Gurkentier

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gurkentier
Gurke.PNG
Systematik
Überfamilie: Fleischfresser
Familie: Ambrosia
Unterfamilie: Nahrungsmittel
Art: Blutsauger
Fortpflanzung: durch Aliens
Nächster Verwandter: Das Dönertier
Wissenschaftlicher Name
Animalus Fressalis

(Speedy Gonzales, 2005)

Das Gurkentier (lat. Animalus Fressalis) gehört zu der Gattung der Fleischfressenden Ambrosia und verbreitet sich somit rasend schnell.

Lebensraum

Der Lebensraum ist ein großes Feld, in dem es in Rudeln mit bis zu 10'000 anderen Gurkentieren lebt. Am häufigsten kommt das Gurkentier im Spreewald vor, bei dem man dann auch vom Spreewälder Gurkentier spricht.

Die meissten Menschen behaupten jedoch, der Lebensraum sei ein Glas, zusammen mit Zwiebeln und anderen Zutaten warten die gestapelten Gurkentiere darauf von den Menschen verzehrt zu werden. Tierschützer wie Grünfrieden sagen, man solle diese armen Tiere nicht einfach in den engen Gläsern stapeln, sondern ihnen im Kühlschrank eine artgerechte Umgebung fertigen (einfach mal 5 Wochen den Kühlschrank ausschalten und nicht aufmachen). Blaukrieg, die Gegner von Grünfrieden, behauptet jedoch, dass das den Tieren nicht schadet, da viele ja schon bei der Ernte sterben.

Allgemeine Verwendung

Das das Fleisch des Gurkentiers einen sehr eigenen Fleischgeschmack hat wird es vorwiegend von schwangeren Frauen gegessen, welche manchmal sogar noch einen Kleks Nutella hinzufügen, damit es ein wenig würziger schmeckt. Gurkentiere werden in Längststreifen geschnitten auch oft Fertig-Sandwitches beigefügt, aus denen man sie gerne entfernt, weil sie dort besonders eigen schmecken.

Haltung als Haustier

Als Haustier werden Gurkentiere nicht empfohlen, da sie schnell anfangen zu stinken und ihnen ein blaugraues Fell wächst, welches nicht sehr gesund für den Menschen ist.