vorbei war, als er an der Front erschien.

1922 traf Himmler der Blitz beim Scheißen, wofür er die Juden verantwortlich machte. Dieser Augenblick, den er rückblickend als das einschneidenste Erlebnis in seinem Leben bezeichnete, liess ihn den Beschluss fassen, sich den Nationalsozialisten anzuschließen.

Himmler und die Nazis

Himmler und seine Mannen diskutieren, wer das schwerste Leben hatte

1923 trat Himmler der NSDAP bei, wo er es innerhalb kürzester Zeit fertigbrachte, sich bis ins Zentralbüro der Partei hochzuschlafen. Dort diente er zunächst als Unteraktenhefter, wurde jedoch wenige Wochen später zum Hauptkaffeekocher befördert. 1925 machte er die persönliche Bekanntschaft mit Adolf Hitler, der Himmler aufgrund seines stets eifrig geheuchelten Engagements zu seinem persönlichen Schoßhündchen (vergl. auch Hitler's Pet von Ian Kershaw) ernannte. 1929 machte Hitler Himmler zum Chef seines persönlichen Arschkriecherstabes und besetzte mit ihm das Amt des Generalbürohengstes der NSDAP.
Während des Zweiten Weltkrieges erlangte Himmler durch eine Mischung aus Schleimerei, Betrug und Meuchelmorde noch diverse andere Ämter, die gleichzeitig zu besetzen eigentlich unmöglich wäre. Da Ämter jedoch bei den Machtspielchen der NS-Politiker lediglich als eine Art Punktestand funktionierten und weder Kompetenz noch Arbeit erforderten, konnte Himmler sich schon 1940 eine beachtliche Anzahl an neuen Accessoires an seine Uniform tackern. Folgende Ämter besetzte er (zumindest formal) von 1939 bis 1945:

  • Reichsführer SS
  • Reiseführer SS
  • Stellvertretender Reichsführer SS
  • Stellvertreter des Stellvertretenden Reichsführer SS
  • SS-Reichsführer
  • Persönlicher Führerdackel
  • Stellvertretender Propagandabeauftragter (Himmler hatte auch Ambitionen auf das Amt des Reichspropagandabeauftragten, doch Joseph Goebbels verteidigte seine Position mit Zähnen und Klauen)
  • Reichsgauleiter Aldi-Nord
  • Reichsprotektor seines eigenen Gartens
  • Super-Reichsführer SS (selbst erfunden)
  • Reichsminister für alles, wofür die anderen nicht schon zuständig sind (selbst erfunden)
  • Hemdlösungsbeauftragter (Nachdem aufgefallen ist, dass zu viele der so oder so kackbraunen Hemden mit bräunlichen Flecken überseht waren)
  • König von Germanien (in seinen Gedanken, aber er besteht darauf, dass es auch erwähnt wird)

Auszeichnungen

Heinrich Himmler trug während seiner Karriere in der NSDAP folgende Auszeichnungen:

  • Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes mit Eichenlaub, Schwertern, Brillanten, Buchenwald, Goldenem Eichenlaub, Goldenen Schwertern, Goldenen Brillanten und Stern (Das Konstrukt war ab 1944 für Himmler aufgrund von Rückenproblemen nicht mehr zu tragen)
  • Dienstauszeichnung der NSDAP in Gold (geklaut von Hermann Göring, der den Verlust aber wegen seiner eigenen erdrückenden Ansammlung von Orden nie bemerkte)
  • Goldenes Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes mit Eichenlaub, Schwertern, Brillanten und Eichenlaubbesetzten Brillantschwertern
  • Deutsches Kreuz mit silberbesetzten Goldbrillanten
  • Verwundetenauszeichnung in Gold (erhalten nach diversen Heimwerkerunfällen)
  • Treuedienst-Ehrenzeichen
  • Ehrendienst-Treuezeichen
  • Mutterkreuz in Gold
  • Ritterkreuz des Hosenlatz-Ordens
  • Sämtliche SS-Auszeichnungen (da er andauernd neue erfand, belief sich die Zahl auf etwa 30; nach Kriegsende wurden Entwürfe für 200 weitere gefunden)
  • Diverse weitere Auszeichnungen, die sich jedoch später als bemalter Weihnachtsbaumschmuck herausstellten

Literarisches Werk

1929 erschien Himmlers erster Roman namens "Welt der Kriegskunst", der davon handelt, wie vor Urzeiten reinrassige, blonde Germanen gegen jüdische Orks und bolschewistische Elfen kämpfen. Das Buch belegte sofort nach seiner Veröffentlichung Platz 1 der deutschen Bestsellerlisten, auch die Fortsetzung "Der Führer der Ringe" konnte an diesen Erfolg anknüpfen. In den folgenden Jahren verfasste Himmler immer mehr Auftragsarbeiten der NSDAP, beispielsweise legte er ein Märchenbuch der Brüder Grimm neu an, indem er sämtliche bösen Figuren durch Juden und Kommunisten ersetzte. Auch an Theaterstücken versuchte sich Himmler im Auftrag der Partei; die 1943 uraufgeführte Komödie "Die Sportpalastrede" wurde ein voller Erfolg. Der Großteil seiner weiteren Romane verfolgten das bewährte Konzept von Germanen, die riesige jüdische Dämonen besiegen, die Welt retten und auf Wölfen in den Sonnenuntergang reiten, weiter.
Himmler und sein Ahnenerbe-Forschungsteam informierten sich so akribisch und detailliert über die Kultur der Germanen, dass niemandem auffiel, dass sämtliche gewonnenen Erkenntnisse des Teams vollständig an den Haaren herbeigezogen waren. Über Himmlers Interesse an Archäologie wurden sogar Spielfilme gedreht; allerdings wurde die Hauptperson der Filme, ein blonder, 2 Meter großer Himmler-Darsteller nach dem Krieg für die Kinos der Siegermächte in Indiana Jones umgeändert und die jüdischen Gegner durch Nazis ersetzt.

Himmlers Tod

Nach der Kapitulation des Dritten Reiches wurde Himmler von den Alliierten festgenommen, da ihn der Versuch, seine Orden mitzunehmen, bei der Flucht behinderte. Bei den Nürnberger Prozessen wurde er zunächst zum Tode verurteilt, was jedoch zu einer Haftstrafe umgewandelt wurde. Noch am selben Abend rutschte er allerdings in der Dusche aus und brach sich das Genick. Seine Leiche wurde zu Dosenfleisch verarbeitet, welches an die hungernde Bevölkerung Berlins ausgegeben wurde.

Siehe auch