Golf von Mexiko

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Golf von Mexiko ist ein Golfplatz in der Nähe von Mexiko. Er entstand durch einen Bombeneinschlag der von Jemen geleitet wurde. Es grenzt im Norden an das bekannte Burger-HotDog-Land und im Westen an das Taccoland. Sie ist nur mit einer abzweigung der taliban zu erreichen. Es hat eine Größe von 18 Löchern und keine Einwohner (außer ein paar Pennern)

Klima

Der Golfplatz von Mexiko. Gut sind die riesigen Ölfelder zu sehen.

Temperaturen

Die Temperaturen sind dort ziemlich hoch. Das liegt an der Reibung, die das Gras an den Bällen macht. Die Temperaturen liegen bei mindestens 30°C. Die Höchsttemperaturen sind durch die stinkenden heißen Fritiergase der Amerikaner nicht messbar.

Wetter

Die Hauptwetterlage sind Hurrikans. Das sind Schläuche, die aus dem Himmel auf die Erde kommen und dort einen Streifen der Verwüstung hinterlassen. Es gibt etwa 500.000.000 von ihnen, fast so viele wie Taccostände. Sonst ist das Wetter sehr gut, obwohl es zu 99% der Zeit regnet, aber die Öldämpfe machen Illusionen (siehe Abschnitt "Sehenswürdigkeiten").

Luft

Die Zusammensetzung der Luft ist sehr eintönig und anhand der Inkompetenz der Mexikaner überschreitet die Prozentzahl die 100%.

Die Zusammensetzung der Luft ist ziemlich anders. Durch die Ölkatastrophe ist die Diagramm veraltet. Da durch ein Gleitmittel, was ein Flugzeug ausgeschüttet hat, wurde das Öl flüssig und ist auf den Platz verteilt worden. Der anteil beträgt jetzt 14%.

Die Luft hat einen Druck von 1198 hPa also so hoch, das man es nicht aushält dort zu sein (übrigens das Problem von der Schule).

Geschichte

Die Geschichte fängt an, mit dem Jahre 1970. Nachdem die Jemener ein Loch in den Boden sprengten, gab es einen Hirnriss durch die ganze Welt. Er ging durch New York über Spanien, Frankreich und das Saarland. Es ging daraufhin mitten durch Berlin. Der Riss erlosch, aber unter Berlin ist immer noch ein großes Stück, wie sich vermuten lässt.

Um nur dumme Leute zu diesem Platz zu locken, wurde ein Golfplatz darüber tapeziert. Doch diese haben dort radioaktives Sexspielzeug vergraben. Seitdem gibt es dort immer mehr SUPER-Männer.

Im Jahr 2009 ist dort eine gleitmittelplattform explodiert, die das Öl in der Luft gebindet und flüssig gemacht hat. Diese fiel zur Erde und vernichtete das Gras. Die meisten streuten sand darüber, seitdem gibt es in den USA sandhindernisse.

Flora und Fauna

Tiere

Im Golf von Mexiko gibt es viele Tiere. Die bekanntesten sind Ölfische. Diese haben keinen Zweck und eine Lebensdauer von -50 Tagen. außerdem gibt es Grasschrecken, Golfhüpfer und Golfem (ein golf spielender Golem). Eine weitere, primitivere Spezies sind Sächsische Auswanderer, die im Golf von Mexiko nach Golfbällen fischen.

Pflanzen

Nur wenige Pflanzen wachsen dort. Die drei häufigsten sind:

Weniger verbreitet sind Seetang, Algen, Pilze (obwohl sie keine Pflanzen sind) und Tomaten.

Kultur

Speisen

Das absolute Lieblingsessen sind Muscheln mit Salat und Öl (von der Menge aufsteigend). Neben Tortillas sind auch Golfbälle (oft verwechselt mit Krokodileiern). dank der hohen sexual-radioaktivität wachsen auf vielen Felder, die von Charmebolzen eingegrenzt sind, Schokoküsse. Oft sind diese Felder an Meerbusen angrenzend.

Religion

In der Golfregion ist die meist akzeptierte Religion das Chillitum. In dieser Religion wird an einen Gott geglaubt, der Leute durch scharfe Chilli bestraft und durch scharfe Frauen belohnt. Touristen sollten nicht in ein Chilli-Puff gehen, da es nach den Erwartungen dort scharfe Chilli zum vernaschen gibt. Das Wort "Puff" kommt vom Wort Duff, was daran liegt, dass dieses Chilli von Homer Simpson gekocht wird. Durch das Essen von diesem Gericht soll man nach dem Tod auf den Heiligen Golfrasen (Loch 5) begraben wird (was mehr damit zu tun hat, dass man auf dem Golfplatz begraben wird und jedes Loch eine andere Gruppe von Leuten (nach Gewebestruktur) ihre letzte Ruhe finden).

Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten sind insbesondere Loch 2, Loch 5, loch 11 und Loch 17. Loch 1, Loch 4 und loch 14 sind aber nicht so berühmt wie Loch 13. In diesem wurden nämlich Diamanten gefunden, die man wieder zu Kohle eingeschmolzen hat, der teuerste Gegenstand der Welt. Das meistbesuchte Gebäude dort ist der Schlägerverlei, gefolgt vom Ballverlei und als 3. das Klo.