Heidi Klum

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heidi aus tiroler Sicht

Adelheid Klum (eigentlich Jasmin Kuhlmann-Stahlgewitter-Dumm, * 28. November 2000 auf der Alm vom Großvater), ist ein deutsches hochglänzendes maschinenartiges Bauelement (baugleich mit dem Mensch-Maschine-Kontakter C3PO aus Star Wars, bloß mit Perücke) und Unterwäschemodel, in erster Line jedoch eine Maschine die Unterwäsche trägt und von anderen dabei beglotzt wird, und hat demnach nie einen vernünftigen Beruf erlernt.

Trotzdem hat "Frau" Klum Potenzial der zukünftige Bundeskanzler zu werden, da sie im öffentlichen Leben als juristische Person die Unterwäsche trägt, auftritt und Unmündige, und welche die es noch werden wollen, verführt. Nebenbei "arbeitet" sie auch als Folterknecht für Karl Lagerfeld.

Wenn Heidi nicht gerade in den Werbeabteilungen dieser Welt oder in irgendwelchen Privatfernsehstudios unterwegs ist, hält sie sich mit Vorliebe in den Boxengassen verschiedener Formel 1 Rennställe auf. Folgen dieser Aufenthalte waren unter anderem ihr erstes Kind Leni (eine Huldigung an Heidis großes Vorbild Leni Riefenstahl), sowie eine heftige Syphilis am Haaransatz.

Als Vater von Leni wird Rennsportmogul und Mafiapate Flavio Briatore gehandelt. Dieser streitet die Vaterschaft jedoch ab, da er nach eigenen Angaben "schon seit Jahrzehnten keinen mehr hochbekommt" (siehe auch: Impotenz), stattdessen behauptet er, der Vater ist irgendein bekannter Deutscher Sportmoderator, der zufällig auf Heidi gefallen sei.

Heidi war von 2001 bis 2012 mit dem schwarzen "Schmusesänger" Seal (auch bekannt als Scarface) verheiratet. Mit diesem hat sie ein Kind (Ndughu) via in-vitro-Fertilisation. Eine weitere Fertilisation liegt den Laboratoires Garnier (Postanschrift auf einer Inselgruppe in der Brave New World) als Auftrag auf Erfolgshonorarbasis vor. Klum lehnt jede Art sexueller Handlungen ab, da man, falls solche nur emotionsfrei ausgeführt werden können, eine Schlampe ist- sogar noch schlimmer- eine Schlampe, die noch nicht einmal Geld dafür bekommt; letzteres widerspricht H.E.I.D.I.s Programmierung in sämtlichen Parametern.

Trotz erfolgter Befruchtung, regelmäßigen Kinderwurfs und darauffolgenden Schwangerschaften denkt Heidi noch lange nicht daran, sich aus dem internationalen Werbegeschäft zurückzuziehen. Sie strebt vielmehr eine Karriere "hinter den Kulissen" an, eine eigene unnötige Kollektion (besser: Produktpallete oder Warenportfolio) ist bereits gebrandet und vom Kartellamt auf Wettbewerbsverzerrungen hin geeicht worden.

Heidi Klum ernährt sich seit ihrem dritten Ladezyklus von Zink-Kohle-Batterien.

Zur Reduzierung der Emissionen soll mit dem nächsten Firmwareupdate eine variable Schubabschaltung folgen. Steve Jobs lässt verlauten, es werde mit Hochdruck an einem Selbstzerstörungsmodus gearbeitet. Diese Entwicklung könnte Millionen Menschen vor Plastik und dem damit verbundenen sozialen Aufstieg bewahren. Man hofft auf rasche Ergebnisse. Erstes Omen: der Teufel reicht durch seine Millionen Kanzleien in Nordamerika Klage ein, ein solches Vorhaben koste ihn zu viele Menschenseelen.

"Nicht einmal die Reinkarnation von Franz von Assisi könnte diesen Verlust aufwiegen!"

so ein Sprecher des Pentagons.

Vorkommen

Deine Mutter meint: Heidi Klum wird an den westlichen Hängen des Urals abgebaut. Dies sogar in mehreren hundert Gramm pro Liter. In Wirklichkeit gibt es jedoch keine nennenswerten Vorkommnisse.

Kindheit

Heidi Klum wuchs nach dem Tod ihrer Mutter und der für Maschinen der T800-1xxxer Serie üblichen Demontage im flüssigen Stickstoff ihres Vaters (das Dasein als automatisierte Hermaphrodite erklärt auch ihre nicht vorhandenen stets gespielten Emotionen, sowie den ständigen Drang nach dem Funktionieren einer Maschine; nur so können zyklisch auftretende Anomalien ausnahmslos auf blauen Bildschirmen auf die Benutzer und deren vorhergehende Eingabefehler geschoben werden) auf einer Alm bei ihrem Großvater in der Schweiz auf (glaubt man zumindest).

