Großdeutschland

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Großdeutschland (auch Mallorca) befindet sich momentan im Nordatlantik, nahe der schottischen Küste. Die kleine Säuferinsel besteht aus circa einem Berg, vielen Bars und Kneipen, noch mehr Sand (neudeutsch "Strand") und ganz viel Meer drumherum. Die Einwohner werden auch als Abtrünnige ehemaliger deutschen Kolonien (Köln, Berlin, Frankfurt...) bezeichnet und stellen die Randgruppe dar.

Geschichte

Die Geschichte von Großdeutschland ist sehr lange und würde eine 6-tägige Erzählung (ink. Bildpresentationen und Kaffeepausen) beinhalten. Daher wird in folgendem die gesamte Geschichte in Kurzform dargestellt!

Begonnen hat alles mit dem originalen Großdeutschland (s. Drittes Reich). Doch als der tyrannische Ex-Führer Addi Hitler endlich geschlagen und in die ewigen Jagdgründe geschickt worden war, waren natürlich noch viele irre Kriegsbefürworter übrig und da die damals begrenzten Klapsen alle voll waren, musste eine andere Lösung gefunden werden. Somit wurden alle zusammengerottet und in das damals größte Bundesland, das Saarland, verdrängt. Dieses wurde daraufhin mit viel Mühe und den letzten Groschen in drei geteilt.

Die Teilung des Saarlandes

Wie schon erwähnt gab es eine Dreiteilung des damals größten Bundeslandes, des Saarlandes. Die eigentlichen Einwohner wurden auf kleinsten Raum verdrängt, da der Ansturm der Kriegsbefürworter, welche ja verbannt werden sollten, sehr groß war. Zudem musste ein dritter Teil für die aufmuckenden Franzosen abgemacht werden und so nahm die Teilung ihren Lauf. Aber um den Franzosen ein Schnippchen zu schlagen, nahm man den unfruchtbarsten Teil des Saarlandes und verkaufte ihnen diesen als sehr rohstoff- und froschreich. Als diese den Flop bemerkten war es allerdings schon zu spät und der Teil des ehemaligen Saarlandes wurde an die Küste abgeschoben und fortan Korsika genannt. Der größte Abschnitt des geteilten Saarlandes sollte möglichst weit weg geschifft werden und da man noch eine Rechnung mit den Spaniern offen hatte, bekamen sie diesen, samt Einwohner für einen Spottpreis abgeschoben, allerdings unter der Bedingung, es als 17. Bundesland zu belassen und den deutschen die Verwaltung in die Hand zu drücken. Mit dem erworbenen Geld kaufte sich Deutschland einen kleinen Teil von Polen, das heutige Bremerhaven und setzte es an die Küste Deutschlands. Das Saarland war fortan das kleinste Bundesland und verlor sämtliche Aufmerksamkeit. Doch wie sollte es mit Großdeutschland (alias Mallorca) weitergehen?

Der Bürgerkrieg auf Großdeutschland

Mit ihren letzten Pfennigen erkauften sich die Bewohner von Großdeutschland die Namensrechte vom faschistischen Diktator Spaniens, General Franco, der eigentlich seinen zuletzt abgeseilten Haufen Scheiße Mallorca nennen wollte und zudem eine alte Schnapsbrennerei. Zu Beginn kanem die dort lebenden Irren ganz gut miteinander klar, doch im Laufe der Jahre bildeten sich zwei Gruppen auf der Insel und die Lage spitzte sich zu. Die selbsterannten "Säufer" beanspruchten immer mehr der nur noch wenigen vorhandenen Bananenstauden, um sich Bananenweizen zu brauen, was die alten Kriegssüchtigen erheblich beim Anreichern von Uran hinderte. 1962 kam es dann schließlich zum Ausbruch des Bürgerkrieges dessen blutige Schlacht leider nicht in die Geschichtbücher einging, da keiner etwas davon mitbekam, da alle die etwas dazu hätten sagen können entweder an verfaulten Bananen oder verfaultem Uran im After- und Mundbereich erstickt waren. Als dann ein Kontrolltrupp der Deutschen im Jahre 1964 auf der Insel nach dem Rechten und den rechten Kriegstreibern sehen wollte, entdeckten sie Schreckliches. Keiner war mehr da! Die mitlerweile verwesten Leichen der gestorbenen Toten waren nur noch Staub und die einzigen Hinweise auf das wirkliche Geschehen stammen aus einem Tagebuch des verschollenen Robinson C. Der Kontrolltrupp entdeckte allerdings die Bierbrauerei für sich und blieb auf der Insel.

Der Name Mallorca

Die wenigen Leute des Kontrolltrupps, welche sich auf dem damaligen Großdeutschland nieder gelassen hatten vermehrten sich in kürzester Zeit wie die Karnickel und gründeten eine neue Generation von besoffenen. Bei der Sitzung zur Findung eines neuen Namens waren leider alle besoffen und da beim Protokoll kein leserlicher Name der neuen Landesbezeichnung zu identifizieren war, nannte man es fortan Mallorca, nach der Scheiße des Generals Franco.

Mallorca heute

Das heutige Mallorca hat sämtlichen Euphorismus verloren und dient nur noch als Asyl-Asi-Bundesland für arbeitslose Auswanderer. Durch die ständige Bewegung im Inselinneren (s. Schnapsbrennerei auf Mallorca) treibt die Insel munter in den Weltmeeren herum. Seit sie 2006 zum letzten Mal gemeldet wurde (in der Nähe der schottischen Küste) besteht kein genauer Aufenthaltsort mehr und die Besucher müssen oft lange nach ihr suchen, was auch mit ihrem Gemütszustand zu tun hatte. Viele Leute werden zur Täuschung nach Tschechien gebracht, wo genausoviel getrunken wird und deshalb kein Unterschied zu erkennen ist, zudem sind dort die Nutten auch viel billiger. Dies hat auch zu einem wirtschaftlichen Aufschwung in Polen geführt, da diese die Experten in Sachen Qualitäts-Nutten sind.

Schnapsbrennerei auf Mallorca

Zu einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des 17. Bundeslandes gehört die Schnapsbrennerei im Landesinneren (Erdinneren). Besonders bekannt ist die Produktion des Kölsch, welches für eine bekannte deutsche Stadt dort hergestellt wird.