Grundschüler

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Grundschüler ist ein ca. 130cm großes, menschenähnliches Wesen, dessen Lieblingsbeschäftigung das zur Schule gehen mit einem übergroßen Rucksack, auch Toni genannt, ist. Nach 4 Jahren wird es zu einer Untergruppe des Menschen, dem Schüler.

Vorkommen

Grundschüler in Angriffsstellung.

Der Grundschüler kommt vor allem in der Nähe von Einfamilienhäusern oder Anstalten, wie zum Beispiel Schulen oder Psychatrien, vor. Da Grundschüler Rudeltiere sind, findet man sie vor allem in Gruppen von mindestens fünf Exemplaren morgens um kurz vor Acht oder auch mittags, wenn sie mit ihren überdimensionalen Rucksäcken echten Menschen den Weg versperren. Nachmittags sind sie oft auf Spielplätzen zu finden, wo sie sich gegenseitig Förmchen auf den Kopf schlagen.

Merkmale

Merkmale eines Grundschülers sind unter Anderem:

Verhalten

Das Verhalten des Grundschülers ist sehr auffällig, denn er versucht, einen Menschen nachzuahmen. Durch sein Merkmale (siehe oben) sowie auffällige Fehler in verbaler und schriftlicher Sprache, außerdem Übereifrigkeit und Interesse bei lernen und Gehorsamkeit fliegt er jedoch sofort auf, denn wie jeder weiß ist der normale Schüler desinteressiert und hat eine Schul-Phobie.

Arten

Der Erstklässler

Der Erstklässler ist die kleinste, aber auch irgendwie niedlichste Art eines Grundschülers. Sie lispelt manchmal leicht oder benutzt Babysprache. Dies ist jedoch nur ein Teil seines geheimen Geheimplans, der darauf abzielt, den unschuldigen Menschen dazu zu überreden, ihm ein Eis zu kaufen. Er ist die hinterlistigste Art eines Grundschülers.

Der Zweitklässler

Der Zweitklässler hat schon gelernt, die Verhaltensweisen eines erwachsenen Menschens zu imitieren.

Der Drittklässler

Beim Drittklässler merkt man schon, dass die Verwandlung zum Menschen schon in zwei Jahren bevorsteht. Er fängt an, einen Charakter zu entwickeln und merkt nun auch, dass der große Rucksack einfach nur ein Mittel zur Terrorisierung Anderer ist.

Der Viertklässler

Der Viertklässler ist eigentlich nicht mehr als richtiger Grundschüler zu bezeichnen, er ist eher ein Halbwesen, das heißt er besucht zwar noch die Anstalt der Grundschüler, zeigt allerdings schon schülertypische Verhaltensweisen wie Faulheit, Müdigkeit und das Vergessen von Hausaufgaben auf. Er ist die noch angenehmste Art von Grundschüler und das einzige Wesen, dass Erst-, Zweit- und Drittklässler unter Kontrolle halten kann. Überlebt er diese Phase wird er automatisch zum Fünftklässler und wechselt die Schule.

Die Anstalt der Grundschüler

Die Anstalt der Grundschüler, auch Grundschule genannt, ist eines der von Menschen meistgefürchtetsten Gebäuden der Welt. Eine wenige mutige Menschen lassen sich zu sogenannten Grundschullehrern ausbilden. Diese haben jedoch nichts mit normalen Lehrern zu tun, sondern gleichen eher dem Job eines Löwenbändigers. Sie müssen dort mit den Grundschülern singen, tanzen, sie beschäftigen, ihnen Lesen und Schreiben beibringen, kurz gesagt: Sie müssen Grundschüler zu Menschen machen und sie nebenbei von der Gesellschaft fernhalten.

Zitate

Hier ein paar der typischen Äußerungen des Grundschülers:

  • "Mama, ich will ein Eis haben!"
  • "Die Schule ist toll!"
  • "Der/die ... war fies zu mir!"