Im Alter von 6 Jahren musste sie die Schweiz aber verlassen und nach Frankreich spazieren. Dort traf sie ein Mädchen namens Clara, das sich später Versace nannte. Clara und Heidi wurden Freundinnen. Das war ungefähr zur gleichen Zeit als Heidi anfing zu modeln. In der Kindheit wurde sie wegen der enormen Ähnlichkeit Jacki (von Michael Jackson) genannt. Hin und wieder besucht sie ihren Großvater noch, den sie liebevoll Großvadrr nennt und bringt ihm auf Bruces Rat hin ab und zu ein paar Kanister Prosecco vorbei. Doch nach Vögel mit Seal und Briatore (der keinen hochbekommt) braucht Fr. Klum neue Freunde, die sie bei der Wahl des neuen Freundes unterstützen.(Siehe Jeans Fritz und Peter Amin a.k.a. Payme[n]) mit 12 Jahren hatte sie die Körbchengrösse 95b.

Sprache

Heidis Lieblingssprache lokalisiert sich irgendwo zwischen Deutsch, C+/-0 und der Gebildetensprache Alswiekanisch. Diese umfasst unter anderem so intelligente Wortgruppen wie beispielsweise "als wie" (deutsch: als), "Paparazzis" (deutsch: Paparazzi, ist nämlich schon Mehrzahl), oder Meedchen (deutsch: Mädchen, oft auch junge Frauen). Am liebsten wendet sie diese exklusive Ausdrucksform in der geistreichen Sendung "Germany's Next Product Placement" (auch "Germany's Next Toptrottel" genannt) auf Contra7 an. Heidi Klum selbst ist ein gutes Beispiel für die Meinung, die sie vertritt: "Es stimmt nicht, dass alle Meedchen, die Werbeträger sind oder sein wollen, unintelligent sind. Denn der Job als Werbeträger ist viel schwieriger als wie andere Berufe."

Leider hat kein menschliches Wesen je die Originalstimme vernommen, da Heidis Stimme oberhalb der Hörschwelle liegt. Personen, die sich während ihrer Rede in ihrer Nähe befinden, berichten danach oft von Tinnitus oder anderen Hörschäden.

Weitere Phänomene unter diesem Namen

Als "Heidklumus" ist auch ein mehrzelliger Organismus bekannt, der sich nach neuesten wurstenschaftlichen Erkenntnisse ausschließlich von Cheeseburgern und anderen Produkten der beliebten Tierfriedhof- und Fastfoodkette McDonalds (Anmerkung der Redaktion: McDonalds führt keinen echten Käse aus Säugermilch und keine vegetarischen Pommes) ernährt. Manche Wurstelschaftler behaupten sogar, dass es an vielen Orten eine echte Symbiose mit örtlichen Filialen von McDonald’s eingegangen ist, bei der der Organismus sich von den Produkten des Restaurants ernährt und im Gegenzug die Ausscheidungen für die immer neuen Kreationen der kreativen Salatköpfe in der McDonald’s-Neuheitenküche bereitstellt. Offenbar für beide Lebewesen eine vorteilhafte Zusammenarbeit.

Musik

Heidi hat eine Single herausgebracht – leider. Zum Glück war diese Single soo schlecht dass sie bei den Viva Top 100 nicht mal auf dem letzten Platz lag

Zitate und Lieblingssätze

  • "...reicht manchmal dann doch oft nicht!"
  • "...dass du dich hier anders verhältst als wie Zuhause"
  • "Schon wieder ekliges Bröckchenjoghurt zwischen den Zehen!"
  • "Ich habe heute leider kein Foto für dich!"
  • "Nur EINE von euch kann Germanys Next Topmodel werden!"
  • "Jaja, vor allem braucht man das Latinum, Arroganzum und Diätur..."
  • "Ich will mich nicht mehr auf Grossvaters Tannenzapfen setzen."
  • "Ich will nicht wieder an die Melkmaschine angeschlossen werden."
  • "Ich habe keinen Hunger - Ich will GELD fressen!"
  • "Am Anfang waren die Maschinen."
  • "So, ich habe heute morgen EIN TicTac gegessen, das muss bis nächste Woche reichen. Nehmt Euch EIN Beispiel an mir. Nur EINES. Mit nur EINER Kalorie."
  • "WOW, hallo, so viele hübsche Meedchen, hallo, hallo, WOW!!!"
  • "Nur EINE von euch hat jetzt noch die Chance, Germany's next Topmodel werden zu können."
  • "Du musst ÜBEN,ÜBEN,ÜBEN! Ich laufe auch jeden Tag auf 196324854 Zentimeter Absätzen herum."
  • "Lieber Bilal, ich habe heute leider kein Foto für dich."
  • "Ich mag lieber schwarze Würstchen."
  • "Das ist doch kein ähhhditoriäl was du da machst."
  • "Hallo, Määäädels, heute hab ich was ganz besonderes für euch vorbereitet."
  • "Das Seal mit mir Schluss gemacht hat ist nicht so schlimm ich hab ja noch Peter."
  • "Die Proletarier haben nichts zu verlieren als ihre Ketten."

Siehe auch