Grillsaison

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Saison beginnt!

Die Grillsaison ist ein jährlich auftretendes Phänomen, das sich vor allem durch sinnloses Verbrennen von Holz und anderen Brennstoffen und das überschwängliche bereiten von Fleisch in allen Darreichnungsformen kennzeichnet. Der Start in die Saison sorgt meist für mehr Schlagzeilen als alle anderen Tage, also soll der 1. April 2009 hier mal gesondert dagestellt werden.

Magdeburg, Tokio Hotel Allee, 14°°

Dem Arbeitslosen fällt es zumeist als ersten auf, dass es schon seit gut einer Woche wunderbar sommerlich warm ist. Und obwohl er weder einen Garten, geschweige denn einen Balkon sein eigen nennen kann, packt er seinen aus Büroklammern selbst gebauten Grillrost aus dem letzten Jahr aus, häuft einige Packungen Streichhölzer unter diesem auf und grillt eine am Vorabend übrig gebliebene Scheibe Salami. Damit eröffnete er die Grillsaison.

Magdeburg, Schrebergartensiedlung West, 15°°

Wilfriede S. ruft nach halbstündiger Suche nach ihrem Preisgekrönten Hängebauchschwein Herr Müller-Lüdenscheit die Vereinseigene Wachschutztruppe an, ihr doch zu helfen. Am Telefon wurde ihr beschieden, dass so bald das Grillobjekt eine gleichmäßige Schwarte hätte und man es nicht mehr permanent drehen müsste, käme wohl einer vorbei.

Magdeburg, Hellsangelsclupcentrale, 16°°

Der von der Hellsangels - World nicht anerkannte Club übrig gebliebener Altrocker diskutiert grade über die neuartige Verwendung von oktanreichem Kraftstoff in amerkanischen Motorädern, als direkt neben an im Clubhaus der Heimattreuen Jugend darüber diskutiert wird, ob in einem guten deutschen Zoo Ausländer zur Schau gestellt werden dürfen. Eine schnell durchgeführte Aktion brachte eine gute Anzahl nicht erwünschter Tiere auf eine Liste und aus dem Zoo, nebenbei konnte auch dem Löwen etwas gutes getan werden, bekam er doch die Gelegenheit zu etwas Ausdauersport, nach dem ihm unerwartet der Zoowärter Usambato Wasila vor die Nase geworfen wurde.
Da man jedoch bei den Heimattreuen keine Ahnung von Tierhaltung hatte, entliefen ihnen die Tiere auf das Nachbargrundstück, wo sie umgehend erlegt und auf den von der letzten Demo geklauten Absperrzäune zum braten ausgelegt wurden. Auch hierfür schien dass oktanreiche Kraftstoffgemisch wohl geeignet zu sein.

Magdeburger Dom,18³°

Als Domprobst K. bei seiner abendlichen Andacht zum Thema „danke für den wieder renovierten Dachstuhl des Domes zu Magdeburg“ bei der Stelle angekommen ist, die da lautet: "der Herr brachte Speise und nährte viele" krachte ein beeindruckend gut durchgebratener Elefantenbulle durch besagtes Dach. K., für seine besonnene Art bekannt, ließ daraufhin Teller, Messer und Gabeln verteilen und dankte dem Herrn für die wirklich großzügige Gabe.

Stadtteil Neue Alte Neustadt, 20°°

Ein Großaufgebot der Magdeburger Polizei durchkämpft den dichten Rauch des Viertels und verhaftet wahllos Griller. Die Beschreibung des Zoowärters über den Entführer der drei Kamele, des Kängurus und Elefantes Willibald - Hawai-Hemd, Gummisandalen, Bermudashorts über kalkig weißen Beinen - ist doch recht wage. So stehen vor den Tischen der Befragungsbeamten viele betreten dreinblickende Familienväter, weit davon entfernt, sich mit Würstchen und Bier gemütlich in Gartenstühlen zurücklehnen zu können.